Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Mosaik + Makropode

5 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
4,884 Ansichten
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
Themenstarter  

Guten Tag an Alle,

da ich neu bin in diesem Forum habe ich natürlich auch gleich mal eine Frage. Im Moment tummeln sich 1M / 3W Trichogaster leerii in meinem Becken ca. 6cm groß. 120x60x60. PH 7, GH8, KH6, 24°. 4 Papageienplaties 1m/3w. Ok.- von den Wasserwerten für die Papageien nicht optimal. Macht im Moment den Eindruck das sich die Papageien und die Mosaik nicht stören.
Meine Pflanzen stehen noch etwas am Anfung und sie müssen noch größer (Sichtschutz) werden. Sonst ist noch eine riesenWurzel als Sichtschutz vorhanden. Die untersten ca. 20cm sind gut bewachsen.
Wollte nun noch ein Päärchen Schwarzer Makropode hinzusetzten. Muss ich hier Probleme erwarten?
Weiter sind im Becken noch 24 Neonsalmer, 6 Antennenwelse, 2 Dornaugen.

Danke für Eure Antworten.
Gruß
Peter

---02.06.06 ---tut sich nicht viel hier im Forum :-((


   
Zitat
Jan
 Jan
(@jan)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 272
 

Hallo Peter,

Du bist ja ungeduldig - wir müssen doch (fast) alle auch arbeiten :???:

Also: Mosaikfadenfische sind eigentlich eher Schwarzwasserbewohner (also Huminstoffe und pH unter 6) und ganz sicher recht scheu.
Wenn Du sie unter neutralen Bedingungen hältst (was geht), dann empfehle ich Dir, wenn es Makropoden sein sollen, am ehesten M. opercularis Wildfangnachzuchten, die sind sehr friedlich. Die Tiere aus dem Handel sind meist wesentlich grösser und agressiver.
Zwar leben die opercularis recht gut (und länger) bei etwas niedrigeren Temperaturen als die Mosaikfadenfische, aber das wird wohl trotzdem eine gute Kombination und die Tiere werden sich in Ruhe lassen.

Viele Grüsse,
Jan

IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Ctenopoma acutirostre WF; Fundukopanchax gardneri; Macropodus opercularis "Quan Nam", M. erythroptherus "Dong Hoi"; Microctenopoma fasciolatum F1; Pterophyllum scalare "Belèm Sky Blue“; Trichopodus/Trichogaster leerii WF; Trichopodus/Trichogaster microlepis WF.


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
Themenstarter  

Hallo Jan,

danke für Deine einzige Antwort. In anderen Foren wurde mir allerdings empfolen es nicht zu tun. Weiter wollte ich ja auch den "opercularis" glaube das ist ja der "schwarze" einsetzen. Natürlich schwierig Nachzuchten wie Du es beschrieben hast zu bekommen. Mein nächster Händler hat welche aber woher etc.. keine Ahnung. Noch eine Frage sind junge "schwarze" eigentlich eher orange gefärbt und werden erst im Alter dunkel?

Gruß
Peter


   
AntwortZitat
Jan
 Jan
(@jan)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 272
 

Hallo Peter,

also: opercularis ist der gestreifte, concolor der schwarze Makropode. Mein "zusammen halten können - ja" bezieht sich aber nur auf die Wildfänge von opercularis! Bei den anderen, also den grösseren/agressiveren Zuchtformen von opercularis, würde ich nicht dazu raten, wenn es auch nicht unbedingt Probleme geben muss.

Die Ausfärbung erfolgt bei Makropoden so ab 2-4 cm. Es kann durchaus sein, dass sich Jungtiere von concolor nicht schwarz färben, zumal sie im Händlerbecken vielleicht auch nicht optimal zu halten sind. Labyrinther sind ausserdem nicht wirklich "farbecht", sondern haben ihre Launen - aber das macht sie vielleicht ja auch interessant.

Grüsse,
Jan

IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Ctenopoma acutirostre WF; Fundukopanchax gardneri; Macropodus opercularis "Quan Nam", M. erythroptherus "Dong Hoi"; Microctenopoma fasciolatum F1; Pterophyllum scalare "Belèm Sky Blue“; Trichopodus/Trichogaster leerii WF; Trichopodus/Trichogaster microlepis WF.


   
AntwortZitat
Surferbabe
(@surferbabe)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 462
 

Hallöchen,

also Macropodus concolor (Schwarzer Makropode) kann man ohne Probleme mit Mosaikfadenfischen zusammenhalten, da diese relativ friedlich sind.
Ich halte zur Zeit 1 Zuchtpärchen zusammen mit Trichogaster trichopterus ohne Probleme. Normalerweise sind ie makropoden sehr friedlich, ausser sie haben ein Nest und wollen laichen, dann zeigen sie eine gewisse Agressivität, die allerdings nicht sehr stark ausgeprägt ist und zu keinerlei Verlusten bei den Beckeninsassen führt.
Das Männchen stupst die anderen Fische nur mal an, falls diese sich zu dicht dem Nest nähern. In dem oben genannten Aquaruzm mit 120cm Länge ist definitiv genug Platz. Und auch Mosaikfadenfische vertragen es, wenn sie mal angestupst werden.

@Liebe Grüße!!@
Anja

Mitglied in der Seerose Frechen
WWW.SEEROSE-FRECHEN.DE


   
AntwortZitat
Teilen: