Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

(Mosaik)Fadenfisch ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

(Mosaik)Fadenfisch besatz! Hilfe!

15 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
13.3 K Ansichten
Beckerham
(@beckerham)
New Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Hallo
ich hab ein 240l aquarium.
Ich habe mir überlegt fadenfische in mein Aquariun zu setzten.
Jedoch habe ich einige fragen und hoffe das jemand mir die beantworten kann.
1. Kann ich verschiedene Fadenfische (z.b. Zwergfadenfisch und Mosaikfadenfisch jeweils als pärchen) zusammen in meinem aq halten?
2. Vertragen Fadenfische sich mit einem Feuerschwanz?
3. Vertragen Fadenfische sich mit Neons?
4. Wodrauf muss ich bei fadenfischen achten? (beim Kauf,bepflanzung ect.)

Ich wollte mir gerne verschiedene pärchen von Fadenfischen in mein Becken setzten. z.b. ein pärchen zwergfadenfische, nen pärchen gelbe oder blaue und mosaikfadenfische. oder oder oder
Wenn dies nicht geht wollte ich mir ein paar Mosaikfadenfische in mein Becken setzt (1m/1w)

Hat jemand vieleicht eine hilfreiche hompage wo viel über fadenfische drinsteht?

Danke im vorraus

Christoph


   
Zitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo!

Zu 1. Ich gehe mal davon aus, dass Du 1m x 0,5 m Grundfläche hast, das erscheint mit für mehr als zwei Männchen zu klein, wobei es sehr auf die Strukturierung ankommt: Je mehr Reviergrenzen sich durch bis an die Wasseroberfläche reichende Strukturen anbieten, desto eher geht es. Die gelben und blauen sind einer Art, werden sich also kreuzen. Vom Temperament er würde ich am ehesten ein Mosaik- und ein Zwergfadenfischpaar einssetzen. Dichte hintergrundbepflanzung, in allen vier Ecken Schwimmpflanzen (für die Anlage des Nestes als Revierzentrum), dazwischen keine (ein Nest im Zentrum des Beckens könnte Revieransprüche über das gesamte Becken zur Folge haben), viele Pflanzengruppen oder -straßen und Hölzer bis an die Wasseroberfläche, in deren Deckung die Weibchen atmen können.
Zu 2. Ein (!) Feuerschwanz verträgt sich häufig mit gar keiner anderen Fischart. Sie sollten mindestens im 5er-Trupp gehalten werden, dafür ist Dein Becken aber zu klein.
Zu 3. Ja.
Zu 4. Mosaikfadenfische und andere Trichogaster: Entweder Du kaufst einen jungen Trupp und gibts überzählige Tiere später ab, wenn es Problem geben sollte. Oder Du kauftst ein Paar ab 8 cm Länge, dann kannst Du die Geschlechter unterscheiden.
Zwergfadenfische: Versuche, europäische Nachzuchten zu bekommen, die ostasiatischen sind oft sehr hinfällig.
Bepflanzung: Siehe 1
Mosaikfadenfische schlürfen gerne Paprikapulver, Sorte edelsüß, von der Wasseroberfläche. Die darin enthaltenen Carotinoide intensivieren die rote Bauchfärbung der Männchen.
Hohe Temperatur = kürzere Lebenserwartung, aber oft leuchtenderer Farben. Senke also die Temperaturen so weit ab, dass die Fische gerade noch schön bunt sind.
Fadenfische mögen keine Strömung und besonders keine Oberflächenbewegung.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Beckerham
(@beckerham)
New Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Hallo
danke für die Antworten
mein becken is 120x40x40
ich habe mir nun überlegt ein Paar (1m/1w) Mosaikfadenfische zu kaufen!
Ich habe mommentan eine relativ große oberfläschen bewegung. Wie kann ich die verkleinern? (hab einen termo-außenfilter)
Wie kann ich die geschlechter bei Mosaikfadenfischen unterscheiden?


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo

Wie kann ich die geschlechter bei Mosaikfadenfischen unterscheiden?

Hallo,

es gibt kaum gute Bilder im Netz. Hier siehst Du ein adultes Paar, Weibchen unten. Beachte die Proportionen, die Form von Rücken- und Afterflosse, die Brustfärbung, die bei Tieren, die gut gepflegt und richtig gefüttert werden, noch viel intensiver sein kann. Evtl. hängt es auch etas am Erbgut.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Beckerham
(@beckerham)
New Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Ich hab mir ein paar Mosaikfadenfische geholt(hoffe das es m und w sind)
Ich habe mommentan eine relativ große oberfläschen bewegung. Wie kann ich die verkleinern? (hab einen termo-außenfilter)


   
AntwortZitat
Fisch-Papa
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 139
 

Hallo Christoph,

die Geschlechter bei Mosaikfadenfischen lassen sich ab einer bestimmten Größe sehr leicht erkennen.

Die Männchen haben eine längliche, ausgefranste Rückenflosse, die der Weibchen ist abgerundet und wirkt auch nicht so länglich, wie die beim Männchen. Männchen haben auch Fransen an der Afterflosse (verlängerte Flossenstrahlen). Auch die Kehlpartie ist nur bei Männchen intensiv rot.

Sind die Tiere allerdings noch zu jung oder zu wenig entwickelt, kann man nur raten.

Um die Wasserströmung zu verringern, habe das Wassereintrittsrohr so gedreht, daß der Wasserstrahrl gegen einen Scheibe gerichtet ist. Außerdem ist der Wassereintritt unterhalb der Wasseroberfläche, wodurch ein Plätschern vermieden wird. Das Rohr ist von Eheim und hat mehrere Löcher, aus denen das Wasser austritt. Genau diese Löcher zielen auf die Scheibe. So brauche ich noch nicht mal die Wasserdurchlauf zu verringern.

4. Wodrauf muss ich bei fadenfischen achten? (beim Kauf,bepflanzung ect.)

Wie Klaus schon erwähnte, kommt es auf eine gute/dichte Bepflanzung und Versteckmöglichkeiten an. Bei Fadenfischen sollte auch darauf geachtet werden, keine Fische einzusetzen, die sich an den Flossenfäden vergreifen.
Barben sind da meist die Übeläter, allerdings habe ich gute Erfahrung mit Fünfgürtelbarben gemacht. Meine lassen die Fadenfische ganz in Ruhe. Was aber wohl gar nicht geht, ist Sumatrabarben mit Fadenfischen zusammenzuhalten. Die Moosbarbe ist meines Wissens eine Zuchtform der Sumatrabarbe. Also würde ich auch die meiden.

Gruß

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
Ralf Schmitz
(@ralf-schmitz)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 97
 

hi.
Möchte keinen neuen Thread aufmachen,weil ich ähnliche Fragen habe.
Ich habe auch ein 240l Becken.Reich strukturiert.
ein b.splendens lebt noch drin.
möchte nun t.leeri und eine salmer art darin Pflegen. Nun die Frage:
Lieber nur ein Paar oder 2?
Wenn nur eins, kann ich dann noch c.lalia oder c.fasciata Dazusetzen? Oder ist das dann wieder zu viel?
hoffe auf euch, weil ich Kommenden Montag zum Größehändler fahre.
bitte helft mir.

Mfg

Ralf

Mitglied der IGL und der Seerose Frechen


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Ralf,

zwei an der Oberfläche Schaumnester bauende Fadenfische könnte Pobleme geben, zumal ja der Kämpfer auch noch darin lebt. Das hängt von der Struktur des Beckens ab.
Was auf jeden Fall geht, wäre ein Scvhaumnestbauer tiefer Wasserschichten (unter Blättern oder Höhlendecken: Knurrende Guramies, Spitzschwanzmakropoden) oder Maulbrüter (Betta pugnax und Co.). Letztere Kombination, also leeri, ein großer Maulbrüter und Kaisersalmler geht wunderbar.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Ralf Schmitz
(@ralf-schmitz)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 97
 

Danke!
Und deine vorgeschlagene Kombi geht auch mit einem splendens im Becken? Also splendens,leeri, pugna oder knurrender gurami und einer salmergruppe? Achse 4 Prachtschmerlen habe ich vor dem Klo bewahrt.Die sind auch noch drin.
Makropode und betta splendens geht zusammen?

Mfg

Ralf

Mitglied der IGL und der Seerose Frechen


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Ralf,

inwieweit der splendens da stört, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, würde es aber vermuten. Wie alt ist denn der splendens? Die aus dem Handel leben mit gaaaanz viel Glück 1,5 Jahre, möglicherweise ist er eh kurz or der Vergreisung.
DiePrachtschmerlen stören da nicht weiter, werden aber für ein 240-l-Becken zu groß. Vielleicht findest Du ja bis dahin eine neue Heimstatt.

Wer sprach von Makropode (Spitzschwanzmakropoden haben nicht viel mit Makropoden gemeinsam)? Makropoden und Prachschmerle sind von den Temperaturen eher nicth kompatibel, oder? Und Bei Makropode und leeri weiß ich nicht so recht.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Ralf Schmitz
(@ralf-schmitz)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 97
 

Sorry, es habe ich mich bzgl.der makropoden verlesen. Der betta gehört meiner Frau. Ist ihr ein und alles. Der muss drin bleiben.grins.
dann belese ich mich mal zu spitzschwänzen.
mfg
Ralf

Mitglied der IGL und der Seerose Frechen


   
AntwortZitat
Fisch-Papa
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 139
 

Hallo Ralf,

da Du Spitzschwänze erwähnst, möchte ich nur einen Hinweis anbringen.

Vermutlich meinst Du den roten oder schwarzen Spitzschwanzmakropoden. Die roten (Pseudosphromenus dayi) halte ich selbst und bin der Meinung, dass diese Fische in Artbecken gehalten werden sollten, da sie sehr scheu und sehr wenig aggressiv sind. Allenfalls geht noch die Vergesellschaftung mit "sehr" ruhigen und friedlichen Fischen, z. B. mit Welsen. Werden sie mit zu aggressiven Fischarten zusammengehalten, dann werden sie total fertiggemacht.

Gruß

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Hansi,

ich habe sowohl die roten als auch die schwarzen mit T. leeri zusammen gepflegt, da waren sie überhaupt nicht scheu und haben sich vermehrt.

Eine Anekdote dazu: Irgendwann haben mich die Spitzschwänze dann nicht mehr interessiert und ich habe sie nur noch durchgefüttert. Als die beiden letzten Tiere schon deutlich Anzeichen von Vergreisung zeigten, setzte ich sie zu 5 Flösselhechten. Anstatt sich von letzteren fressen zu lassen, zeigten sie sich oft und laichten ab (dabei hatte ich beide für Männchen gehalten...). Dass sie nicht gefressen wurden, lag sicher nicht an den Flösslern, denn Monate zuvor hatte ich fünf Schwertträgerpaare eingesetzt (richtig große Tiere, bestimmt die deifache Körpermasse wie die Spitzschwanzmakropoden), um mit deren Nachwuchs den Speiseplan der Flössler zu bereichern. Alle 10 Schwertträger verschanden in der ersten Nacht...

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Fisch-Papa
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 139
 

Hallo Klaus,

wirklich scheu sind die Tiere nicht, hab mich da etwas falsch ausgedrückt. Aber sie sind kaum aggressiv und kriegen von anderen eher Prügel, als dass sie selber welche austeilen. Auch bei der Futteraufnahme würden sie meiner Meinung nach oft das Nachsehen haben, wenn die anderen weniger ängstlich sind.
Meine ersten P. dayi hatte ich wegen Platzmangel vorübergehend (3 Wochen) in einem AQ mit meiner halbwüchsigen Nachzucht von Nanacara anomala halten müssen, da das endgültige Zuhause der P. dayi noch eingefahren wurde. Obwohl die Nanacara kleiner waren, als die P. dayi (nur 75% der Körperlänge der P.dayi), haben die Spitzschwänze Prügel bezogen und selber nie ausgeteilt. Ich war wahnsinnig froh, als ich sie dann endlich umsiedeln konnte, wo sie sich dann auch mehrmals fortgepflanzt haben.
Leider lernen auch Fische recht schnell, wer sich wehrt und wer nicht. Dann wird draufgehauen.
Manchmal ist auch etwas Glück dabei, wie in Deinem Fall.

Gruß

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Hansi,

meine haben definitiv keine Prügel bezogen und genug Futter abbekommen. Aber Mosaikfadenfischen kommen sie definitiv kaum ins Gehege, Buntbarschen ständig.

Mein letztes Becken habe ich vor über einen Jahrzehnt eingefahren. Seit ich über 10 Becken habe, kann ich neue Becken mit soviel eingefahrenem Bodengrund, Filtermaterial und Wasser sowie wuchernden Pflanzen versorgen, dass sie noch an demselben Tag besetzt werden können. Das geht aber nur, wenn man wirklich viel eingefahrenes Material nimmt, und Nitritüberwachung trotzdem nicht vergessen.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Teilen: