Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Vergesellschaftung ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Vergesellschaftung von Fadenfischen

20 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
11.6 K Ansichten
seven
(@seven)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 190
Themenstarter  

Hallo,

ich lese schon seit einiger Zeit als Gast hier und habe nun selber mal eine Frage.
Ich plane mir derzeit wieder ein Aquarium anzuschaffen, nachdem ich diesem Hobby bereits vor einigen Jahren nachgegangen bin, es aber als damaliger Teenager aufgeben musste.

Mich haben Labyrinthfische schon immer fasziniert, so dass ich mein zukünftiges Aquarium mit / für diese/n Fischen einrichten will. Dafür denke ich an ein Aquarium mit dem ca. Maßen 120x40x50, dichter Beflanzung und Filterung durch eine Mattenfilter.

Nun meine Fragen:

1. Fadenfische werden in aller Regel paarweise gehalten. Ist es möglich mehrere Paare in einem Aquarium mit obigen Maßen zu halten. Ich denke hierbei vor allem an Zwergfadenfische und Honigguramis. Ist es möglich diese beiden Arten, die ja beide recht scheu sind zu vergesellschaften, wenn ja wieviele Paare?

2. Fadenfische halten sich ja im oberen Teil des Beckens auf. Welcher kleine Schwarmfisch kann mit den Fadenfischen vergesellschaftet werden, d. h. verträgt sich mit diesen und schwimmt hauptsächlich in der Beckenmitte?

Die Frage über Wasserwerte kann ich hier noch nicht beantworten, da ich noch kein Becken habe. Es versteht sich aber von selst, dass nur Fische in ein Becken kommen, die die selben Wasserwerte mögen.

Würde mich freuen, wenn es ein paar Antworten / Vorschläge gibt.

Sven


   
Zitat
aaron
(@aaron)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 39
 

hallo sven

ich hatte selber zwergfadenfische und kann dir folgendes sagen:

1. ich hatte zehn paare in einem 125l aquarium also solltest du kein probleme haben mit mehreren paaren. ob es mit honigguramis und zwerfadenfischen geht weis ich nicht.

2. voralem salmler zb neonsalmler oder phantomsalmler sie sollten nicht aggresiev sein zb blutsalmler hauptsache keine barben und bärblinge.

Gruss aaron :P :D

Gruss Aaron


   
AntwortZitat
seven
(@seven)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 190
Themenstarter  

Hi,

10 Paare in einem 125 l Becken? Da gab es keine Revierkämpfe? Insbesondere in der Brutzeit muss es doch ziemlich streßig bei Dir gewesen sein, oder?

Ich dachte bisher an ca. 2 Zwergfadenfischpaare und eventuell 1-2 Honiggurami-Paare, sofern diese in ca. 250 l genug Platz für ihre Reviere haben. Die Phantomsalmer sehen ganz hübsch aus. Da sie ähnliche Wasserwerte bevorzugen, würden sich diese anbieten.

Danke erstmal für die Tipps. Viele Reaktionen scheint es ja hier nicht zu geben. :cry: Werde es vielleicht noch mal woanders versuchen, um ein paar mehr Meinungen einzuholen.

Sven


   
AntwortZitat
aaron
(@aaron)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 39
 

hallo sven

es hat bei mir eigentlich nie kämpfe gegeben auch wärend der brutzeit nicht ich hatte einige junge aufgezogen. ich hatte viele wasserpflanzen und schwimmpflanzen darum fand jedes männchen einen ort für sein schaumnest.
ich kann dir zwar nichts garantieren aber ich denke in einem 250l becken sollten sich die zwei arten bei genügend pflanzenwuchs und schwimmpflanzen schon verstehen.

es ist schade das es hier so wenig einträge gibt finde ich auch :cry:

gruss aaron

Gruss Aaron


   
AntwortZitat
aaron
(@aaron)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 39
 

du musst beim kauf aufpassen das du nicht mit tuberkulose angesteckte fische bekommst das heist du solltest nur fische in einem guten zoofachgeschäft oder bei einem züchter kaufen.

gruss aaron

Gruss Aaron


   
AntwortZitat
seven
(@seven)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 190
Themenstarter  

Besten Dank. Ich habe schon öfters gelesen, dass gerade Zwergfadenfische recht überzüchtet sein sollen und somit auch anfällig für Krankheiten. Insbesondere die aus asiatischen Zuchtanlagen sollen nicht die besten sein. Bisher habe ich hier zwei Läden gefunden, die vertrauenserweckend waren. An die werde ich mich bei Gelegenheit mal wenden. Züchter habe ich hier in Nürnberg noch keine kennen gelernt. Leider

Bis dann
Sven


   
AntwortZitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi Sven!

Ich fürchte, den an Fischtuberkulose erkrankten ZwergFaFi sieht man das nicht auf Anhieb an. Ich habe schon etliche scheinbar gesunde C. lalia gekauft, die dann alle recht schnell das zeitliche gesegnet haben.

Mein vorläufig letzter Versuch: Auf der IGL-Herbsttagung habe ich bei einem privaten Züchter ein paar ZwergFaFi gekauft.

Im Frühjahr findet die IGL-Tagung in Franken statt. Vielleicht kannst Du ja so lange warten?

Gruß,
Thorsten


   
AntwortZitat
seven
(@seven)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 190
Themenstarter  

Hallo Thorsten,

ja, das würde mich interessieren.
Wann ist die Tagung genau? Ich bin gerade erst dabei mich schlau zu machen, d. h. ich habe noch kein Aquarium und es wird mit Sicherheit noch einiges dauern bis ich eins einrichte. Nächstes Frühjagr wäre kein Problem.

Hast Du weitere Infos über die Tagung? Was passiert das alles und wo findet die statt?

Sven

P.S.
Habe gerade den Termin auf einer anderen Seite gesehen. Das ist genau die Zeit, zu der ich mir mein Becken einrichten wollte.


   
AntwortZitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi Sven!

Alles was Du wissen mußt, steht hier auf der IGL-Homepage unter Veranstaltungen.

Gruß,
Thorsten


   
AntwortZitat
KlausW
(@klausw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 223
 

Hi!

Nur soviel:
Colisa Bestände aus dem handel => forget it!

Ichnhabe einen Wildfangstamm Colisa lalia und es ist unglaublich, wie unterschiedlich die Viecher gegenüber allem, was ich bis dahin in diesem Segment gewohnt war, sind.

Gesund, strotzend, schnell, vital, farbig.

Ja, kommt nach Franken im Frühjahr 2003, vielleicht habe ich genügend Jungfische zusammen bis dahin.

Gruss

KW

Grüße
Klaus Weissenberg

“Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.” (Abraham Lincoln)


   
AntwortZitat
aaron
(@aaron)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 39
 

hallo

in deutschland bei einem wahrenhaus wo es in einem becken zwergfadenfische und fadenfische zusammen pflasterten tote fische den boden. in der schweiz ist es in grösseren läden zwar nicht besser aber es hat wehniger grosse läden und händler welche aquarienfische verkaufen

ich kann eigentlich auch nur sagen das meine fische aus der zucht sich schnell vortpflanzten und alle zehn fische sehr vital waren und sich gut fortpflanzten. dannach starben sie allerdings weil ich sie schon mit 1.5 jahren kaufte. als ich allerdings nach einem halben jahr die nachzuchten der alten mit anderen fischen vergeselschaftete einige kampffische und ein guppy päärchen (2w 1m) hinzutat waren sie nicht mehr so vorpflanzungsfreüdig aber immernoch lebhaft.

gruss aaron

Gruss Aaron


   
AntwortZitat
seven
(@seven)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 190
Themenstarter  

Hi,

dann hoffe ich doch, dass Ihr alle viele kleine Zwergfadenfische nächstes Jahr habt und ich Euch ein paar abkaufen kann. Weiß zwar noch nicht so ganz wo der Tagungsort ist, aber es kann ja nicht weit sein. :)

Sven


   
AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 188
 

Hallo,

Ich würde zwei bis drei Paare nehmen, egal, welche Colisas. Wie ich vor Jahren mal in der DATZ berichtete, bilden manchmal auch die C. chuna-Weibchen (!) Reviere. Bärblinge und Barben sind nicht grundsätzlich ungeeignet zur Vergesellchaftung, nur die Sumatrabarbe und Verwandschaft. Zebrabärblinge erscheinen mir zu unruhig und zu sehr oberflächenorientiert. Ich würde in Asien bleiben und einen Schwarm Keilfleckbaben (egal welche der Arten) oder Zwergbärblinge (gibt es auch mehrere Arten, selten im Handel) nehmen. Kleinbleibende Schmerlen sind auch geeignet. Gut passen würde auch ein maulbrütender, nicht so groß werdender Kampffisch wie z. B. aus dem Betta picta-Formenkreis. Ich habe ausgezeichnete Erfahrungen bei der Vergesellchaftung von T. leeri und einem großen Maulbrüter (pugnax-Formenkreis), die haben ohne Ärger parallel gebrütet im 100-l-Becken.
Salmer passen natürlich, v.a. die eher bodenorientierten, ruhigen. Im o.g. Becken lebten auc noch einiger Kaisersalmer.

Gruß, Klaus - sei nicht so ungeduldig bei den Antworten, Diene Frage ist doch gerade mal drei Tage her ;-)


   
AntwortZitat
seven
(@seven)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 190
Themenstarter  

Hallo Klaus,

danke für die Tipps.
Es wäre natürlich gut, wenn ich "in Asien bleiben kann", nur wurde mir bisher abgeraten Barben mit dazu zu setzen, da diese nicht immer so friedlich zu den Colisas sind.
Die Idee mit dem maulbrütenden Kampfisch ist gut, so etwas hatte ich mir eh gedacht, nur bisher nicht ernsthaft in Erwägung gezogen, da dieser sicherlich auch stark revierbildend ist und ich da Angst um meine Colisas gehabt hätte. Werde mich mal bezgl. der von Dir vorgeschlagenen Arten schlau machen.

Sollten es doch Salmler statt der Barben werden, hatte ich neben dem Kaisersalmler schwarze Phantomsalmler in Blickfeld.

Tschüß
Sven :wink:


   
AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 188
 

Hallo Sven,

Diese Knabberei an den Flossen habe ich bisher nur aus der Sumatrabarben-Verwandtschaft gehört. Keilfleckbarben und Zwergbärblichnge habe ich schon vergesellschaftet gesehen.
Maulbrütende Kampffische bilden i. d. R. nur recht kurzfristig Reviere, nämlich zum Laichen (1 Tag). Diese haben oft lächerlich kleine Durchmesser (manchmal nur 20 cm bei 8 - 10 cm langen Kampffischen). Oft wird das brüende Männchen noch ein paar Tage vom Weibchen bewacht, und das ist es dann schon. Außerdem sind die Maulbrüter wenig Oberflächenorientiert (hauptsächlich zum Fressen und Luftatmen, brütende Männchen haltensich gerne in oberflächennahen Verstecken auf. Bei mir hat die Vergesellschaftung von Aten aus der pugnax-Verwandschaft nicht nur mit T. leeri geklappt, sondern auch mit B. splendens und imbellis, P. dayi und cupanus, Ctenopoma. Zur Zeit pflege ich je ein Paar pugnax (?) und enisae zusammen in 80 l, problemlos.
Ich denke, alle Phantomsalmler sind gut geeignet, weil sie auch eher bodenorientiert sind.

Gruß, Klaus

P.S.: Nur auf die Größe achten, Bettas sind potentielle Fischfresser. Und keine ausgesprochenen Fließwasserarten (passen nicht zu Colisa) oder empfindliche Arten wählen (zu schade, um sie wohlmöglich in Gesellschaft zu verheizen).


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: