Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Aquariengröße Zwergbuschfische

6 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
5,191 Ansichten
Javafarn
(@javafarn)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo,

ich hab hier und allgemein im Internet nach Informationen zur Beckengröße gesucht und bin auf verschiedene Angaben gestoßen, so daß ich hier die Kenner direkt fragen möchte:
gibt es Zwergbuschfische, von denen sich eine Gruppe in brutto 160 l (netto ca. 120 l) wohlfühlen würde? Die Einrichtung besteht aus Sand, Wurzeln, Laub und Anubias, werde aber noch mehr Verstecke/Pflanzen einbringen, da es noch ziemlich kahl aussieht. Die Beleuchtung ist grad so ausreichend: 3 Watt starke LED-Birne, also nicht zu hell für Fische.

Wo halten sich die Fische am liebsten auf? Wären z.B. am Boden liegende Bambusrohre als Versteck nützlich, oder eher mehr Wurzeln zum Unterstellen?

Würde Zimmertemperatur ausreichen, d.h. im Winter 21/22°C, im Sommer 25/28°C? Sonst würde ich eine Heizung anschließen.

Zusätzliche Fische wären nicht geplant, außer es wäre sinnvoll.

Gruß
Katharina


Zitat
GSt
 GSt
(@gst)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 25
 

Hallo Katharina,

150 L sind überhaupt kein Problem, das ist mehr als ausreichend.
Heizung kannst du dir auch sparen, halte meine im Winter bei ca. 20°C und eine Woche bei 18°C überstehen Buschfische problemlos.
Meine Ansorgii sind eigentlich überall im Becken anzutreffen. Würde dir empfehlen großzügig zu bepflanzen und auch ein paar Wurzeln oder Äste einzubringen, damit die Fische Unterstände / Verstecke haben.
Grüße

Gregor


AntwortZitat
ingo 66
(@ingo-66)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 98
 

Hi,
bei dieser Literzahl hast Du genügened Platz für sämtliche Microctenopomas.
Ansorgii's,fasciolatum's,damasi,nanum,congicum,selbst Ctenopoma weeksii kannst in deinen Becken halten.Letztere hab ich auch ein Paar in nen 160er.
Wichtig ist nur daß das Becken gut bepflanzt und mit vielen Verstecken wie Wurzeln und Ästen ausgestattet ist.Sehr gut kommen auch Schwimmpflanzen,die nehmen zu viel Helligkeit und sorgen für"Deckung von oben".Die meisten Micros kannst auch prima vergesellschaften nur beim congicum ist meiner Erfahrung nach etwas Vorsicht geboten.
Heizung brauchst keine,wie mein Vorschreiber schon erwähnte.Zimmertemp.reicht völlig aus.20-25 C,die mögen es eh nicht so warm.
Grüße


AntwortZitat
Javafarn
(@javafarn)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo Gregor und Ingo,

das freut mich, dann werde ich noch ein paar Wurzeln und/oder Äste reintun und mehr Pflanzen besorgen und anwachsen lassen.

Und mich dann auf die Suche machen, d.h. mal schauen, welche Art überhaupt erhältlich ist. Werde dann unter "suche" posten, vielleicht hat zu dem Zeitpunkt jemand Nachzuchten.

Gruß
Katharina


AntwortZitat
ingo 66
(@ingo-66)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 98
 

Jo,-mach das.
Ich hab noch einige verbliebene NZ ansorgii's und fasciolatum's rumschwimmen.Sind aber noch zu klein um die Geschl.sicher bestimmen zu können.
Falls Intresse-einfach mal ne PM.
Grüße


AntwortZitat
Javafarn
(@javafarn)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo,

inzwischen hab ich hier ein Grüppchen M. ansorgii schwimmen
(Ingo, ich hoffe, die PMs damals sind angekommen).

Schwimmpflanzen sind dazu gekommen und noch eine zweite 3W-LED-Birne, es ist aber immer noch schön schattig.

Die Zwerggarnelen, die als Lebendfutterlieferanten gedacht waren, wurden innerhalb weniger Wochen komplett gefressen. Leider ist auch eine 4 cm große Glasgarnele verschwunden, ich hab es leider nicht geschafft sie rauszufangen. Die Buschfische selbst sind jetzt 4-6 cm.

Apfelschnecken haben sie einige Wochen in Ruhe gelassen, was mich eigentlich gewundert hat, aber dann wurde eine Apfelschnecke gebissen mit der Folge, daß sie umgesiedelt wurden (die Schnecken, nicht die Fische).

Gruß
Katharina


AntwortZitat
Teilen: