Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Geschlechter bei Leos

14 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
6,845 Ansichten
Nemo
 Nemo
(@nemo)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo,

kann mir jemand sagen, ob bei einer Gruppe ausgewachsener Leos mit deutlichem Dornenfeld hinter dem Auge es sich sicher ausschließlich um Männchen handelt oder zeigen ältere Leo-Frauen das evtl. auch?
Haben die Leos einen so deutlichen Männchen Überhang?
Wäre schön wenn mir jemand mit Leo-Erfahrung antworten könnte.


Zitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 382
 

Hallo (wie auch immer der Name ist, wäre schön, wenn man sich hier nicht so anonym einloggt),

eigentlich sind die Geschlechter eindeutig an den Dornenfelder hinter den Augen und eventuell auch an der Schwanzwurzel zu erkennen.
Bei Männchen sehr stark zu erkennen, bei Weibchen höchsten angedeutet. Weibchen sind im adulten Zustand (das ist meines Wissens ein Alter von ca. 2-3 Jahren) auch oft an einer stärkeren Leibesfülle zu erkennen.
Und nun die Frage, was ist bei Leos alt. Meiner Meinung nach erreichen die großen Ctenopoma-Arten ein Alter von 20-30 Jahren. Dazu kann ich dann auch nichts sagen, meine Ctenopoma acutirostre sind höchstens 15 Jahre alt (also im besten Alter) .

Gruß Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


AntwortZitat
Nemo
 Nemo
(@nemo)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo,

vielen dank für die schnelle Antwort.

Mit alt meine ich nicht das Alter sondern eher die Größe von +15 cm. Sie sind unterschiedlichen Alters, weil wg. der Dornenfelder immer mal wieder Babys nachgekauft. Vom Alter sind auch Fische dabei, die schon über 10 Jahre bei mir sind.
Bei den nächsten kleinen geht es mit ca. 8 cm schon wieder mit Dornenfelder los. Das hat mich etwas ratlos gemacht. Bei den anderen Ct. habe ich kein Problem die Geschlechter zu unterscheiden und kenne dieses Problem nur Männchen zu haben nicht.
Mich hat auch interessiert, ob andere auch dieses Problem haben.

Viele Grüße


AntwortZitat
freak
(@freak)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 106
 

Hallo Nemo,

ich habe auch vier Tiere mit unterschiedlichem Alter und Größe.

Ich habe schon überlegt ob ich nur Frauen habe, denn Dornenfelder kann ich leider nicht erkennen. Es sei denn ich muss die mit dem Mikroskop suchen...

Kannst Du mal ein Bild von Deinen Tiere einsetzen?

Mein größtes Tier hat sicher 13 cm in der Länge.

Schönen Gruß, Daniel.


AntwortZitat
Nemo
 Nemo
(@nemo)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo Freak,

die Dornen sind deutlich zu sehen, sehr gut auch wenn sich der Fisch etwas im Licht dreht.
Fotos werde ich versuchen, ich bin technisch leider nicht gut ausgerüstet, kann also etwas dauern.

Viele Grüße


AntwortZitat
Jan
 Jan
(@jan)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 272
 

Hallo Buschfischliebhaber,

die Felder zu sehen ist schwer ...... deshalb muss man die Tiere rausfangen, in die befuchtete Hand nehmen (oder im Netz belassen) und mit einem zuvor befeuchteten Finger vom Auge des Tieres bis ca. 1.5 cm hinter dem Auge das Dornenfeld ertasten.
Das geht bei grösseren Buschfischen sehr gut. Sie verhalten sich dabei in der Regel sogar sehr ruhig.

Die Dornenfelder spürt man dann sehr gut (bzw. deren Abwesenheit).

Grüsse,
Jan

IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Ctenopoma acutirostre WF; Fundukopanchax gardneri; Macropodus opercularis "Quan Nam", M. erythroptherus "Dong Hoi"; Microctenopoma fasciolatum F1; Pterophyllum scalare "Belèm Sky Blue“; Trichopodus/Trichogaster leerii WF; Trichopodus/Trichogaster microlepis WF.


AntwortZitat
Nemo
 Nemo
(@nemo)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo,

die Dornfelder sehe ich bei meinen Fischen im Aquarium sehr gut, bei schlecht beleuteten kann es schon sein man muß sie anleuchten oder schaut unter besserem Licht mal drauf. Leider in einigen Händlerbecken so.
Allerdings verlasse ich mich lieber auf meine Augen als auf meine hornigen Finger. :D
Ich möchte die Tier nicht schuppen.

Viele Grüße


AntwortZitat
Nemo
 Nemo
(@nemo)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo,

hat sonst keiner das Problem nur Männer zu haben? Oder pflegt hier keiner sonst diese Tiere? ich kenne das Problem von den anderen großen Ct. nicht, deshalb bin ich etwas ratlos.
Es würde mich schon interessieren ob das ein allgemeines Problem ist oder einfach nur Pech.

Viele Grüße


AntwortZitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 382
 

Hallo,

hat sonst keiner das Problem nur Männer zu haben? Oder pflegt hier keiner sonst diese Tiere? ich kenne das Problem von den anderen großen Ct. nicht, deshalb bin ich etwas ratlos.
Es würde mich schon interessieren ob das ein allgemeines Problem ist oder einfach nur Pech.

Viele Grüße

Hallo Nemo,

ich glaube nicht, dass Du hier noch groß fündig wirst, die Buschfische sind (LEIDER!) nicht gerade die Renner-Fische in der IGL und auch allgemein. Das merkt man auch, wenn man sie nachzieht und versucht die Nachzuchten loszuwerden. Und von den Wenigen, die diese Fische halten, gibt es wieder nur Einige, die sich für Nachzucht und dementsprechend auch für die Bestimmung der Geschlechtsunterschiede interessieren.
Du hast ja schon einige Antworten erhalten.
Meine Leos sind gut 10 Jahre alt und ich kann die Geschlechter verhältnismäßig gut an Hand der Dornenfelder unterscheiden (auch ihr Verhalten scheint dies zu bestätigen). Demzufolge habe ich 2 Männchen und ein 1 Weibchen. Übrigens muss ich dazu die Fische nicht raus fangen und in die Hand nehmen. Bei entsprechender Beleuchtung kann man bei diesen großen Fischen die Dornenfelder ganz gut erkennen. Bei den Ct. weeksii war das etwas Anderes, die habe ich immer raus gefangen und in die Hand genommen und unters Licht gehalten, um die Dornenfelder richtig zu erkennen. Ich bin der Meinung, man braucht dazu nicht extra mit den Fingern die Dornenfelder aufzuspüren (tut der Schleimhaut bestimmt auch nicht gut), man sieht das eigentlich auch so ganz gut.
Und was ich immer wieder festgestellt habe, bei adulten gut ernährten Tieren sind die Weibchen auch immer etwas fülliger in der Bauchgegend.

Beste Grüße Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


AntwortZitat
Nemo
 Nemo
(@nemo)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo Michael,

mit Buschfischen nur milde belächelt zu werden kenne ich und Nachzuchten nicht los zu werden kenne ich auch.
Allerdings erkenne ich auch bei meinen weeksii und auch den anderen Ct. die Dornenfelder im Aquarium sehr gut. Das anleuchten oder schauen jenseits des Beckens kenne ich nur beim Händler bei schlecht beleuchteten oder stark verkratzten Verkaufsbecken.
Wahrscheinlich ist eine Gruppe von 8 Leo-Männern die sich im Laufe der Jahre so aufgebaut hat einfach nur Pech. Kleine habe ich wieder nachgekauft und hoffe mal wie bisher auf einen Mix.
Leo-Foto werde ich versuchen nachzureichen.

Viele Grüße


AntwortZitat
Nemo
 Nemo
(@nemo)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo Michael,

meine L. haben sich leider sehr ungezogen benommen und wollten keinen Fototermin geben.
Ich hätte Dir jetzt furchtbar gerne ein Foto meiner weeksii Nachzucht gezeigt, nur verstehe ich die Technik dazu hier nicht.
Ich wünsche noch viel Spaß mit den Fischen
Viele Grüße


AntwortZitat
ingo 66
(@ingo-66)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 98
 

Hi Nemo,
Du hast Nachzuchten vom weeksii??????????
Ich suche schon ne ewigkeit nach diesen Fischen,bisher ohne Erfolg und nach der letzten Pleite mit einen Münchner Importeur hatte ich die Hoffnung,doch noch mal welche zu bekomen schon fast aufgegeben.
Soll bedeuten-wenn Du welche verkaufst-ich,ich.ich!!!!!

Viele Grüße
Ingo 66


AntwortZitat
ingo 66
(@ingo-66)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 98
 

Hi Michael,
daß man Nachzuchten von Buschfischen nicht oder nur schwer losbekommt seh ich nicht so!
Möglich daß man mit der einen oder anderen größeren Ctenopomaart,wie z.B Kingsleyae, einge"Absatzprobleme"hat aber im großen und ganzen kann man doch sagen das die Buschfischfangemeinde derzeit stetig am wachsen ist und somit auch die Nachfrage nach diesen Fischen.
Wenn ich nur mal schau was der Jürgen an Nachzuchten losbekommt-europaweit-und immernoch Anfragen hat..........!?
Auch ich selber werde immer wieder von zwei befeundeten Händlern nach Nachzuchten gefragt und selbst im privaten Bereich geht einiges.

Grüße
Ingo 66


AntwortZitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 382
 

Hi Michael,
daß man Nachzuchten von Buschfischen nicht oder nur schwer losbekommt seh ich nicht so!
Möglich daß man mit der einen oder anderen größeren Ctenopomaart,wie z.B Kingsleyae, einge"Absatzprobleme"hat aber im großen und ganzen kann man doch sagen das die Buschfischfangemeinde derzeit stetig am wachsen ist und somit auch die Nachfrage nach diesen Fischen.
Wenn ich nur mal schau was der Jürgen an Nachzuchten losbekommt-europaweit-und immernoch Anfragen hat..........!?
Auch ich selber werde immer wieder von zwei befeundeten Händlern nach Nachzuchten gefragt und selbst im privaten Bereich geht einiges.

Grüße
Ingo 66

Hallo Ingo 66,

da kannst Du Dich ja glücklich schätzen.
Vielleicht hat sich die Situation in den letzten Jahren ja auch geändert. Ich züchte seit ca. 3 Jahren nicht mehr.

Seit 20 Jahren arbeite ich mit einigen Unterbrechungen im Zoohandel, kenne also viele Händler und auch Großhändler. Von Buschfischen will die Mehrzahl nichts wissen, selbst unser Großhändler hebt abwehrend die Hände. Auch auf unseren IGL-Tagungen bin ich damals nicht einmal 10 % meiner Nachzuchten losgeworden.

Wenn dies sich jetzt geändert hat, freut es mich für die Buschfischzüchter.

Gruß Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


AntwortZitat
Teilen: