Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Innerartlich Aggressivität bei C. acutirostre?

4 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
4,337 Ansichten
michelchen
(@michelchen)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 84
Themenstarter  

Hallo,

wie im vorhergehenden Thread (ist zwar schon älter, aber...) bereits geschrieben, besitze ich einen einzelnen, wohl männlichen C. acutirostre. Da ichihm gern Artgenossen zugesellen möchte, würde ich gern erfahren, ob und wie stark ggf. die innerartlich Aggressivität ausgeprägt ist? Derzeit sind bei einem Händler in meiner Gegend Tiere von etwa 7 cm zu haben wärend mein Exemplar bereits ca. 12 cm lang ist.

Gruß

Michael


Zitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Michael,

ich hatte mal sehr große acutirostre, aber nie Probleme mit innerartlicher Aggression. Sie sind ja eher scheu und zurückhaltend. Balzverhalten konnte ich nr einmal beobachten, als ich nach dem Wasserwechsel vergaß den Heizer wieder einzustecken und die Fische etwa zwei Wochen bei Raumtemperatur saßen (im Herbst). Die Wassertemperatur lag bei knapp 20 °. Nachdem ich den Fehler bemerkte und den Heizer wieder anschloß wurden sie sehr lebhaft und haben gebalzt. Auch etwas imponiert aber keinerlei Beißerei. Gelaicht haben sie aber leider nicht.


AntwortZitat
michelchen
(@michelchen)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 84
Themenstarter  

Hallo Thomas,

das beruhigt mich! War gestern bei dem Laden und habe noch mal geschaut, ob die Tiere a) noch da sind und b) was sie kosten sollen. Allerdings habe ich dann schon geschluckt, als ich den Preis gesehen habe:
13.00 € pro Stück fand ich dann schon "naja". Also hab ich das erst mal vertagt. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Gruß

Michael


AntwortZitat
Stefan H.
(@stefan-h)
Active Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 9
 

Hallo Michael,

zwei Tricks: Vor dem Einsetzen der Neuen die Einrichtung so verändern, dass die vorhanden Tiere nicht mehr die gewohnte Orientierung haben, und nach dem Einsetzen einen Tag und eine Nacht Licht aus und das Becken abdunkeln, Decke drüber. Sie sehen bei Dämmerung gut, bei Dunkelheit aber nicht. So müssen sich alle Fische unter gleichen Bedingungen neue Plätze suchen, die eingewöhnten Fische "kommen nicht auf die Idee", dass ihnen der ganze Laden allein gehört. Für die doch eher friedlichen großen Buschfische ist der Aufwand wahrscheinlich übertrieben, aber schaden kann´s nicht. Bei den deutlich rabiateren Microctenopoma wie z.B. ansorgii würde ich darauf aber nicht verzichten wollen.

Viele Grüße,
Stefan


AntwortZitat
Teilen: