Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Maulverrenkungen bei ct.acutirostre.........

2 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
2,917 Ansichten
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 565
Themenstarter  

hallo,alle miteinander..
kennt jemand das problem des "nicht- mehr-einstülpen-können-des-maules" bei ctenopoma acutirostre? (oder auch bei anderen buschfischen?)
mein leo-männchen hat dieses problem desöfteren !!!
dann hängt der "rüssel" heraus,und blockiert das maul,so das er es nicht mehr öffnen kann......
quasi,als ob das scharnier hakt,wenn ihr versteht,was ich meine....
wie löst ihr das?
das haupt-problem liegt darin,das das tier nicht mehr fressen kann....da er die schnute nicht mehr aufbekommt.
ich fange das tier,nach max. 2 tagen heraus und renke es langsam wieder ein......
einfach das maul langsam wieder zuklappen,knirscht zwar ein bisserl,aber danach ist alles wieder tutti....
hat jemand ander tips....?
bin gespannt auf eure antworten....
gruss pascal :bier:


Zitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 382
 

Hallo Pascal,
ich habe dies bei meinen acutirostre auch schon des Öfteren beobachtet O- . Die Tiere konnten das Maul aber immer wieder selbst einrenken, hat aber ca. 2 Tage gedauert, bis alles wieder normal aussah 8) . Bei anderen Buschfischen habe ich das so extrem aber noch nicht erlebt. Früher habe ich sehrt viel Ctenopoma weeksii nachgezogen. Diese Tiere haben auch sehr oft das Maul ausgestülpt, hatten aber nie Probleme alles wieder richtig "zusammenzufalten" :) .
Übrigens, wie geht es den Channa africana ? Ich hoffe Du knackst die harte Nuss bald :bounce: .

Beste Grüße aus dem Berliner Umland :bier:

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


AntwortZitat
Teilen: