Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Nachzuchtinfos zu Anabas?

9 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
9,009 Ansichten
igeltanrek
(@igeltanrek)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo!

Habe mich soeben neu im Forum angemeldet.

Ich halte seit nunmehr 7 Jahren 11 Anabas testudineus, welche ich als Jungfische (ca. 2-3cm) vom Fundort Pamunugama/ Sri Lanka selbst mitgebracht habe, in einem 600 Ltr. Aquarium.

Das Aquarium war über die Zeit mal mehr. mal weniger dicht bepflanzt. Haltungstemperatur zwischen 30-32° C (Sommer) und 23-24° C (Winter). Wasserwechsel mal häüfiger (jede Woche 2/3 Volumen), mal seltener (alle 8 Wochen 1/2 Volumen).
Futter besteht aus Trockenfuttersticks und aufgetautem Frostfutter (rote, schwarze, weisse Mückenlarven, Bachflohkrebse und Krill).

Die vermeintlichen Weibchen der Gruppe werden auch immer mal wieder dick (Laichansatz?). Gelegentlich waren auch schon Scheinpaarungen zu beobachten, aber ein Ablaichen hat bis jetzt noch nicht stattgefunden.

Dazu muss ich sagen, dass ich mich bis jetzt auch nicht intensiv um die NZ der Tiere bemüht habe, weil ich meine Gruppe für groß genug hielt und die Lebenserwartung der Tiere ja auch beträchtlich ist (ich hatte füher schon mal ein Einzeltier aus Thailand über 10 Jahre). Außerdem sah ich auch keine Möglichkeit die dann anfallenden Jungfische abzugeben, da ja der Zoofachhandel an solchen "unscheinbaren" Arten, die zudem einen solch schlechten Ruf in der Literatur haben (aus meiner Sicht übrigens völlig zu Unrecht. Ich habe in meiner mitlerweile 30jährigen Aquarianerlaufbahn selten so friedliche und gegenüber anderen, auch wesentlich kleineren Fischen, so "freundliche" Aquarienfische erlebt) nicht interessiert ist.

Da die Tiere nun aber langsam "in die Jahre kommen" und ich mir auf jeden Fall diesen FO- Stamm erhalten möchte, wollte ich an dieser Stelle nachfragen, ob schon irgendjemand Nachzuchterfahrungen mit Anabas sammeln konnte und mir seine Erfahrungen mitteilen könnte?

Vergesellschaftet waren die Anabas im Laufe der Zeit übrigens mit Channa gachua und Garra ceylonica, z.Zt. nur noch Garra ceylonica.

Vielen Dank im Voraus!

Viele Grüße,
igeltanrek


Zitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo, Igeltanrek (ernährst Du Dich von Insekten?),

ich habe vor vielen Jahren meine A.t. im Frühjahr gekauft und diese laichten dann an zwei Gewitterabenden im August September desselben Jahres. Seitdem habe ich seit Jahren keinen Erfolg mehr, weder den Eltern noch mit dem Nachwuchs.
Leider kann ich Dir also nicht weiter helfen.

Gruß, Klaus


AntwortZitat
igeltanrek
(@igeltanrek)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo Klaus!

Danke erstmal für Deine Antwort. Ich dachte schon, es beschäftigt sich niemand mit diesen liebenswerten, wenn auch unscheinbaren Fischen.

Zu Deiner Klammerfrage: Ich selbst ernähre mich zwar noch nicht von Insekten, meine Igeltanreks aber sehr wohl.....

Kannst Du mir noch ein paar nähere Infos zum Ablaichen Deiner A. testudineus mitteilen?

- Welche Beckengröße / Ausstattung?
- Welche Temperatur / Wasserwerte?
- Welche Ernährung?
- Ablaichen nach Wasserwechsel?
- Wie alt (groß) waren Deine Tiere zum Zeitpunkt des Ablaichens?
- Welche Tageszeit?
- Wieviel Eier (ca.) pro Weibchen?
- Welches Aufzuchtfutter?

Noch eine allgemeine Frage zum Verhalten Deiner Tiere:

Sind bei Deinen Tieren auch immer einige ziemlich ruhelos an den Scheiben des Aquariums unterwegs? Ich kann mir dieses Verhalten nicht so recht erklären. Auch der von mir vor vielen Jahren einzeln (mangels Möglichkeit einige Artgenossen zu beschaffen) gehaltene A. testudineus hatte zeitweise dieses ruhelose Verhalten.

Vielen Dank im Voraus für die Mühe mit der Beantwortung meiner vielen Fragen. Mir liegt aber wirklich viel an der Nachzucht der Tiere.

Viele Grüße,
igeltanrek


AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Halo Insektenfresser ;-)

Hallo Klaus!

- Welche Beckengröße / Ausstattung?
- Welche Temperatur / Wasserwerte?
- Welche Ernährung?
- Ablaichen nach Wasserwechsel?
- Wie alt (groß) waren Deine Tiere zum Zeitpunkt des Ablaichens?
- Welche Tageszeit?
- Wieviel Eier (ca.) pro Weibchen?
- Welches Aufzuchtfutter?

Noch eine allgemeine Frage zum Verhalten Deiner Tiere:

Sind bei Deinen Tieren auch immer einige ziemlich ruhelos an den Scheiben des Aquariums unterwegs? Ich kann mir dieses Verhalten nicht so recht erklären. Auch der von mir vor vielen Jahren einzeln (mangels Möglichkeit einige Artgenossen zu beschaffen) gehaltene A. testudineus hatte zeitweise dieses ruhelose Verhalten.

Vielen Dank im Voraus für die Mühe mit der Beantwortung meiner vielen Fragen. Mir liegt aber wirklich viel an der Nachzucht der Tiere.

Viele Grüße,
igeltanrek

120 bis 140 l, fünfeckig, 35-40 cm Wasserstand, schwacher Filter, mäßige Beleuchtung (40 W Leuchtstoffröhre
T zwischen 25 und 30 Grad, Wasserwerte: Gesamthärte 14, Nitrat vielleicht 20 mg/l, pH neutral
Nahrung: Insektenlarven, insbesondere Mücken, Mehlkäfer, Wachsmotten; gefrorener Fisch und Muscheln, verschiedenen Trockenfutter
Ablaichen bei Gewitterlage, kein erkennbarer Bezug zu Wasserwechsel
Größe 10 bis 15 cm, Alter unbekannt (wenige Monate zuvor gekauft, ohne nennenswerten Größenzuwachs)
Morgendämmerung, das Planschen weckte mich (war damals noch Student)
Ich hatte mutmaßlich in Weibchen und die Wasseroberfläche war komplett bedeckt, also mindestens vierstellige Eizahl.
Handelsübliches Staubfutter, Infusorien in einem eingefahrenen, dicht bepflanzten Aufzuchtbecken, Artemia.

Gruß, Klaus


AntwortZitat
igeltanrek
(@igeltanrek)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo Klaus!

Danke für die schnelle Beantwortung!

Hast Du das von mir beschriebene, ruhelose Verhalten bei Deinen Tieren auch schon festgestellt? Von meinen 11 Tieren ist meist etwa die Hälfte (i.d.R. immer dieselben Individuen) recht ruhelos im Becken, vornehmlich an bestimmten Abschnitten der Scheiben, unterwegs.

Würde mich interessieren, ob es sich hierbei eher um ein artspezifisches Verhalten handelt oder es ein Symptom von Unwohlsein darstellt.
Bei Beobachtungen der Tiere in einem Freigewässer in Sri Lanka fiel mir auf, dass die Tiere auch dort sehr lebhafte Schwimmer sind.

Viele Grüße,
igeltanrek


AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Igeltanrek,

das hatte ich ja total überlesen. Meine sind eher ruhig, mit gemeinsamen Schwimmphasen und gemeinsamen Ruhephasen. Gelegentllich treiben die Männchen die Weibchen oder es gibt kleine Kommentkämpfe mit Knurrereien, Kopfnicken und Wasserschieben.

Gruß, Klaus


AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo igeltanrek,

kennst Du den Zuchtbericht:
http://www.aqua-terra-net.de/Hydro/Zuch ... ische1.htm

Gruß, Klaus


AntwortZitat
igeltanrek
(@igeltanrek)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo Klaus!

Vielen Dank für den sehr interessanten und informativen Link.

Ich beobachte bei meinen Tieren derzeit einen enorm gesteigerten Appetit.
Man könnte sie eigentlich jede Stunde wieder füttern. Sie fressen jedes angebotene Futter. Entsprechend hoch sind natürlich leider auch die Ausscheidungen und die damit einhergehende Wasserbelastung. Ein wöchentlicher Wasserwechsel ist daher fast unumgänglich.

Möglicherweise ist gerade dieses hohe Nahrungsangebot aber für die Weibchen der Auslöser um Laich anzusetzten. Würde ja auch zu den in dem Link beschriebenen Beobachtungen passen. Ich werde jedenfalls weiterhin intensiv füttern, Wasser wechseln und mal abwarten was passiert........

Viele Grüße,
igeltanrek


AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Igeltanrek,

ich habe gerade einen neuen Kletterfisch-Thread eröffnet, der Dich interessieren wird!javascript:emoticon(':jump:')

Gruß, Klaus


AntwortZitat
Teilen: