Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Endlich habich auch Trichopsis pumila!!!

36 Beiträge
7 Benutzer
0 Likes
26.8 K Ansichten
Eric1968
(@eric1968)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 29
Themenstarter  

Hallo IGLer,
seit wenigen Stunden bin ich stolzer Besitzer von 10 Trichopsis pumila!!!!
Die Kleinen kamen heute (wie bestellt) bei meinem Händler an und ich hab
sie in ein 80er Art-AQ gesetzt. Ich denke das sie morgen fressen und hoffe
das sie mich irgendwann mit Nachwuchs erfreuen ...
Gruß Eric

Unsere Aquarien: http://www.aquapage.net


   
Zitat
C. O.
(@c-o)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 111
 

Hallo Eric,

herzlichen Glückwunsch zu den Kleinen :bier: !
Gib Ihnen Lebendfutter (Artemianauplien, Mückenlarven...) und sie werden es Dir mit ihren schönen Farben danken. Solch eine große Gruppe ist sehr interessant zu beobachten, da ist immer was los. Die Pumilas sind ständig in Bewegung und imponieren voreinander.

Gruß
Christian


   
AntwortZitat
Eric1968
(@eric1968)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 29
Themenstarter  

Hallo Christian,
vielen Dank für den Tip. Ich werde die Kleinen (sind so 1,5 -2 cm) heute
abend das erste mal Füttern.
Bin gespannt wie sie ans Futter gehen.
Es ist so schön Fische zu bekommen auf die man 5 oder 6 Wochen gewartet hat.
Grüße Eric

Unsere Aquarien: http://www.aquapage.net


   
AntwortZitat
C. O.
(@c-o)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 111
 

Hallo Eric,

sind so 1,5 -2 cm

die sind ja noch richtig putzig :D . Diese Größe dürften meine Vittata-Jungfische auch schon fast haben.
Ich weiss nicht, ob sie bei der Größe schon größere Mückenlarven fressen, kleine schwarze denke ich schon. Das müsstest Du ausprobieren. Artemia-Nauplien sind auf alle Fälle sehr gut geeignet. Und Wasserflöhe sind auch o.k.. Manche schwören auch auf Wurmfutter. An Trockenfutter kann man sie meistens auch gewöhnen, obwohl ich schon einzelne Individuen hatte, die sich aus nicht lebender Nahrung nicht sehr viel machten (wahrscheinlich Wildfänge).
Vielleicht sind die Pumilas anfangs etwas zurückhaltend bei der Fütterung, das wird sich aber schnell ändern.
Ich wünsche Dir viel Spaß mit den Zwergen, es sind ausgesprochen liebenswerte Fische.

Gruß
Christian

P.S.: Bin auch Jahrgang 68 (November 8) ).


   
AntwortZitat
Eric1968
(@eric1968)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 29
Themenstarter  

Hi Christian,
die kleinen haben gestern Tubifex und Bosmiden gefuttert.
Im ersten Moment wenn ich in Richtung AQ komme sind sie noch etwas
schreckhaft, aber wenn ich davor sitze dauert es nicht lange bis die ersten
erscheinen und dann zieht der Rest auch nach.
Es ist einfach klasse den Kleinen zuzusehen und Ihre Farben zu bestaunen.
Diese Augen ....
Mit Mückelnlarven werde ich mal vorsichtig testen wenn die aber (noch) zu groß
sind gibt's erstmal "nur" Bosmiden, Cyclops, Artemia und Daphnien.
Tubifex gibt es max. alle 8 - 14 Tage.
Trockenfutter und Cyclop Eeze werde ich auch testen.
Ich freu mich jetzt schon wieder die Kleinen nachher zu sehen.
Ich weis gar nicht, ob ich erst nach den T. pumila oder nach dem Betta-
Nachwuchs schauen soll. :D
Grüße Eric

P.S.: Bin auch ein November Skorpion (17.)

Unsere Aquarien: http://www.aquapage.net


   
AntwortZitat
C. O.
(@c-o)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 111
 

Hi Eric,

ja, die Pumilas können einen richtig verzaubern mit ihren blauen Augen. Leider können sich meine nicht allzusehr mit Cyclop-eeze anfreunden, ich habe heute beobachtet, wie einer der Kleinen das Futter wieder ausgespuckt hat. Ich werde es aber weiterhin immer mal wieder probieren.
Du verwöhnst Deine Zwerge richtig, das ist schön.
Zuchterfolge hatte ich mit den Pumilas leider noch keine. Die Brigitte hier im Forum hat sehr interessante Zuchtberichte zu den T.vittata und auch zu den T. pumila in einem schweizer Forum geschrieben. Brigitte, ich darf doch :wink: : www.aquarium.ch und da einfach auf Online Magazin drücken.

Gruß
Christian

P.S.: Bin neun Tage älter als Du (8. November).


   
AntwortZitat
brigitte
(@brigitte)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 57
 

Hoi Zäme :)

schön dass es so viele Pumilafreunde gibt.
Diese kleinen Racker sind zauberhaft.
Möchte mich bei der Fütterung ein bisschen reinmischen. :wink:

Vielleicht ist es auch Ansichtssache, und ich setzte mich in die Nesseln... aber ich würde Tubifex den Pumilas nicht verfüttern, da diese über Wiederhaken verfügen, die die Magenwände eines so kleinen Fisches beschädigen könnten. (ausser Du verfütterst sie als Frostfutter)
Auch die roten Mückenlarven, haben diese Hacken.
Tubifex und rote Mülas, würde ich nur mit Bedacht verfüttern, da sie oft in wirklich verschmutzten Wasser ( z.B Hühnergülle) gezogen werden, auch gefrorene.
Ganz selten findet man rote Mülas die in "sauberen" Wasser gezüchtet
wurden.
Pumilas mit der Grösse von 2cm können ohne Probleme lebende weisse Mülas verdrücken, gefrorene sowiso.
Was sie auch gerne mögen sind Fruchtfliegen, es ist faszienierend zuzuschauen wie die kleinen "Räuber" die Beute belauern.
Wasserflöhe, Cyclops werden auch gerne genommen, lebend oder gefroren.
Cyclops gefriergetrocknet. Mit Kunstfutter habe ich kein Erfolg bei meinen Pumila.

Tubifex und rote Mülas http://pipidae.de/index.php?/faq_futter.php
http://www.welse.net/seiten/zebratod.htm

Grüsse Brigitte

B.coccina, B.förschi, B.burdigala'uberis, B.albimarginata, B.simorum, B.smaragdina, B.pugnax, B.patoti.
S.osphromenoides, S.selatanensis
C.lalia, T.microlepsis, T.leeri, T.trichopterus, T. pumila, Pseudosphromenus dayi, M.krtetzeri.
B.badis, B.ruber, D.dario, R.wui, H.jerdoni, Erethistes pusillus, Botia sidthimunki , M.lacustris, M, boesemani.


   
AntwortZitat
Eric1968
(@eric1968)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 29
Themenstarter  

Hallo Brigitte, hi Christian
die aufgezählten Futtertiere verfüttere ich zur Zeit als Frostfutter. Die Tubifex
gibt es auch nur relativ selten (8-14 tägig) da ich mir über die Eignung nicht
100% sicher bin und es ja recht viele Meinungen gerade zu diesen Futtertiern
gibt. Bisher hatte ich noch keine negativen Erfahrungen damit.
Das Frostfutter das ich verfüttere ist von amtra und irgendwie bilde ich mir
zumindest ein, das es besser ist als irgendwelche Importe.
Zur Zeit mache ich mir auch Gedanken über Lebendfutteransätze da man ja
über die im Handel erhältlichen, in kleinen Plastiktütchen lebenden Futtertiere
auch nicht unbedingt gutes hört.
An Trockenfutter sind die Pumilas eher zögernd gegangen, haben es aber
dann doch gefressen.
Ich hatte so den Eindruck, das sie eher aus Futterneid gefressen haben.

Die beiden Links werde ich mir mal durchlesen, vielen Dank.
Den Bericht von Brigitte habe ich vor ein paar Tagen schon entdeckt.

Wie groß sind denn Eure Pumila-AQs?

Grüße Eric

Unsere Aquarien: http://www.aquapage.net


   
AntwortZitat
brigitte
(@brigitte)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 57
 

Hoi Eric,

das Pumilabecken fast 54lt. Habe sie nur mit Rückestrichgarnelen und TDS :wink: vergesellschaftet.
Vorher waren sie in einem 112lt mit anderen Fischen vergesellschaftet, Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sie sich dort nicht ganz so wohl fühlten, so habe ich sie in ein Artbecken umgesiedelt und sie fingen an Schaumnestchen unter Muschelblumen oder kleinen Höhlen zu bauen.

Du hast recht, dem Lebendfutter im Handel kann man nicht immer 100%
vertrauen.
Am besten züchtest Du selber. Dann Weisst Du was Du hast... :wink:
Im Sommer kannst Du gut Wasserflöhe, und schwarze Mülas "züchten"
Im Winter vielleicht die japanischen Wasserflöhe, vorausgesetzt Du kriegst Ansätze.
Auch Fruchtfliegen sind sehr einfach zu vermehren, auch da, vorausgesetzt Du hast einen Ansatz.
Viele schwören auf Bananen, Hefe und Haferflocken, als Nahrung für Fruchtfliegen, bei mir funktioniert es besser mit Zucker, Essig und Hefe, vorausgesetzt Du hast einen Keller wo Du sie halten kannst, denn Essiggeschmack ist nicht jedermanns Sache.
Von Zeit zu Zeit kann man auch Enchyträen oder Grindalwürmer verfüttern, nicht zu oft, wegen ihrem Fettgehalt, aber zwischendurch tut es ihnen auch gut.
Diese Würmer kannst Du gut auf Kôkosfasererde, erhältlich als trockenen Block in Zoohandlungen für Reptilen, aufziehen unter kleinstem Aufwand.

Grüsse Brigitte

B.coccina, B.förschi, B.burdigala'uberis, B.albimarginata, B.simorum, B.smaragdina, B.pugnax, B.patoti.
S.osphromenoides, S.selatanensis
C.lalia, T.microlepsis, T.leeri, T.trichopterus, T. pumila, Pseudosphromenus dayi, M.krtetzeri.
B.badis, B.ruber, D.dario, R.wui, H.jerdoni, Erethistes pusillus, Botia sidthimunki , M.lacustris, M, boesemani.


   
AntwortZitat
Eric1968
(@eric1968)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 29
Themenstarter  

Hallo Birgit,
dann bin ich wohl mit meinem 80er Art-AQ auf dem richtigen Weg. Ausser den
Pumilas sind sonnst nur TDS und Apfelschnecken im AQ.

Wegen der Zuchtansätze habe ich das Problem, das ich keinen Keller habe in
dem ich das starten könnte, ich muss mich somit auf geruchsfreie Zuchtansätze
beschränken.
Grüße Eric

Unsere Aquarien: http://www.aquapage.net


   
AntwortZitat
C. O.
(@c-o)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 111
 

Hallo Ihr beiden,

momentan habe ich nur noch zwei Trichopsis pumila, die (vorrübergehend) in einem techniklosen 25-Liter-Becken mit Garnelen leben. Sie machen sich erstaunlicherweise recht gut in diesem kleinen Becken und sind sehr fidel. Wenn ich meine Trichopsis Vittata-Jungfische vom 54-Liter in das 110-Liter-AQ umgesetzt habe, werde ich die Pumilas wieder in das 54-Lilter übersiedeln (das kommt auch dem Garnelennachwuchs meiner Red Fire-Garnelen zu Gute). Dann will ich den Pumila-Besatz wieder auf 4-6 Tiere aufstocken.
@Brigitte: Wieviele Pumilas hältst Du in 54 Liter?

@Eric: Du kannst die Zwerge ohne weiteres auch mit boden-/substratbewohnenden kleineren Harnischwelsen vergesellschaften. Diese stellen auch dem Nachwuchs der Zwergguramis nicht nach. Ich selbst habe auch schon sehr gute Erfahrungen mit der Kombination Trichopsis pumila/Colisa chuna gemacht. Es waren fünf bis sechs Pumilas und allerdings nur ein Chuna-Männchen in 54 Liter, das sich oft den Pumilas angeschlossen hat. Doch ein reines Artenbecken ist sicherlich auch interessant genug, gerade in so einer großen Gruppe, wie Du sie pflegst.

Bei den Pumilas habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie unter Umständen schon wenige Wochen nach dem Kauf verstarben, es gab aber auch welche, die recht lange lebten (ein Weibchen, das drei Jahre nach dem Kauf verstarb, also das älter als drei Jahre wurde). Wildfänge sind meiner Meinung nach etwas problematischer als Nachzuchten. Diese Erfahrung muss aber nicht allgemeingültig sein.

Gruß
Christian


   
AntwortZitat
brigitte
(@brigitte)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 57
 

Hoi Christian,

es sind 7 Pumila im Becken.
Habe ja noch auf Jungfische gehofft, aber diese wurden mir von Libellenlarven elliminiert. *immernochsehrwütendichbin* :wink:
Im Moment lasse ich es so, vielleicht könnte ich noch Hara jeroni dazugeben, wäre auch eine Idee, aber wenn es wieder Jungfische gäbe, wären diese sicher in Gefahr und ich müsste sie separieren.
Ich warte einfach mal ab.

Gruess Brigitte

B.coccina, B.förschi, B.burdigala'uberis, B.albimarginata, B.simorum, B.smaragdina, B.pugnax, B.patoti.
S.osphromenoides, S.selatanensis
C.lalia, T.microlepsis, T.leeri, T.trichopterus, T. pumila, Pseudosphromenus dayi, M.krtetzeri.
B.badis, B.ruber, D.dario, R.wui, H.jerdoni, Erethistes pusillus, Botia sidthimunki , M.lacustris, M, boesemani.


   
AntwortZitat
C. O.
(@c-o)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 111
 

Hoi Brigitte,

stellen erwachsene Pumilas keine Gefahr für den Nachwuchs dar? Das würde mich mal interessieren, weil ich in einiger Zeit auch vorhabe, eine kleine Gruppe im 54er zu halten. Ich finde die Geschlechtsunterscheidung noch schwieriger als bei den Vittatas, deshalb erscheint mir eine größere Gruppe, wo sich ein Pärchen bilden kann, bei Zuchtabsichten auch sinnvoll.

Zu den Haras: Ich habe mir kürzlich auch überlegt, mir für ein Aufzuchtsbecken, das künftig Chunas oder Pumilas zur Verfügung stehen sollte, diese kleinen Welse anzuschaffen. Allerdings bin ich von diesem Gedanken wieder losgekommen, da die Haras nach meinem Wissens ganz andere Bedürfnisse in der Haltung haben. Sie lieben es eher kühler und strömungsreicher als unsere kleinen Schaumnestbauer. Nach meiner Ansicht wären stattdessen Zwergpanzerwelse (z.B. Corydoras habrosus) oder auch Harnischwelse besser geeignet. Mein Zwergschilderwels (Zonancistrus pulcher) beispielsweise hat meine Vittata-Larven völlig in Ruhe gelassen. In totem Zustand würde er sie mit Sicherheit fressen. Als ich einmal einen toten Pumila rausfischen wollte, den er schon angefangen hat zu fressen, wurde er plötzlich ganz wild, nahm den Fisch mit seinem Saugmaul und "hechtete" damit über eine Wurzel, worauf er verschwand. Ich überlegte noch eine Weile, wie ich an die Leiche des Fisches rankommen könnte, das erschien mir ohne das Aquarium auf den Kopf zu stellen unmöglich zu sein und ich wollte den Wels bei seinem "Festmahl" nicht mehr stören. Meinst Du die Haras stellen den Larven wirklich nach?

Gruß
Christian

P.S.: Ich glaube, die heissen Hara jerdoni :wink: .


   
AntwortZitat
Eric1968
(@eric1968)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 29
Themenstarter  

Hallo Christian,
eigentlich will ich die Kleinen in einem Art-AQ pflegen, sollte ich Balz-
und/oder Laichaktivitäten feststellen, so würde ich warscheinlich auch die
Apfelschnecken rausfangen.
Ein Besatz mit "ortsfremden", nicht asiatischen Bodenbewohnern wie Corys
würde ich mehr als ungern machen, da mir Regionl-AQs eigentlich lieber sind.
Mich "stört" es schon das in unserem Fadenfisch AQ noch 6 Corys wohnen.
Ich hoffe Du verstehst was ich meine.

... Bei den Pumilas habe ich die Erfahrung
gemacht, dass sie unter Umständen schon wenige Wochen nach dem Kauf
verstarben, es gab aber auch welche, die recht lange lebten (ein Weibchen,
das drei Jahre nach dem Kauf verstarb, also das älter als drei Jahre wurde).
Wildfänge sind meiner Meinung nach etwas problematischer als
Nachzuchten. Diese Erfahrung muss aber nicht allgemeingültig sein. ...

Na Du kannst einen ja aufbauen .... meinen Pumilas geht es gut und lt.
Aussage von meinem Händler sind sie schon seit April beim Größhändler und
es gab keine Ausfälle. Ob es Wildfänge oder Nachzuchten sind hab ich
vergessen zu fragen, werde es aber noch versuchen zu klären.
Ich hoffe nicht das es zu Ausfällen kommt.
Grüße Eric

Unsere Aquarien: http://www.aquapage.net


   
AntwortZitat
Eric1968
(@eric1968)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 29
Themenstarter  

Moin Brigitte,
mit den Haltungsbedingungen von Haras muss ich mich (leider) Christians
Aussage anschliessen. Die Haras stammen aus Gebirgsbächen und benötigen
daher Strömung und im Vergleich zu den Labyrinthern niedrigere Temperaturen.
Ich wollte in under Fadenfisch-AQ auch Haras oder Flossensauger dazunehmen
und habe es nach einiger Recherche gelassen.
Als Link zu den Haras kann ich Dir den Bericht von Klaus empfehlen
( http://www.welse.net/ und dann auf "Hara") oder vielleicht das Posting im
Forum ( http://scalare-online.de/phpBB2/viewtopic.php?t=172 ).
Grüße Eric

Unsere Aquarien: http://www.aquapage.net


   
AntwortZitat
Seite 1 / 3
Teilen: