Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Streit unter den Pumilas

3 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
3,511 Ansichten
weisswasser
(@weisswasser)
New Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2
Themenstarter  

Hallöchen allerseits :D
Ich bin neu dabei und nicht nur hier im Forum, sondern auch bei der Haltung des Trichopsis pumila, dem knurrenden Zwerggurami.

Seit ein paar Woche pflege ich in einem gut strukturiertem und dichtbewachsenem 54l Becken ein Pärchen dieser liebenswerten Gesellen mit ein paar Aplocheilichthys normani (Killi).
Die Normanis sind unsagbar friedliche Fische, sehr umgänglich und auch neugierig und etwa eine Woche nach Ankunft der pumilas fing eines meiner Normani Männer an schwer um das Gurami Weibchen zu werben. Das Spiel ging über zwei Wochen lang bis das pumila Weibchen doch tatsächlich anfing seine Zuwendung zu erwiedern und das Guramimännchen immer mehr von sich zu beißen. Am Wochenende nun starb das Guramimännchen, nachdem es nur noch weggejagt wurde, vermutlich an Streß. :(
Dem Guramiweibchen schien das nichts auszumachen, sie schwimmt fröhlich mit den Leuchtaugen durchs Becken und stöbert hier und da mal ihr Lebendfutter auf, wobei die gesamte Normanigruppe aufgeregt zuguckt.

Gestern habe ich dann bei meinem Fachhändler neue pumilas entdeckt und gleich ein Männchen gekauft, da ich irgendwie nicht wollte, dass das pumila Weibchen ganz allein ihre Art im Becken vertritt.
Kaum aber, dass ich das pumila Männchen ins Becken gelassen habe ging der Streß wieder von vorn los und das Gurami Weibchen ist ausschließlich damit beschäftigt dem kleinen aufzulauern und ihn mit heftigen Schupsereien zu vertreiben.

Ich möchte nicht dass noch ein Fisch stirbt, aber irgendwie geht es mir auch nicht in den Kopf dass das pumila Weibchen allen ernstes "alleine" bleiben will... Daher meine Frage an Euch erfahrene pumila-Halter:

Soll ich die beiden einfach machen lassen? Soll ich vielleicht doch mehrere Tierchen ihrer Art halten (wird mehrfach von gesprochen, dass die pumilas in der Gruppe gehalten werden sollten) oder soll ich das Männchen wieder zurück bringen und dem Weibchen das Becken mit ihren Normanis allein überlassen... oder wird sich der Streit legen???

Ich freue mich über hilfreiche Antworten und warte gespannt...


   
Zitat
Küstenkatze
(@kuestenkatze)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 23
 

Hallo Claudine,

das ist das erste Mal, daß ich davon höre, daß ein Pumila-Weibchen "fremdgeht".
Wieviele der Killis hast denn mit im Becken (ich kenne mich mit Killis gar nicht aus, kannst du da noch etwas näher drauf eingehen?)
Meine Bande lebt in 160 Litern ähnlich einer Kolonie, allerdings sehe ich kein Problem mit einem Pärchen in 54 Litern.
Bist du dir auch sicher mit der Unterscheidung M/W?

Gruß
Claudia


   
AntwortZitat
weisswasser
(@weisswasser)
New Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2
Themenstarter  

Hallo Claudia,

es sind gerade einmal 4 von den Leuchtaugen mit im Becken. Dass es sich um das Weibchen handelt welches rum muckt hat mich auch gewundert womit ich gleich deine nächste Frage beantworten will: ich bin mir zu 90% sicher, dass "es" das Weibchen ist - eine Verlängerung der Organe ist in der Leibeshöhle deutlich erkennbar - im Gegensatz zum Bäuchlein des Männchens; da hören die Organe aprupt auf.

Aber es besteht ja doch die Möglichkeit dass ich mich irre. Hast du vielleicht einen Bildnachweis auf dem ich noch einmal 1:1 Vergleich ziehen könnte?

PS: mittlerweile hat sich "ihre" Aggression auch etwas gelegt - aus welchem Grund auch immer. Der neue wird jedenfalls kaum noch weggejagt... es besteht Hoffnung, aber dennoch schwimmt "Madamme" lieber mit den Leuchtaugen zusammen und bewacht ihren Trupp liebevoll umsorgend *g* zumindest macht es den Anschein als wäre Muttern mit vier Kiddis unterwegs *lach* Dürfte ihr auch nicht schwer fallen, immerhin werden die Normanis gerade mal 2,5cm W - 4cm M groß :D


   
AntwortZitat
Teilen: