Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

T. pumila mit B. simplex?

17 Beiträge
7 Benutzer
0 Likes
12.3 K Ansichten
freaky_fish
(@freaky_fish)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 812
 

Hallo Constantin,
bei uns brütet eigentlich ständig einer, sobald die Kerle geschlechtsreif sind. Teilweise sind auch Jungtiere verschiedener Größe im und ums Nest verteilt. Bei uns war es bisher so, dass leider nie kleine Knurrer im Becken der Eltern großgeworden sind, auch ohne Betta (ein einziger hat es mal geschafft, da war der Betta aber auch schon drin). Ich vermute dass das dran liegt, dass wir meist doch mehr als 2 Pärchen haben...den anderen Knurrern schmecken die Kleinen schon auch (zumindest bei uns, leider).

Liebe Grüße
Verena


   
AntwortZitat
(@constantin)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 582
 

Danke für deine Antwort! Das mit dem Aufwachsen im Elternbecken ist so eine Sache. Ich habe das mit den berüchtigten Pelvicachromis pulcher erlebt. Von denen ist nie was hochgekommen, und dann bei der allerletzten Brut plötzlich 10 Stück, obwohl am Becken und der Pflege nichts verändert wurde.
Ich denke ich werde dann mit einem Artbecken beginnen bis ich mir einbilden kann, etwas zu wissen. Dazusetzen kann man immer noch.

IGL 049


   
AntwortZitat
Seite 2 / 2
Teilen: