Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Anzahl M. opercularis bei 250l


kassio7
(@kassio7)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Liebe Forenmitglieder,

ich bin neu hier, lese jedoch schon ein Weilchen mit und habe schon vieles an Informationen entdeckt.
Ich habe mich nun angemeldet, da ich mir M. opercularis zulegen möchte. Wie schon in der Kopfzeile angesprochen, hätte ich noch gerne Informationen über das Sozialverhalten von M. opecularis.
Soweit ich es jetzt diesem und anderen Foren sowie dem Büchlein "Der Makropode" von Seehaus und Schmidt entnehmen konnte, ist es möglich, auf 250l (100x50x50cm) eine Gruppe von 2 m und 3w zu halten. Ich habe ein sehr pflanzendominiertes Becken, mit Vallisneria spiralis, Rotala rotundifolia und Hydrocotyle leucocephala auf gut 1/3 der Wasseroberfläche, etwas Strömung in der Mitte und ruhigen Ecken. In dem Becken befinden sich noch eine Gruppe von knapp 20 Zebrabärblingen.
Meine Frage ist nun: was haltet Ihr für "artgerechter": eine Gruppe in der genannten Besetzung mit möglicherweise härteren Reibereien und Stress für die Fische oder eine "langweiligere" Konstellation mit 1m und 2w?

Ich schwanke zwischen ruhiger, dann werden sie älter, und (analog zum Menschen) Langeweile kann fürchterlich sein!

Vielen Dank für Eure Antworten

Kassio

Beste Grüße
Kassio


Zitat
Jan
 Jan
(@jan)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 272
 

Hallo Kassio,

unter Paradiesfische - "Zuchtstamm erhalten" findest Du einige Antworten.

http://www.igl-home.de/forum/phpBB2/vie ... php?t=5212

Grüsse,
Jan

IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Ctenopoma acutirostre WF; Fundukopanchax gardneri; Macropodus opercularis "Quan Nam", M. erythroptherus "Dong Hoi"; Microctenopoma fasciolatum F1; Pterophyllum scalare "Belèm Sky Blue“; Trichopodus/Trichogaster leerii WF; Trichopodus/Trichogaster microlepis WF.


AntwortZitat
kassio7
(@kassio7)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo Jan,

vielen Dank für die Antwort, dann ist die Entscheidung für mich ein Männchen mit zwei Weibchen. Jetzt muss ich nur noch in Berlin und Umgebung einen Züchter finden oder einen Aquaristikladen mit guten Makropoden.

Herzlichen Dank!

Kassio

Beste Grüße
Kassio


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Kassio,

ich würde in ein 250l-Aquarium schon 2 Männchen und mindestens 2 Weibchen setzen. Das funktioniert sicher mit den M. opercularis, aber auch mit den etwas größeren M. spechti.

Wie schon mehrfach hier im Forum geschrieben, ist es aber sehr wichtig, mit der Heizung nicht zu übertreiben. Im Wohnbereich ist gar keine Heizung nötig, es sei denn deine Raumtemperatur sinkt über längere Zeit unter 15° C. Das macht auch den Zebrabärblingen nichts.

Mit nur einem Männchen, wirst du vom interessanten Verhalten nicht viel sehen.


AntwortZitat
Jürgen Koch
(@juergen-koch)
Active Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 10
 

Ich würde in einem so großen Aquarium eher 3 Männchen und 2 Weibchen empfehlen.

Zimmertemperatur ist wichtig, keine Heizung.

Einzeln gehaltene Männchen (d.h. keine weiteren Männchen) werden nach meiner Erfahrung oft sehr aggressiv und treiben die Weibchen sehr stark. Bei 3 Männchen sind die Herren mehr mit ihresgleichen beschäftigt, das kommt den Weibchen zugute.


AntwortZitat
kassio7
(@kassio7)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo Jürgen, hallo Teichvilla,

vielen Dank für Eure Hinweise, jetzt bin ich wieder ins Schleudern geraten. Also doch mehr Makropoden.

Zur Temperatur: genau weil ich mein Aquarium technisch recht moderat fahre (keine Heizung, nur Strömungspumpe mit geringer Wattzahl, einzig Beleuchtung bei ca. 0,4W/l), suche ich mir die entsprechenden Fische. Da wir auch nur moderat heizen, ist die durchschnittliche Temperatur im Aquarium im Winter so um 20°C, bei Winterurlauben auch mal deutlich tiefer (16°C), ich denke das ist so o.k.

Kassio[/img]

Beste Grüße
Kassio


AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo, Kassio!
Sei vorsichtig mit der Strömungspumpe.
Makropoden mögen keine Strömung, schon gar nicht an der Oberfläche.
Gruß
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


AntwortZitat
kassio7
(@kassio7)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo Charly,
ja, ich weiß, bis jetzt habe ich die Strömung von der Mitte Seitenwand gegen vorne ca. Mitte immer gerichtet, auf diese Weise wird nur das vordere Drittel der Oberfläche bewegt, nach hinten bilden die Vallisnerien, Rotala rotundifolia und Hydrocatyle leucocephala ein rechtes Dickicht.
Ich brauche die Strömungspumpe für die Zebrabärblinge und um die Nähr-/Schadstoffe im Aquarium etwas umzurühren, es ist kein "Bachlauf".
Wenn ich wüsste wie, würde ich ein Foto des Aquariums hochladen. Mir fehlt nur grade die Muße und Zeit mich darin einzuarbeiten.

Beste Grüße
Kassio


	            

Beste Grüße
Kassio


AntwortZitat
Teilen: