Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Bevor ich meine Bec...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Bevor ich meine Becken einrichte.....

15 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
9,526 Ansichten
aqualilly
(@aqualilly)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Liebe Forumsgemeinde,
ich bekomme am Mittwoch mein 240 l- Becken und bin momentan auf der Suche nach dem passenden Besatz.

Eigentlich hätte ich ja gerne Zwergfadenfische gehabt, aber wir haben eine GH von 23, und ich möchte nicht wieder mit Osmosewasser anfangen ( aber etwas torfaufbereiten wahrscheinlich ).

Bei meiner Suche bin ich auf Makropoden und Kardinalfische gestossen, die ich mit ein paar Corys vergesellschaften würde.

Meine Frage an die Experten wäre jetzt, ob der Besatz so gut realisierbar wäre, und wenn ja, wo bekomme ich gute Makropoden her ( wohne bei Berlin )?
Dann würde ich das Becken nämlich gleich entsprechend planen.

Bis dahin hoffe ich auf viele Antworten
Grüße von Kerstin


   
Zitat
Martin G.
(@martin-g)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 110
 

Hi,

ich verstehe Deine Logik nicht - Du willst keine C. lalia einsetzen, weil Wasser zu hart, aber Corydoras sind kein Problem? Deren Heimatwasser ist sicher auch nicht härter als das der Colisa. Wobei die das letztlich vermutlich alle nicht interessiert...

Gruß, Martin.

Betta cf. splendens "Tonle Sap", Betta imbellis "Phuket", Trichopsis pumila, vittata und diverse Barben und Welse


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Kerstin,

Makropoden und Kardinalfische ist eine tolle Kombinantion. Ich habe derzeit die vietnamesischen Kardinälchen. Das geht mit opercularis sehr gut.

Wegen Makropoden wende dich am besten mal an die Berliner Regionalgruppe. Die Adresse findest du im Baum auf der linken Seite der Hmepage unter "Die IGL" - "Gruppen" - "Inter/National". Da gibt es sicher auch Makropodenzüchter.

Viel Spaß
Thomas


   
AntwortZitat
aqualilly
(@aqualilly)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Also, mal ganz von vorn.

Habe mich natürlich schon durch das gesamte Netz gelesen ( wobei man schwer so richtige Informationen bekommt ).

Erste Sache war eigentlich Colisa, Neons und Corys.
Da ich halt auch ein wenig über Torf aufbereiten werde, bekomme ich den Wert bestimmt runter, aber ich weiß nicht wie weit ( bin ja noch in der Planungsphase ).

Für Neons wird's aber nicht reichen, Corys soll es zwei Arten geben, die in härterem Wasser gut leben können, daher habe ich sie noch nicht verworfen.
Dann der Gedanke, andere Salmler reinzusetzen, aber sehr schwer.Bin dann auf die Kardinalfische gestossen, aber die vertragen die Temperaturen nicht, die der Colisa braucht.Dann weiter recherchiert und auf Makropoden gestossen ( den ich bisher noch nie ! gesehen habe ).

Ich möchte unbedingt Labyrinther haben, die ich auch gerne mit zumindest einigen anderen Fischen vergesellschaften möchte.
Da ich gerne vorher genau wissen möchte, was ich pflege, frage ich lieber VORHER, als dass ich mir einfach denke, das passt schon und bekomme dann den Frust.
Ich lasse mich gerne auch von anderen Bodenbewohnern oder Labyrinthern überzeugen, wenn es besser passt, deshalb bin ich ja hier.

Sorry, langer Text

Grüße von Kerstin


   
AntwortZitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 382
 

Hallo Kerstin,

da muss ich Martin recht geben, den Fadenfischen interessiert die Härte im allgemeinen recht wenig, bzw. die Gewässer in Ihrer Heimat haben unter Umständen auch sehr hohe Härtegrade.
Bei Makropoden kann, wenn sie ausgewachsen sind, durchaus mal ein Kardinalfisch als Futter enden.

Im Handel in Berlin und Umland wirst Du keine guten Makropoden oder Zwergfadenfische finden, es sie denn, sie haben welche von einem Hobbyzüchter.

wenn Du auf unserer IGL-Seite unter RG Berlin nachschaust, könntest Du unseren Regionalgruppenleiter Marcus mal anmailen. Vielleicht weiß er jemanden aus der Regionalgruppe, der diese Fische nachzieht.

Gruß Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


   
AntwortZitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 382
 

Hallo während ich meinen vorherigen Beitrag geschrieben habe sind ja einige Antworten gekommen.
Thomas muss ich recht geben in Bezug auf seine kleineren Makropoden, ich hatte aber schon Fische dieser Art, die waren ziemlich groß, gefräßig und aggressiv.

Gruß Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


   
AntwortZitat
Andreas Hilse
(@andreas-hilse)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 205
 

Hallo

die Corydoras fallen schon wegen der Temperaturen aus. Die Kardinälchen und die Makropoden brauchen höchstens 20-22 Grad und das ist für die Panzerwelse zu kalt. Die Kardinälchen werden mit Sicherheit gutes Lebendfutter bei ausgewachsenen Makropoden denke ich.

Gruß
Andreas

Viele Grüße aus Menden
Andreas


   
AntwortZitat
Martin G.
(@martin-g)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 110
 

Hi,

stimmt - bei über 200 bekannten Corydoras-Arten gibt es keine, die kühleres Wasser verträgt oder benötigt. Corydoras paleatus kommt in Argentinien vor, da ist Eis auf den Biotopen gar keine Seltenheit. Scleromystax barbatus kann man sehr gut im Teich halten. Colisa lalia übrigens auch.

Macropodus opercularis und T. albonubes vertragen gut 24° C über längere Zeiträume.

Gruß, Martin.

P.S. Falls in Westsachsen jemand schöne Makropoden sucht, es gibt einen Laden in Wyhra. Katastrophale Zustände, aber schöne Fische.

Betta cf. splendens "Tonle Sap", Betta imbellis "Phuket", Trichopsis pumila, vittata und diverse Barben und Welse


   
AntwortZitat
aqualilly
(@aqualilly)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Dann bin ich ja fast wieder am Anfang :o

Also gut, hat jemand einen guten Vorschlag für Labyrinther, die man vergesellschaften kann und einen Schwarmfisch und einen Bodenbewohner ???

Finde Labyrinther klasse, aber bin bei der einzelnen Art doch sehr offen, da mich in erster Linie das Verhalten interessiert.

Wäre sehr schade , wenn ich den Gedanken so völlig verwerfen müsste, bloss weil ich kein Artenbecken möchte. :cry:

Grüße von Kerstin


   
AntwortZitat
Martin G.
(@martin-g)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 110
 

Hi,

ich weiß nicht, ob mein etwas ironischer Unterton oben auffiel. Es ist kein Problem, Corydoras, Kardinalfische und Makropoden zu vergesellschaften. Es wäre aber auch kein Problem, Salmler, Colisa chuna oder lalia oder labiosa oder oder oder und Corydoras zu vergesellschaften. Für eine langfristige erfolgreiche Haltung ist die Wasserhärte relativ irrelevant, da musst Du Dir keine so großen Sorgen machen. Die Wassertemperatur wählst Du im mittleren 20er Bereich, da schadest Du weder Salmlern noch Corydoras oder Labyrinthfischen.
Die unbeheizte Variante mit Makropoden, Kardinalfischen (wurden bei mir nie gefressen) und zum Beispiel C. paleatus geht natürlich auch...

Gruß, Martin.

Betta cf. splendens "Tonle Sap", Betta imbellis "Phuket", Trichopsis pumila, vittata und diverse Barben und Welse


   
AntwortZitat
aqualilly
(@aqualilly)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Nein, sorry ist mir nicht so recht aufgefallen :oops:

OK, dann werde ich gedanklich zumindest in der Richtung bleiben und mich noch nach einem Züchter erkundigen.

Wenn es dann irgendwann soweit ist, würde es Sinn machen, die Makropoden als letztes einzusetzen ?? Dann wären die anderen Fische halt schon da gewesen.
Klappt bei jungen Skalaren ja auch.

Danke erst mal für die Hilfe.

Grüße von Kerstin


   
AntwortZitat
Martin G.
(@martin-g)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 110
 

Hallo Kerstin,

entweder danach oder zusammen einsetzen. Wenn Du mit Jungfischen anfängst, ist es allerdings relativ egal. Die werden noch keine Kardinäle fressen.

Gruß, Martin.

Betta cf. splendens "Tonle Sap", Betta imbellis "Phuket", Trichopsis pumila, vittata und diverse Barben und Welse


   
AntwortZitat
aqualilly
(@aqualilly)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

O.K., dann weiß ich erst mal bescheid.

Werde es wohl nach und nach machen, ist ja für das Becken besser und so eilig habe ich es nicht.
Habe ja dann noch lange genug Freude daran :D

Danke erst mal für die Auskünfte und wir hören bestimmt, wenn sie da sind

Grüße von Kerstin


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Allerseits,

also ich muss doch noch mal was zu den Makropoden schreiben.
Die fressen definitiv keine Kardinalfische, nicht mal die kleineren vietnamesischen (Tanichthys micagemmae). Das klappt bei mir mit allen Varianten, selbst den großen opercularis von Taiwan, ausgewachsenen und noch größeren concolor (spechti) und erythropterus.

Jungfische wahrscheinlich schon, aber ganz gewiss keine ausgewachsenen. Die sind außerdem viel zu schnell.

Viele Grüße
Thomas


   
AntwortZitat
aqualilly
(@aqualilly)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Na dann habe ich ja einen Grund mehr, mich auf diese Art zu fixieren :D

Nach allem, was ich gelesen habe, sind es superinteressante Tiere.
Schade, dass einem manche Fische erst auf den zweiten Blick auffallen.

Hätte ich nicht soviel gegoogelt, wäre ich vielleicht nie darauf gestossen, dabei glaube ich , sie gefallen mir noch besser als die Colisas.

Jetzt muss ich nur noch gute Tiere finden.
Aber erst mal Becken einrichten und einfahren!!!

Grüße von Kerstin


   
AntwortZitat
Teilen: