Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Brutverhalten

18 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
13.4 K Ansichten
Cr33p
(@cr33p)
New Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 3
 

Hallo Thomas,

ich habe auch ne Frage dazu, also wenn die Milch 3Tage gesatnden hat, einfach etwas in den Behälter kippen? Habe ich das so richtig verstanden??


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo dAve,

nein, nicht die Milch. Ein paar Tropfen Milch in etwa einen Liter Aquarienwasser. Dass stehen lassen bis es wieder klar wird. Gegen eine Lichtquelle kann man dann die winzigen Pantoffeltierchen erkennen. Davon dann etwas zu den Jungen schütten und das Glas wieder mit Aquarienwasser und einigen (1-2 Tropfen Kondensmilch oder 4-6 Tropfen normale Milch) dazugeben. Dann wieder warten bis das ganze klar wird. Geschickterweise gleich mehrer Gläser ansetzen, dann kannst du täglich füttern.
Achtung das Zeug stinkt gelegentlich! Also mit dem Rest der Familie/Wohngemeinschaft ausdiskutieren, dass das unbedingt notwendig ist zur Lebensrettung der winzigen Fischbabys, die sonst qualvoll verhngern müssten. 8)


   
AntwortZitat
Natalie
(@natalie)
Active Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 8
Themenstarter  

Hallo Thomas
Ich wollte dir noch einmal danken für deine Tipps!
Leider hat es mit meinen kleinen Fischen nicht gleich geklappt: die Fiaschbabies wuchsen zwar kräftig heran (immer im Glacebehälter im Aquarium), doch als sie ca 4 Wochen alt waren, riss plötzlich der Stoff, mit dem ich die Filterströmung gebremst hatte. So nahm die Strömung auf einen Schlag stark zu und wirbelte den Glacebehälter im Aquarium herum, so dass die kleinen Fische rausgeschwemmt und von den grossen gefressen wurden. Als ich das sah, waren schon alle kleinen Fische weg. ziemlich frustrierend... :cry:
Über Sommer hielt ich die grossen Paradiesfische in einem Becken im Garten, wo sie auch kräftig Eier legten. Zuerst wiederholte ich die Glaceschalemethode, bis ich merkte, dass die Jungfische im grossen Becken bei den "Erwachsenen" kräftiger wuchsen, als die im Glacebehälter, obwohl ich diese mehrmals täglich mit Artemia und Gartenteichtierchen fütterte. So liess ich die im Glacebehälter auch raus ins grosse Becken. Sie wuchsen kräftig heran, waren nun schon ca 1,5 cm lang - bis die alten Fische wieder Eier legten. Nachdem die alten ein Nest gemacht hatten, sah ich kein grösserer Jungfisch mehr. Ich war wieder einmal ziemlich frustriert und dachte, dass die alten wohl alle getötet hatten. :cry:
Aber als ich die alten Fische anfangs Herbst wieder hereinnahm und das Becken leerte, fand ich doch noch 3 Jungfische. Meine Freude war gross, es waren zwar nur 3, aber immerhin. :) Inzwischen sind diese 3 Fische schon ca 2 cm lang und sehr gefrässig. Ich halte sie in einem separaten Aquarium.
Meine alten Fische haben inzwischen auch wieder gelaicht, aber da ich gleich darauf in die Ferien fuhr, liess ich die Eier im Becken. Leider wurden alle gefressen, obwohl ich jetzt sehr viel Muschelblumen und Wasserlinsen im Becken habe.
Mal schauen, vielleicht kann ich das nächste Mal mehr Junge durchbringen. Ich hoffe es!

Also ich hoffe, dass ich euch mit meinem langem Bericht nicht langweile und wünsche noch einen schönen Tag!

Grüsse
Natalie


   
AntwortZitat
Seite 2 / 2
Teilen: