Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Helles Knötchen am ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Helles Knötchen am Kopf von Macropodus opercularis

69 Beiträge
7 Benutzer
0 Likes
9,534 Ansichten
inell
(@inell)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 30
Themenstarter  

Kurz zur Vorgeschichte:
Becken aufgesetzt am 30.12.2017. Besitzt mit Tanychthis albonubes und Macropodus opercularis seit Mitte April, zwei Paare. Mitte Mai habe ich wegen Blaualgen eine Dunkelkur gemacht, danach ziemlich viele Pflanzen entfernt, aber erst mal nur teilweise nachgepflanzt. Anlass für die Blaualgen war wahrscheinlich eine falsche Düngung da einige Pflanzen eine deutliche Verfärbung aufgewiesen haben. Diese und die am stärksten geschädigten bzw. von den Cyanos befallenen Pflanzen habe ich entfernt. U.a. auch den kompletten Froschbiss und damit alle Schwimmpflanzen. Als Deckung erst mal eine große Crinum natans mit Blättern von deutlich über einem Meter gepflanzt, die ich bekommen habe. Vorsichtig auch wieder Hornfarn als Schwimmpflanze nachgelegt, ist aber noch klein und bietet noch nicht wirklich Deckung.

Die Blaualgen sind noch nicht ganz weg, wird aber langsam besser.

Vor 2,5 Woche fällt mir beim Entfernen der Blaualgen vom Javafarn auf, dass diese nicht mehr richtig fest sitzt, es war auf einer Wurzel aufgeklebt. Wahrscheinlich hatte sich durch das wöchentliche entfernen der Blaualgen die Verklebung gelockert. Kurz darauf hatte ich es in der Hand und darunter eines der Labyrinther-Weibchen, tot . Offensichtlich kam sie ins Wurzelwerk des gelockerten Javafarns und hat nicht mehr herausgefunden. Am Vorabend beim Füttern war sie noch da.

Vier Tage später komme ich am späten Abend heim - ich war die ganze Woche auf Dienstreise - da sitzt das zweite Weibchen mitten in den dichten Kardinalslobelien und atmet sehr schnell, sie sah auch nicht gut aus, dunkel und mit sehr verschwommenen Farben. Kurz darauf war sie tot. Es war keine Verletzung oder weitere Auffälligkeit erkennbar, außer der erwähnten Färbung. Ich habe keine Ahnung, ob die beiden verbliebenen Männchen sie eventuell stark gejagt haben, meinem Mann ist nichts aufgefallen in den Tagen davor. Das war vor knapp zwei Wochen.

Am späten Dienstag Abend vergangene Woche fällt mir auf, dass das rangniedere Männchen direkt an einem Auge eine Art hellen Knoten hat. Am besten passt die Beschreibung von Karpfenpocken darauf, aber ich habe keine Ahnung, ob das Labyrinther auch bekommen können. Blöderweise war ich dann zwei Tage auf Dienstreise, aber am Donnerstag, als ich zurückkam, war das Knötchen weg.

Das rangniedere Männchen hält sich ungefähr seit dem Tod der Weibchen verstärkt im unteren Bereich des AQs auf, merkwürdigerweise viel im relativ freien vorderen Bereich.

Gestern war ich bei einer Mitaquarianerin und habe viele schöne hohe Cryptocoryne bekommen die auch an der Oberfläche fluten, dazu einen schönen, vermulmten Filter der jetzt im AQ ist, daher momentan die dicke Mulmschicht überall . Rechts hinten habe ich gestern noch die neuen Cryptocorynen eingepflanzt und den größten Teil der ursprünglich dort wachsenden Pflanzen seitlich rechts weiter nach vorn gesetzt, wo sie jetzt ziemlich dicht sitzen. Damit ist hier jetzt wieder deutlich mehr Deckung da, die Hammerschläge fluten schön, und diese Ecke ist wieder sehr dicht bepflanzt. Außerdem schwimmt noch der Javafarn und ein Ableger von diesem, da ich noch nicht so richtig weiß, wohin damit. Ich habe ihn noch nicht wieder an der Wurzel befestigt und am Platz wo er war liegt momentan ein mit Cryptos bepflanzter Stein, den ich gestern ebenfalls bekommen habe.

Heute Abend sehe ich bei dem gleichen Fisch oben auf der Stirn, zwischen den Augen wieder eine Stelle die aussieht, als ob da wieder ein kleines Knötchen durchbricht. Darum herum sieht es aus, als ob da eine Wunde wäre, das war letzte Woche nicht so.

So, damit habe ich hoffentlich alles erwähnt, was eventuell wichtig sein könnte. Ich habe dann noch den Fragebogen zu den Krankheiten aus dem Aquariumforum kopiert:

Welche Tiere sind erkrankt?
Macropodus opercularis, Männchen

Gibt es Veränderungen im Aussehen, Verhalten, Körperhaltung oder Kotabgang?
Er hält sich als rangniederes Männchen, seitdem die Weibchen verstorben sind, viel im unteren, vorderen freien Bereich des AQs auf. Merkwürdigerweise nicht im hinteren Bereich.

Seit wann tritt das Problem auf?
Seit einer Woche.

Wie lautet der vollständige Besatz?
Tanychthys albonubes und Macropodus opercularis
TDS und PHS (seit gestern wieder)

(Meine Katzen wurden im März im Flohmittel behandelt; obwohl ich sehr acht gegeben habe muss ich wohl mal versehentlich mit nicht sauber gewaschenen Händen ins AQ gegriffen haben. Entweder ist das die Erklärung oder die Labyrinther haben den Schnecken alle den Garaus gemacht. Mir ist nur irgendwann aufgefallen, dass ich immer weniger Schnecken sehe und die letzten verbliebenen PHS habe ich in eine Vase gesetzt.)

Wie verhalten sich die anderen Tiere im Aquarium?
Normal

Wie groß ist das Aquarium (Liter oder Maße)?
120x40x60

Wie lange läuft das Aquarium schon?
Seit 30.12.2017

Wurde in letzter Zeit in dem Becken etwas verändert? Neue Tiere, Pflanzen, Einrichtung?
S.o., Dunkelkur im Mai, Entfernen von einigen geschädigten Pflanzen, behutsames Nachsetzten von Pflanzen Zug um Zug. Bis auf gestern - bei so vielen Pflanzen war eine größere Umpflanzaktion notwendig. Diese betraf - bis auf die paar zusätzliche Pflanzen links vorn in der Ecke - nur das rechte Drittel des AQs.

Was wird gefüttert? Wie oft und wie viel?
Momentan viel Lebensfutter. Drosophila, Wasserflöhe, weiße Mülas, vor einigen Tagen das erste Mal schwarze Mülas aus dem Garten, vor einer knappen Woche das erste Mal Glanzwürmer.

TK-Futter: Wasserflöhe, Artemia, weiße und rote Müla.

Flocken: Söll Super Color Flakes und ein Mal wöchentlich Kelp-Flocken von Söll.

Wie hoch ist die Wassertemperatur?
23 bis knapp 25 Grad momentan

Wasserwerte von Aquarium und Leitungswasser (sofern bekannt)?
gemessene WW von letzten Freitag // LW
PH: 7,0- 7,5 // 7,5
GH: 16 // 12,7
KH 8 (evtl. 7) // 9,7
K: 2 mg (?)/l // 2,2
NO3: 2 - 5 ml/l // 21,6
PO4: 0,1 ml/l (?) // k.A.
Mg: 55 mg/l (Magnesiumsulfat wird zugefügt) // 11
Ca: // 72
FeSenitive: 0,008 ml/l (?) // <0,01

Nitrit habe ich nicht gemessen, war bis Anfang Mai (letzte Messung) nie feststellbar, auch aktuell keine Anzeichen für Nitrit.

Manchmal habe ich Schwierigkeiten beim Zuordnen der Tests. Da, wo ich mir ziemlich unsicher war habe ich die Fragezeichen in Klammern eingefügt.

Wurden die Wasserwerte mit Teststreifen oder mit Tröpfchentests ermittelt?
Tröpfchentests, Wasserpanscher.at

Wird das Wasser aufbereitet oder gefiltert? Womit?
Keine Aufbereitung, Leitungswasser

Wie oft wird Wasser gewechselt, in welcher Menge und wann war der letzte Wasserwechsel?
Wöchentlich, aktuell zwischen 60 und 80 %; letzter Wechsel am Sonntag (15.7.), ca. 75 %

Wurden in der Nähe des Beckens irgendwelche Sprays/Chemikalien/Dünger verwendet?
Nein

Wurden Floh- oder Zeckenmitteln o.ä. bei anderen Haustieren angewendet?
Nein, letztmalig im März

Sind im Becken irgendwelche unbekannten Tiere zu sehen?
Nein

Was wurde bisher unternommen? Welche Medikamente wurden bereits eingesetzt?
Nichts

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Sorry für den Roman, aber ich möchte nicht etwas vergessen, das eventuell wichtig sein könnte.
Bilder vom Aquarium gestern Abend und dem betroffenen Fisch folgen sofort.

Viele Grüße

Bettina


   
Zitat
inell
(@inell)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 30
Themenstarter  

Hallo zusammen,

hier sind die Bilder des betroffenen Fischs von letzter Woche:

Hm, ich bekomme nur ein Bild hochgeladen und kann in diesem Beitrag kein weiteres einfügen. Ich probier's nochmal im nächsten Beitrag.

Gruß Bettina

Ups, ich sehe das in der Vorschau riesig und nur ausschnittsweise, sieht das jeder so? Dann werde ich erst mal schauen woran das liegt. An der Auflösung?

Nächster Versuch:
Hat nicht geklappt, das verkleinerte Foto war unkenntlich. Das muss ich mir noch genau ansehen. Wenn jemand Mitglied im Aquariumforum ist sind die Bilder hier zu sehen:
https://www.aquariumforum.de/threads/14 ... augennaehe

(Ich hoffe, die Verlinkung ist OK, ansonsten bitte entfernen. Danke.)


   
AntwortZitat
chidrup
(@chidrup)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 764
 

Moin Bettina,

es ist oft der Fall, das Fische plötzlich mit einem Knötchen herumschwimmen und es nach kurzer Zeit wieder verschwindet. Das liegt oft an schwankenden Wasserbedingungen.
Das bereits 2 Fische verendet sind, ist jedoch bedenklich!
Trotz der Infoflut kann man hier keine Diagnose stellen.
Was ist mit der Wurzel? Durch die Dunkelkur und die Einpflanzaktion ist eventuell viel organisches Material aufgeschwemmt.
Es ist keineswegs der Fall, dass man (Blaualgen) Cyanobakterien durch viele Pflanzen eindämmen kann. Oft entstehen sie erst wenn die Pflanzen besonders üppig wachsen.
Ein Foto mit der Totalansicht des Beckens wäre interessant.
Dass die Fotos hier so groß angezeigt werden ist ein Programmfehler bzw. Programmierfehler. Durch klicken der re Maus und dann Grafik anzeigen wird das Bild richtig gezeigt, Man kann mehrere Fotos hintereinander laden!

Schöne Grüße

Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti


   
AntwortZitat
emha
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 693
 

Hallo Bettina,

dem ganzen Text und den Infos entnehme ich zwischen den Zeilen, dass du es gut meinst und ggf. zuviel machst.

Überlege mal, ob du zuviel fütterst und was du weglassen kannst. Z. B. würde ich keine roten Mückenlarven füttern und insgesamt weniger (Wasserbelastung mit Keimen) füttern. Die Pickel oder Geschwüre treten aufgrund von Infektionen der Haut auf, oft sind sie auch ein Symtom der Fisch-TBC. Ich habe solche Probleme so gut wie nicht mehr, seitdem ich so viele Fische habe, dass ich kaum Zeit mehr für sie habe. Du weißt, wie das gemeint ist, falls ich es richtig einschätze.

Viel Erfolg, Martin


   
AntwortZitat
inell
(@inell)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 30
Themenstarter  

Hallo Ralf, hallo Martin

danke für eure Antworten.

Was auch immer es ist, es scheint temporär zu sein. Zwei Tage später war es wieder weg, es hatte sich im Übrigen auch nicht zu einem Knötchen entwickelt, wahrscheinlich war es dieses Mal tatsächlich nur eine Wunde - oder nur der Ansatz zu einem Knötchen, das sich dann nicht entwickelt hat.

Stressbedingt wäre möglich. Letzte Woche habe ich einen Tag bevor es mir aufgefallen ist, im rechten hinteren Eck des AQs hinten viele große flutende Cryptos eingepflanzt und die vorher dort wachsenden Pflanzen teilweise entfernt und teilweise weiter nach vorn gepflanzt. Außerdem habe ich aus einem gut eingelaufenen AQ einen Filter bekommen, den ich im AQ ausgedrückt habe. Es war ziemlich viel Mulm, anschließend war alles mit einer deutlichen braunen Schicht bedeckt.

Außerdem ist nach der Dunkelkur das Becken noch nicht wieder verkrautet, auch das könnte insbesondere für das unterlegene Männchen Stress bewirken, u.a. deswegen habe ich die Cryptos ergänzt.

Martin, die roten Mückenlarven sind TK.

Wie wahrscheinlich die meisten Neuen bin ich mit der Futtermenge unsicher. Wenn innerhalb von nicht mal einer Minute alles weg ist lege ich doch öfter noch mal was nach ... Aber ich gelobe Besserung.

Hier noch eine aktuelle Gesamtansicht:

Viele Grüße

Bettina


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Bettina,

bezüglich des Knötchens weiß ich auch keinen Rat. Allerdings sind die Makropoden aus dem Handel oft von nicht besonders guter Qualität.

Außerdem habe ich aus einem gut eingelaufenen AQ einen Filter bekommen, den ich im AQ ausgedrückt habe. Es war ziemlich viel Mulm, anschließend war alles mit einer deutlichen braunen Schicht bedeckt.

Das war keine besonders gute Idee, denn die Bakterien im Mulm sind an die Bedingungen des Filters angepasst. Du hättest besser einen Teil Deines Filtermaterials durch das eingefahrene ersetzt. So gammelt der Mulm nun auf dem Boden vor sich hin.

Außerdem ist nach der Dunkelkur das Becken noch nicht wieder verkrautet, auch das könnte insbesondere für das unterlegene Männchen Stress bewirken, u.a. deswegen habe ich die Cryptos ergänzt.

Meines Erachtens hast Du sie an den falschen Stellen gepflanzt. Es wäre sinnvoll gewesen, damit Reviermarken zu erstellen. Das dominante Männchen wird das so eingerichtete Becken komplett als sein Revier betrachten.
Von einer Dunkelkur halte ich persönlich nichts, da es das Problem nicht bei der Wurzel packt, sondern die gewünschten Pflanzen schwächt und die Cyanobakterien nur kurzzeitig verschwinden.

Martin, die roten Mückenlarven sind TK.

... und können somit exakt dieselben Problemstoffe enthalten wie lebende oder getrocknete. Deine Fische wirken auf den Fotos ausgesprochen pummelig, nicht nur die Makropoden, sondern auch die Kardinäle. Ich würde mindestens eine Woche nicht geben und danach lebende schwarze Mückenlarven, damit sie was ballaststoffreiches zum Jagen haben.

Hier noch eine aktuelle Gesamtansicht:

Ist das ein Oxydator in der Mitte? Warum hast Du ihn dann nicht erwähnt? Mit dem Einsatz des Oxydators habe ich nämlich - bei Nährstoffmangel im Verbund mit bedarfsgerechter Düngung der Pflanzen - gute Erfahrungen gemacht.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
chidrup
(@chidrup)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 764
 

Hallo Bettina,

schönes Layout, aber nicht unproblematisch.

Kardinalfische sind große Fresser, füttere lieber zweimal kleine Portionen. Für die beiden Arten ist Frostfutter ein Luxus.
Ergänze mit Lebendfutter, das was du fangen kannst.

Der Mann heisst Rolf!

Schönen Sonntag

Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti


   
AntwortZitat
Constantin
(@constantin)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 582
 

Hallo!

Ich habe nur etwas forentechnisches beizutragen.
Die Fotos sind wirklich reichlich groß. Gibt es eine Möglichkeit, sie als passenden Thumbnail einzustellen?

IGL 049


   
AntwortZitat
chidrup
(@chidrup)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 764
 

Hallo Constantin,

wenn ich ein Foto einstellte, was vorher richtig gezeigt wurde, war das nach dem Crash auch so übergroß zu sehen.

Versuchs doch selbst einmal!

Schöne Grüße

Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti


   
AntwortZitat
nichtdoch
(@nichtdoch)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 110
 

Hallo Bettina,

eine sehr schöne Crinum! :) :) :) :)
Haben sich von den anderen Pflanzen die bei der Crinum mit dabei waren welche etablieren können?

Gruß, helmut


   
AntwortZitat
inell
(@inell)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 30
Themenstarter  

Hallo Klaus,

an den Oxydator hatte ich einfach nicht gedacht. Den hatte ich während der Dunkelkur zusätzlich mitlaufen lassen (neben einem zusätzlichen kleine Pat Mini). U.a. wegen wegen der Erhöhung des Redoxpotentials. Seit einigen Wochen habe ich auch einen Skimmer im AQ. Ich habe über drei Wochen hinweg locker zwei Zewa-Rollen wöchentlich wegen der Kahnhaut verbraucht Und ja: die Dunkelkur hat die Blaualgen nicht komplett beseitigt, aber immerhin ziemlich deutlich geschwächt.

Zur Schaffung von Reviergrenzen:
Auf der anderen Seite ist die Crinum neu, diese Seite wollte ich erst mal einige Zeit so lassen. Du meinst, ich hätte die Hammerschläge nicht an den Rand pflanzen sollen, sondern mehr mittig?

Ich habe ja momentan noch das Javafarn rumschwimmen. Wenn ich das wieder an seinen alten Platz auf der linken Seite der Wurzel machen würde, da wo jetzt der Stein mit den Affinis ist - wäre das eine sinnvolle Reviergrenze? Ungefähr so?

Zum Füttern:
zukünftig wird weniger gefüttert, ich hab's verstanden :) . Momentan ist dann erst mal Fasten angesagt. Schwarze Mülas habe ich im Garten, gibt es dann zum "Fastenbrechen", aber in Maßen.

Danke dir. Bettina


   
AntwortZitat
inell
(@inell)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 30
Themenstarter  

Hallo Rolf,

sorry für den Verschreiber! Ich schieb's einfach mal auf die späte - oder auch frühe - Uhrzeit.

Was konkret meinst du mit problematischem Layout?

Nach der Dunkelkur habe ich ziemlich viele Pflanzen entsorgen müssen. Dabei waren auch alle Schwimmpflanzen (Froschbiss) Da ich zuvor auch Probleme mit einigen Starkzehrern hatte und auch relativ wenig Licht (19 Lumen/l) habe ich die Lücken nicht mit schnellwachsenden Pflanzen gefüllt sondern möchte sie sukzessive mit anderen, langsam wachsenden Pflanzen füllen. Mir ist bewusst, das das momentan für die Labyrinther nicht optimal ist. Deswegen habe ich mich auch so über die Crinum gefreut - Deckung von oben. Zeitweise hatte ich auch einige Styroporstücke auf der Oberfläche schwimmen lassen, damit wenigsten so etwas Deckung von oben ist.

Nachdem Martin, Klaus und auch du die Futtermenge angesprochen haben wird definitiv weniger gefüttert, s.o.

Danke. Viele Grüße Bettina


   
AntwortZitat
inell
(@inell)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 30
Themenstarter  

Hallo Helmut,

ja, die Crinum ist wirklich klasse, danke nochmal dafür. Ja, die anderen Pflanzen sind alle angegangen. Nur die Najas habe ich vor zwei oder drei Wochen entsorgt. Sie war flutend in der Ecke über der Crinum relativ stark von den Cyanos befallen. Besonders gut gefallen mir Pogostemon quadrifolius und Heteranthera zosterifolia. Sie wachsen zwar - wie alles momentan - sehr langsam, weil ich erst vor kurzem wieder angefangen habe, behutsam zu düngen. Aber ohne geht nicht, habe ich festgestellt.

Viele Grüße

Bettina


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Bettina,

an den Oxydator hatte ich einfach nicht gedacht.

So etwas darf nicht passieren, wenn man Rat sucht, müssen alle Fakten auf den Tisch.

Und ja: die Dunkelkur hat die Blaualgen nicht komplett beseitigt, aber immerhin ziemlich deutlich geschwächt.

Cyanobakterien werden durch Störungen im Becken gefördert. Über Dich in Geduld und ändere nicht ständig etwas.

Auf der anderen Seite ist die Crinum neu, diese Seite wollte ich erst mal einige Zeit so lassen. Du meinst, ich hätte die Hammerschläge nicht an den Rand pflanzen sollen, sondern mehr mittig?

Nein, der Bestand wäre eh zu licht, um einen effektiven Sichtschutz zu haben. Sinnvoll wäre es gewesen, nicht zwei Männchen in das Aquarium zu setzen.

Ich habe ja momentan noch das Javafarn rumschwimmen. Wenn ich das wieder an seinen alten Platz auf der linken Seite der Wurzel machen würde, da wo jetzt der Stein mit den Affinis ist - wäre das eine sinnvolle Reviergrenze? Ungefähr so?

Nein, es müsste ein Sichtschutz sein. Solange das unterlegene Männchen keinen Stress zeigt, würde ich momentan überhaupt nichts ändern! Jede Änderung an den Pflanzen stört deren Wachstum und erhöht die Gefahr, dass die Cyanobakterien wieder durchstarten.

zukünftig wird weniger gefüttert, ich hab's verstanden :) . Momentan ist dann erst mal Fasten angesagt.

Das gezeigte (angesichts der vier Makropoden hoffentlich alte) Foto spricht Bände.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
chidrup
(@chidrup)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 764
 

Hallo Bettina,

Was konkret meinst du mit problematischem Layout?

Hauptsächlich die mächtigen Wurzelstücke, deren Qualität man auf dem Foto nicht beurteilen kann. Weiterhin versuch mal einen Fisch zu fangen, ohne dass alles durcheinander geht.

Zu den Cyanobakterien: ich habe in einigen Becken welche in anderen nicht. In den Becken wo die Schnecken verbissen werden, bei den Makropoden und Badis treten sie auf.
Es wird viel geschrieben wie man sie loswird, aber es ist ein individuelles Problem.

Wie ist es mit Sonnenschein?

Düngung verschlimmert nach meiner Beobachtung den Befall. Besonders Cryptodünger habe ich in Verdacht.
Bei mir wachsen Pflanzen ohne Düngung, bei mäßiger Beleuchtung und ohne CO2 Düngung sehr gut.

Schreib doch mal genau was du düngst.
Die Zugabe von Magnesiumsulfat verstehe ich überhaupt nicht. Eisendünger fördert die Kahmhaut.
Übrigens Wurzeln bringen auch Nährstoffe ins Becken.

Schöne Grüße

Chidrup Rolf Welsch IGL 288
"Die Wahrheit ist ein pfadloses Land" Jiddu Krishnamurti


   
AntwortZitat
Seite 1 / 5
Teilen: