Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Hilfe, er lässt die...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Hilfe, er lässt die Neue nicht in Ruhe!!!

7 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
4,744 Ansichten
Stella
(@stella)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

Hallo,

wie einige von euch vllt mitbekommen haben, habe ich vor kurzem ein Pärchen M. opercularis gekauft. Dies war erst in dem 54l-Becken untergebracht, nun habe ich die 2 gestern in das 200l-Becken übergesiedelt (sie taten mir irgendwie leid in dem kleinen Becken). Soweit so gut, nach anfänglichem wilden gejage hat Paulchen (der vorhandenen M. erythropterus) das neue Männchen weitesgehend akzeptiert. Nur das Weibchen wird auf Teufel komm raus gejagt. Sie rettet sich immer mit einem "Hechtsprung" in die Schwimmpflanzen wo der Große nicht rankommt, ihr fehlt schon ein kl. Stück von der Schwanzflosse. Sie kommt auch freiwillig nicht aus ihrem sicheren Versteck raus. Was soll ich nun also tun? Sie drin lassen, warten bis sie größer ist und hoffen das sie überlebt (hab sie leider noch nicht fressen gesehen) oder sie vllt in ein Zuchtbecken setzen (das ins Becken gehangen wird) damit die andere sie kennen lernen können?

Freu mich auf Antworten

Liebe Grüße
Steffi


   
Zitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Stella,

wenn sich deine Makropoden nicht vertragen, kannst du das opercularis-Pärchen ja wieder ins 54l Becken setzen. Es gibt keinen Grund, warum sie dir dort leid tun sollten. Einsam werden sie sich dort sicher nicht fühlen, es sind schließlich keine Schwarmfische.
Wenn du sie aber mit den Rotrücken zusammen halten willst, kannst du das mit dem Einhängebecken versuchen. Das ist aber für das Weibchen gar nicht angenehm, könnte aber funktionieren. Du wirst es sicher eine Woche lang drin lassen müssen.
Ich würde hingehen und die Heizung mal für zwei - drei Wochen ausschalten, wenn es die anderen Fische vertragen. Die Temperatur dürfte dann auf etwas unter 20°C (2-3° unter Raumtemperatur) fallen, was den Makropoden überhaupt nichts ausmacht, im Gegenteil es tut ihnen sehr gut. Dabei sinkt die Aggressionsbereitschaft und sie können sich an einander gewöhnen. Später kannst du die Temperatur wieder anheben, dann müsste alles klar sein.


   
AntwortZitat
Stella
(@stella)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

Hallo Thomas (eigentlich könnt ich die Fragen doch direkt an dich stellen *gg*),

eine kleine Entwarnung gibt es...sie frisst doch! Und gestern hat sie sich sogar n bissl aus dem Gestrüpp rausgetraut.
Ich denke ich werd sie wirklich erstmal in den Laichkasten tun..wobei, wir ziehen am Samstag um, dh es wäre keine Woche. Wie wäre es denn, wenn ich das Becken neu gestalten würde, so dass sämtliche Reviergrenzen aufgehoben würden. Wie wäre das?

Das mit der Temperatur...ich weiß nicht ob meine anderen Fische das vertragen :???: die brauchen alle so um die 22° - 30°C.

Liebe Grüße
Steffi


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Stella,

Hallo Thomas (eigentlich könnt ich die Fragen doch direkt an dich stellen *gg*),

Klar kannst du. Nur dann können die anderen meine schlauen Antworten nicht lesen. (Sorry, soll ein Gag sein) :wink:

eine kleine Entwarnung gibt es...sie frisst doch! Und gestern hat sie sich sogar n bissl aus dem Gestrüpp rausgetraut.
Ich denke ich werd sie wirklich erstmal in den Laichkasten tun..wobei, wir ziehen am Samstag um, dh es wäre keine Woche. Wie wäre es denn, wenn ich das Becken neu gestalten würde, so dass sämtliche Reviergrenzen aufgehoben würden. Wie wäre das?

Das mit der Temperatur...ich weiß nicht ob meine anderen Fische das vertragen :???: die brauchen alle so um die 22° - 30°C.

Na, dann ist ja erst mal alles in Butter. 30°C ist allerdings für die Makropoden auf die Dauer sehr sehr heiß. Am wohlsten fühlen die sich zwischen 20 und 25°C.


   
AntwortZitat
Stella
(@stella)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

Hallo Thomas,

Klar kannst du. Nur dann können die anderen meine schlauen Antworten nicht lesen.

das wäre natürlich sehr traurig deine Antworten sind immer so hilfreich...also werd ich meine Fragen weiterhin im Forum stellen und sie dir nicht per Mail oder PN schicken :)

Ich hab die Temperatur im Becken so gewählt das es für alle passt...es hat dort 25°C, aber wie gesagt weiß ich nicht ob die anderen Fische das vertragen wenn ich die Heizung weglasse...

Liebe Grüße
Steffi


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 1803
 

das wäre natürlich sehr traurig deine Antworten sind immer so hilfreich...also werd ich meine Fragen weiterhin im Forum stellen und sie dir nicht per Mail oder PN schicken

Write Once, Read everywhere ist die Devise eines Forums.
o=C
LG, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
Stella
(@stella)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

...der Große lässt das Weibchen jetzt in Ruhe :bounce: . Sie schwimmt jetzt mit den anderen Fischen munter durchs Becken und wird nur noch sehr selten mal gescheucht.
Dafür hat er sich jetzt ihren Mann ausgesucht, jetzt wird er des Öfteren durchs Becken gejagt. Aber ich denke das es daran liegt, weil der M. erythropterus sein Weibchen verloren hat (es ist leider aus dem Eimer gesprungen und auf dem Fliesenboden gelandet und einen Tag später verstorben) und nun überschüssige Energie irgendwie abbauen muss.

Ich versteh nur nicht ganz warum er es nicht akzeptiert wenn das Opercularis-Männchen die Flossen zeigt...

Liebe Grüße
Steffi


   
AntwortZitat
Teilen: