Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Komisches Verhalten...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Komisches Verhalten meiner Makropoden

10 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
6,351 Ansichten
Leiko
(@leiko)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hey Leute :alien:

hab vor ca. 3 Wochen ein Makropoden-Pärchen von einem Verwandten bekommen (aus seiner Zucht).

Da ich nicht sehr viel Erfahrung mit Fischen habe ( hatte bis jetzt nur Guppies)wollte ich mal ein wenig über meine neuen "Mitbewohner" erfahren.

Hab euch mal nen Bild von den beiden gemacht :)
http://img.photobucket.com/albums/v417/ ... _06006.jpg

Erstmal ist mir aufgefallen, dass das Männchen immer in einer Ecke schwimmt oder sich unter einer Wasserpflanze versteckt? Wisst ihr vielleicht warum er das macht? Hab ihn mal mit der Cam dabei erwischt...

http://img.photobucket.com/albums/v417/ ... _06005.jpg

Ich glaube 1 Pärchen in einem 60 L Becken ist genug oder? Hab gelesen das die sehr aggressiv werden können, sind meine genauso? Welche Art hab ich da überhaupt? Von meinem Verwandten hab ich nur erfahren das das Pärchen hier schon ausgewachsen ist ( nun ca. 9 cm groß das Männchen).

Können die mit meinem Guppies weiter so zusammenleben? Mir ist aufgefallen, dass die beiden meinen ganzen Nachwuchs der Guppies vertilkt haben, die machen das weiterhin oder?

Liebe Grüße
Leiko

o=C


   
Zitat
Ursula
(@ursula)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 17
 

Hallo Leiko!
Bin weiß Gott (noch) kein Spezialist für Paradiesfische und habe selbst erst seit relativ kurzer Zeit welche. Von dem, was ich bisher über sie gelernt habe, kann ich Dir aber ein bißchen was sagen.
Also, nachdem sie revierbildend und manchmal alles andere als friedlich sind, versteckt sich natürlich der unterlegene Fisch. Zweitens denke ich, daß für dieses Paar ein 54l Becken eigentlich zu klein ist, da das Revier jedes einzelnen Fisches wahrscheinlich größer ist als 25cm im Durchmesser (vielleicht auch dadurch das in einer bestimmten Ecke hängen, um nicht durch's Revier des überlegenen Fisches permanent schwimmen zu müssen, was Zoff bedeuten würde). Wenn dieser unterlegene Fisch das Weibchen ist (müssen die Spezialisten bitte bestimmen ... aus bekannten Gründen ;-)), wäre es auch völlig normal, daß sich das Weibchen immer wieder versteckt, da es vom Männchen gerne gejagt wird (ist völlig normal). Deshalb sind Schwimmpflanzen und dichte, hohe Bepflanzung des Beckens mit vielen Versteckmöglichkeiten sehr wichtig für die Weibchen (bzw. den unterlegenen Fisch bei Dir).
Man muß halt sicher aufpassen, daß die Revierkämpfe nicht zu weit gehen, bzw. daß ein Fisch nicht "aufgibt" und sich anknabbern läßt. Wenn Du meinen Thread "Vergesellschaftungsmöglichkeiten..." liest, dann weißt Du was ich meine ;-))
LG Ursula


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hi Leiko,

Makropoden verstecken sich gerne unter Schwimmpflanzen, dort bauen sie auch ihre Schaumnester. Ich würde mir deswegen erst mal keine Sorgen machen.
Ein 60l-Aquarium reicht für ein opercularis-Pärchen durchaus aus. Nur für ein zweites ist es eher zu eng, vor allem wenn sie tatsächlich Vermehrungs-Gelüste verspüren.
Die kleinen Guppys haben ihnen sicher hervorragend geschmeckt! Und sicher sind sie schon begierig auf Nachschub! Den großen Guppys werden sie vermutlich aber nichts tun.

Viel Spaß mit den Makropoden!


   
AntwortZitat
BB
 BB
(@_bb_)
Active Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 19
 

Außerdem sind Guppys sicher ein perfektes Futter, läst deine Makropoden wachsen und bald zur Balz und Eiablage kommen.
Falls sie tatsächlich ablaichen sollten, würde ich die Guppys aber raus nehmen, sonnst läuft es mit dem Futter noch anders herum. :D


   
AntwortZitat
Leiko
(@leiko)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallöchen,

also der Fisch der sich versteckt ist übrigens das Männchen ;).

Aber mir ist heut mal aufgefallen das er nun wieder freudig herum"tollt". Er ist wie immer irgendwie nur nicht mehr unter einer Pflanze versteckt.

Och man meine Armen kleinen Guppies ;). Muss ich meine"alten" Guppies einfach so hinnehmen ohne weiteren nachschub ( schade eigentlich) ;).

Ich hab aber nicht den anschein das die beiden vor haben nachwuchs zu verbreiten.. noch kein schaumnest etc. zu sehen :)

Liebe Grüße
Leiko


   
AntwortZitat
Leiko
(@leiko)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Uhhhuuuu .... es ist eine gute woche :D

1. schaumnest
2. zwei Leichende Makros
3. es ist tolles wetter und warm :D

Was kann es besseres geben? :D


   
AntwortZitat
Leiko
(@leiko)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hi leute,

ich wollte mal was fragen, da ich hier schon ein Topic habe wollte ich das mal hier tun. Leider geht es nicht um meine Makros sondern um meine Welse!

Ist es normal das die sich in den Kies eingraben?

Seit ca. 1 Monat hab ich keinen Sand mehr als Bodengrund sondern kleine Kiessteine. Seit dem ichd as dort reingemacht hört man nachts immer das rascheln im Kies und die Welse die sich da eingraben!

Das Männchen hat sein eigenes hitner einem Stein und das weibchen auch! Nur das die Höhle des Mäcchens schon recht tief ist als das des Weibchens!

Hat das was zu bedeuten?

Ach noch mal zu meinen Makros, momentan sind die total aggresiv! Haben mein Platyweibchen total hinüergekämpft, ich hab das Platypärchen jetzt in mein Ersatzaquarium gesetzt da die schon total fertig sind, hoffentlich überleben die ihre verletztungen!

LG
Leiko


   
AntwortZitat
Fisch-Papa
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 139
 

Hallo Leiko,

ist zwar eine etwas späte Antwort, aber dennoch...

Die Makropoden werden aggressiver, wenn sie Eier oder Jungfische im Nest haben. Fehlen diese, wird das Nest nicht mit dem gleichen Eifer verteidigt. Meistens hält sich das Männchen direkt unter dem Nest auf, das Weibchen verteidigt den Bereich um das Nest. Ich habe beobachtet, daß das Weibchen daher am meisten angreift, wodurch kaum ein Fisch nahe an das Nest kommen kann. Das Männchen hat so meistens seine Ruhe. Außer dem Weibchen läßt das Männchen keine anderen Fische in die Nähe des Nests. Dieses Verhalten zeigt sich, wenn "Feindfische", wie Deine Platys, im Aquarium sind. Vielleicht würde beim Fehlen von Feindfischen das Weibchen häufiger vom Männchen verjagt.

Deine Entscheidung, die Platys aus dem AQ zu nehmen, war richtig. Das Becken ist für einen ausreichenden Rückzug der Platys etwas zu klein. Das Revier der Makropoden dürfte fast das gesamte Becken einnehmen. Wenn die Makropoden nicht mehr laichen, kann man die Platys vielleicht wieder reinsetzen. Ich hoffe, sie sind immer noch gesund, trotz der Attacken durch die Makropoden.

Makropoden laichen in unregelmäßigen Abständen, manchmal auch recht häufig, wie zur Zeit bei mir alle paar Wochen. Das könnte Dir auch passieren, denn scheinbar hast Du ein gut harmonierendes Paar, das in schönster Teamarbeit sein Nest verteidigt. So soll es eigentlich auch sein. Leider kommen die Mitbewohner dabei nicht gut weg.

Da es nun schon einige Tage her ist, sind denn einige Jungfische sichtbar? Wenn Eier im Nest waren, sind die bisher auf jeden Fall schon geschlüpft.
Als Futter eignen sich Mikrowürmchen, welche aber leider recht schnell auf den Boden sinken, besser sind frisch geschlüpfte Artemia-Nauplien, die zum Licht und somit zur Wasseroberfläche streben, wo sich auch die Jungfische meistens aufhalten.

Zum Verhalten Deiner Welse kann ich leider nicht viel sagen. Ich habe mal gelesen, daß manche Fische (vielleicht auch Deine Welse) eine Laichmulde graben. Vielleicht suchen sie so aber auch nur nach Futter. Wer weiß...

Gruß

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
Leiko
(@leiko)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hi Hansi,

danke für dein COmment,
meine Makrobabys sind schon geschlüpft und jetzt ca. 1 cm groß! Einige von den kleinen sind aber noch kleiner!

Meine Platys haben es leider nich geschaft, obwohl ich diese in ein neues AQ getan habe.

Laichen tun meine Makros immer noch fleißig, also das ännchen habe ich schon lange nicht mehr vom Nest weg gesehen!

Andere Frage, hast du vielleicht eine Ahnung wie ich das moos in meinem AQ wegbekomme, auf meinen ganzen steinen und kies sind so grüne kleine düne fäden!!! Moos halt???

LG
Leiko


   
AntwortZitat
hallo
(@hallo)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 342
 

Hallo
Das ist kein Moos sonder Faden oder Pinselalgen.
Ich würde sie an deiner stelle erstmal im Becken lassen denn die kleinen Makros können sich darin verstecken und futter finden.

Bennie

Gruß Bennie

Ich liebe Tiere :)

IGL: 207


   
AntwortZitat
Teilen: