Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

M. kretseri Nachzucht, Fotos

57 Beiträge
19 Benutzer
0 Likes
46.3 K Ansichten
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 484
 

Welche Beckengrößen habt ihr für die Zucht, wenn sogar so viele Junge drin mit groß werden?

Hatte mal 2,3 Malpuluttas in nem 50x30x30 Becken, aber damals erfolglos...

Grüße, Richard

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
AntwortZitat
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 1349
 

Ich habe sowohl in 12-Liter als auch in 25-Liter-Becken mit je einem Malpulutta-Paar sehr erfolgreich gezüchtet.

Peter Finke, Bielefeld


   
AntwortZitat
 Line
(@line)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 15
 

Hallo,

die Information, dass man die Jungen gemeinsam mit den Elterntieren hältern könnte finde ich hochinteressant.
Mein Paar schwimmt im einem gut vermoosten Standard-60iger.

Langsam fangen sie zu meiner Freude an zu balzen. Leider bin ich labyrinthermäßig ein wenig unbedarf (bisher nur Erfahrung mit T. pumila). Wie lange benötigen die Tier bis zum Schlupf bzw. bis zum Freischwimmen?

Will man die Tiere doch außerhalb es Elternbeckens ziehen, wann ist der richtige Zeitraum das Nest zu separieren?

Ich bin gespannt und hoffe auf baldige Nachzucht der schönen, gar nicht scheuen Tiere.

Grüße Line


   
AntwortZitat
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 1349
 

Wenn Deine Tiere "in einem gut vermoosten 60er" schwimmen, dann solltest Du dort erst einmal die Dinge in Ruhe abwarten: Höhle geben, sie gehen gern in an der Oberfläche schwimmende Kleinbild-Fotodosen. Dort die Gelegepflege verfolgen, die Pflege der Larven und auch das Freischwimmen. Bis es soweit ist, kann es einige Tage bis zu einer Woche dauern. Ich würde auch dann versuchen, die Jungen im Elternbecken zu ernähren; Du musst darauf achten, dass überall anfangs Pantoffeltierchen und wenige Tage später auch Artemien schwimmen. Dann beobachten, ob die Alten die Jungen in Ruhe lassen oder nicht. Einige Jungfische werden in einem verkrauteten Becken sicher durchkommen.
Wenn Du zuviel Jungfischfraß entdeckst, kannst Du das nächste Mal die Fotodose mit den kurz vor dem Freischwimmen befindlichen Larven entnehmen, ohne dass sie dabei das Wasser verliert, um die Jungfische dann separat aufzuziehen. Du kannst auch ein Kleinbecken von 10 Litern in das "große" einhängen und die Jungfische dort aufziehen, bis sie einen Zentimeter lang sind; dann kannst Du sie wieder ins Hauptbecken entlassen.
Ich würde aber - da Du sicher auch keine Massenzucht betreiben willst - die erste Methode wählen: Aufzucht im Elternbecken, da sie die geringste Arbeit verursacht. Wie gesagt: Ich habe dies oft im 12-Liter-Becken gemacht, ohne Probleme. Nur später, wenn Du vielleicht 60 Jungfische hast, wird ein solches Becken zu klein.
Wichtig ist natürlich: keinerlei Begleitfische, auch keine kleinen Boraras oder ähnliche Winzlinge. Die betrachten alles, was sich bewegt, als Futter. Auch Garnelen eignen sich dann nicht.

Peter Finke, Bielefeld


   
AntwortZitat
 Line
(@line)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 15
 

Vielen Dank für Deine Antwort.

Die Fotodöschen werde ich besorgen. Da ich länger mit Apistogramma rumgetüddelt habe, kam ich nicht auf die Idee Höhlen weiter oben in das Becken einzubringen. Momentan habe ich auf dem Bodengrund aus Ton gefertigte Apistogrammhöhlen und Tonscherben liegen.

Da uns momentan ausreichend Beckenkapazität zur Verfügung steht, könnte ich mir vorstellen zumindestens zu Anfang die Larven intensiv aufzuziehen.
Hier in Norddeutschland und Umgebung ist mir niemand außer Michael Schlüter bekannt, der die Waldbachblüten hält. Das Interesse ist entsprechend groß.
Selber haben wir die Tiere aus Mannheim von Uta Hanel.

Grüße Line


   
AntwortZitat
Anke
 Anke
(@anke)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 538
 

Hallo,

hier ist sozusagen die Fortsetzung des Anfangposts von Karen :wink:

Nachdem ich meine Malpulutta kretseri von im Mai in Beuggen bekommen habe, setzte ich sie mit den Parosphromenus filamentosus zusammen in ein 60er Becken.

Geschlechtesunterschiede waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu erkennen.

Die Tiere sind allesamt nicht scheu, Paarungsaktivitäten konnte ich nicht beobachten.

Deshalb fing ich ein Pärchen von den Malpulutta heraus und setzte die Beiden in ein 40er Becken.
Viel Laub, Schwimmpflanzendecke, Moos...und eine Filmdose einige Zentimenter unter der Wasseroberfläche fixiert...und sofort fing das Männchen an, ein Schaumnest zu bauen.

Am 12.09. entdeckte ich die frischgeschlüpften Larven, und seit heute schwimmen die Kleinen frei und futtern Pantoffeltierchen :bounce:

Stolze Grüsse
Anke

Nicht braun oder beige..das heisst champagnerfarben


   
AntwortZitat
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 1349
 

Liebe Malpuluttafreunde, vor zweieinhalb Jahren habe ich mit Charly Rossmann - in dessen CoTriPs-Gruppe Malpulutta eigentlich von der Körperstruktur her gesehen besser hineinpassen würde - entschieden, dass wir bei den halbjährlichen Bestandsaufnahmen der vorhandenen Prachtguramis Malpulutta mit erfassen. Der Grund ist darin zu sehen, dass Malpulutta ähnlich anspruchsvoll ist wie die Paros und deshalb besser zu unserer Arbeitsweise in der Paro-Gruppe passt. Eine pragmatische Entscheidung (obwohl es auch Leute gibt, die Malpulutta und Parosphromenus für eng verwandt halten; mit Jörg Vierke habe ich mich kürzlich darüber gestritten. ich halte das für abwegig).
Jetzt möchte ich hier nur darauf hinweisen, dass wir in Kürze (im März) die neue Frühjahrsumfrage der Parogruppe durchführen und dann also auch Malpuputta wieder miterfassen möchten. Wir haben aber keineswegs alle Mailadressen von Malpuluttahaltern und -züchtern. Wer noch nicht bei uns dafür registriert ist, bekommt also auch nicht das Umfrageformular. Ich fände es schön, wenn diejenigen sich noch bei mir melden würden (über meine Mailadresse peter.finke@t-online.de, damit sie mitberücksichtigt werden können.

Peter Finke, Bielefeld


   
AntwortZitat
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 1349
 

Gibt es keine Nachrichten über Malpulutta mehr?

Peter Finke, Bielefeld


   
AntwortZitat
(@ralf-nelles)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 31
 

Moin,

die gibt es schon denke ich.

Ich war in der letzten Woche auf ein Kurzbesuch bei Uta Hanel, die ja welche in Ihrem neuen Laden schwimmen hat. Sie erzählte mir, dass sie mal 10 Tiere bekommen hat, von denen mittlerweile jede Menge Jungfische rumschwimmen. Bei diesen Fischen handelt es sich wohl um einen alten Aquarienstamm, der sowohl von der Größe als auch farblich anders ist wie die Naturform.
Bei mir tummeln sich momentan WF+ nachzuchten, die eben komplett anders sind.
Bevor es zu Tumulten kommt, wegen Wildfängen etc. Nein, ich habe die geschützten Tiere weder selbst gefangen, noch jemanden gebeten sie für mich mit zu bringen. Ich habe sie durch Zufall im letzten jahr entdeckt.
Ich hänge mal ein Foto von nem 2cm großen männlichen Zwerg an, der sich anschickt mal ein Prachtbursche zu werden.
Ein aktuelles Foto kann ich nah dem WE hochladen. DEnn mittlerweile sind sie richtig imposant geworden.

Mich interessiert, wer welchen Stamm bei sich schwimmen hat.


   
AntwortZitat
Anke
 Anke
(@anke)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 538
 

Hallo Peter,

bei mir schwimmen nach wie vor die Tiere, die ich von Karen bekommen habe...

...und Jungfische in allen Grössen.

Einige davon sind seit Samstag bei Markus und Line :)

gruss
Anke

Nicht braun oder beige..das heisst champagnerfarben


   
AntwortZitat
(@guido)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 26
 

Hallo Ralf,

Bevor es zu Tumulten kommt, wegen Wildfängen etc. Nein, ich habe die geschützten Tiere weder selbst gefangen, noch jemanden gebeten sie für mich mit zu bringen. Ich habe sie durch Zufall im letzten jahr entdeckt.

Malpulutta kretseri sind NICHT geschützt. Sie stehen auf keiner einzigen Liste.

Es gibt lediglich ein Gesetz auf Sri Lanka, das die Ausfuhr dieser Fische von Sri Lanka verbietet. Es soll wohl eine Hohe Strafe darauf stehen.

Alle Malpulutta kretseri die hier in Umlauf sind, dürfen frei gehalten, vermehrt, veräußert und transportiert werden. Man braucht auch keinen Nachweis in irgend einer Form.

Schöne Grüße
Guido

Mitglied bei der IGL
und bei den Aquarien- und Labyrinthfischfreunde Altena e. V.


   
AntwortZitat
(@ralf-nelles)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 31
 

Hallo Guido,

na ich weiß nicht woher du deine Informationen hast. Natürlich ist auf Sri Lanka unter sehr hoher Strafe bereits das herausfangen verboten, das ausführen wäre sehr riskant.

Aber ein Blick in die Rote Liste müsste deine Behauptung widerlegen können :wink:

http://www.iucnredlist.org/search/details.php/12726/all

Edith:

Ich habe nichts zu Strafen oder Verboten für das hältern existierender Stämme oder deren Nachzuchten geschrieben.
Überprüf aber mal deine Aussage ob dies wirklich so problemlos ist.


   
AntwortZitat
(@sig11)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 140
 

Hallo,

die dort ( http://www.igl-home.de/forum/phpBB2/vie ... php?t=2511 ) verlinkten sind zwei von den 10, die Uta vor nem Jahr hatte. Sie kommen uebrigens von einem aktiven Forumsmitglied, das sich wahrscheinlich auch noch zu Wort melden wird ;-) ... und da ( http://www.igl-home.de/forum/phpBB2/vie ... php?t=2881 ) war jede Menge Nachwuchs - der jetzt wieder bei Uta und nem Hamburger Haendler schwimmt ;-) so wie die sich vermehren, kriegt man die ja nicht los... (gut, zur IGL-Tagung haette ich noch mehr mitbringen koennen, aber das war mir zu sehr Glueckspiel). Und die Tage hab ich schon wieder Nachwuchs (im Gesellschaftsbecken!) entdeckt.

Von wegen Staemmen. Der den ich hab, scheint wohl auf Guenther Ettrich zurueckzugehen. Dann gibt es wohl noch einen aus England (Allan Brown hat hat diesen Stamm). Ein Hamburger IGL-Stammtisch Teilnehmer hat letztere, und meinte, dass meiner, also der "deutsche" Stamm blauer waere, und der "englische" laengere Flossen haette.

@Ralf: wow, deutlich gruener, als sonst. Da raemut man ja schon im Geiste die Wohnung um :-)

Gruss,
Andreas

IGL 352


   
AntwortZitat
marcus aus B.
(@marcus-aus-b)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 111
 

Hallo, wollte nur kurz was zur Roten Liste sagen.

Aber ein Blick in die Rote Liste müsste deine Behauptung widerlegen können

Die Rote Liste sagt nichts über den Schutzstatus einer Art aus!!!
Sie gibt lediglich einen Gefährdungsgrad an!!

In der Roten Liste Deutschland, stehen viele Arten die nicht über die BArtSchV oder die FFH-Richtline geschützt sind.

Und soweit ich weiß, sind sie auch nicht im Washingtoner Artenschutzübereinkommen.

Es gibt lediglich ein Gesetz auf Sri Lanka, das die Ausfuhr dieser Fische von Sri Lanka verbietet.

Genau!

Schöne Grüße und viel spass noch mit den Waldbachblüten.

marcus

IGL 060
RG-Leiter BERLIN

"Wir sind uns selbst noch immer ein Rätsel und entfernen uns immer weiter vom Paradies, wenn wir vergessen, welche Bedeutung die Natur für uns hat." E.O.Wilson


   
AntwortZitat
(@ralf-nelles)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 31
 

Hallo Marcus,

ja du hast Recht.

Für mich heißt nur Schutz eines Tieres wenn es geschützt ist, ob das gesetzlich oder durch die CITES erfolgt soll doch wohl schnuppe sein.
Ist doch rechtsverbindlich.
Oder ist das Exportverbot durch die dortige Regierung kein Schutz?

OK, sollte jetzt keine Frage sein, und ich werde dazu auch den Thread nicht mehr mißbrauchen. Wenn ich gewusst hätte, dass statt Aussagen zu den versch. Stämmen Hinweise zu dem Schutzstatus kommen, hätte ich nichts über die Ausfuhr geschrieben. Aber jede Wette, hätte ich es nicht gemacht, hätte sich sicherlich jemand gefunden, der drauf hingewiesen hätte, dass der Export verboten ist :P . Wie man es macht isses falsch :D

Thema:

@ Andreas

die sind richtig grünblau und auch relativ groß. ich versuche mal am WE nen neues Foto zu machen. Einer der schönsten Fische, die ich habe.


   
AntwortZitat
Seite 3 / 4
Teilen: