Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

M. spechti/concolor...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

M. spechti/concolor - unerwarteter Nachwuchs.

25 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
9,979 Ansichten
n_schacht
(@n_schacht)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 241
Themenstarter  

Hallo ihr Lieben,
ich (als eingeschworene Channaholikerin :wink: ) habe mir vor 2 Wochen 2 noch recht junge Macropodus spechti/concolor geholt. :) Das größere Tier - eindeutig Männchen - ist so ca. 6 cm lang derzeit. Mit den Geschlechtern war ich mir nicht so sicher. :lol:
Naja, bis vorgestern:
Die Makropoden (die erstmal zur Wachsen im 54er bei den Guppies schwimmen) verhalten sich ungewöhnlich aggressiv. Das kleinere Tier zeigt deutliche Querbalken und scheucht die Guppies, gelegentlich unterstützt vom Männchen. :o
Tatsache, ein Schaumnest... mittlerweile zappeln seit heute schon die ersten Jungen. :jump:

Aber womit ernähre ich die am besten? Das Becken ist gut eingefahren mit ordentlich Mulm, ich habe gefrostete Rädertierchen und Dekap-Artemia hier, lebende Artemien wären auch kein Problem. Ggf. würde auch Tümpeln in Frage kommen.

Womit füttert man sooooooolche Winzlinge?
Bei den Channa übernehmen das meistens die Eltern. :lol:
LG
Nicole

IGL 085


   
Zitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Nicole,

erst mal Glückwunsch zum Nachwuchs! 8)

Gefrostete Rädertierchen sind sicher geeignet, wenn du sie in die Nähe der frei schwimmenden Jungen bekommst. Dekapsulierte Artemia habe ich noch nie verfüttert. Lebende sind ab dem dritten Tag auf jeden Fall eine gute Lösung. Den größten Teil dürften dann aber erst mal die Guppies abbekommen.

Viel Erfolg!


   
AntwortZitat
n_schacht
(@n_schacht)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 241
Themenstarter  

Hallo Thomas,
danke sehr. :-)
Das Futter in die Nähe der Jungtiere zu bekommen dürfte kein Problem sein :) ich habe eine extralange Glaspipette (eigentlich für die Channa :lol: ) die dafür perfekt ist.
Die Guppies kommen nicht mal in die Nähe der Jungen, das Männchen passt sehr gut auf. :D Und die Guppies ziehen morgen erst mal aus.
Aber mann, mann, sind die Jungen winzig O-

Das Weibchen wird allerdings ganz schön getriezt - normal? Er lässt sie nicht mal in die Nähe des Nestes.
Genügend Ausweich- und Versteckmöglichkeiten sind da, soll ich sie im Becken lassen oder rausholen?

LG
Nicole

IGL 085


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Nicole,

lass das Weibchen drin!
Seine Aufgabe ist es, die Guppies in Schach zu halten. Das Männchen macht ihm das nur klar, da das Weibchen gerne auch ein Nest hätte und die Jungen pflegen möchte. Bei Makropodens ist das aber Männersache und die Damen müssen das Umfeld sichern!

Viel Spaß
Thomas


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 1828
 

Und schmeiß die Guppies raus! Die holen sich sich sonst trotz aller Verteidigung die Jungfische.
Gruß
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
n_schacht
(@n_schacht)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 241
Themenstarter  

Hallo,
Guppies sind raus und die Eltern passen weiterhin gut auf die Winzlinge auf.
Die ersten versuchen schon frei zu schwimmen - ich bin ja mal gespannt wie viele das letzten Endes sind.
LG
Nicole

IGL 085


   
AntwortZitat
n_schacht
(@n_schacht)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 241
Themenstarter  

Hallo,
bisher zähle ich so ca. 10 Jungtiere, die sichtbar an der Scheibe/ an den Pflanzen hängen. Naja, was man so sichtbar nennt. :lol: Mein Mann behauptet, da wären gar keine. Das Männchen betreibt weiter fleißig Brutpflege, macht neue Bläschen und Eier hab ich auch noch gesehen. Mal abwarten... 8)

Seitdem die beiden das Becken für sich haben wird das Weibchen gelegentlich ganz schön gejagt. :???:

Sind es eigentlich wirklich M. spechti/concolor? Verkauft wurden sie als "Roter Makropode" :wink:

LG
Nicole

Ich bitte die schlechte Fotoqualität zu entschuldigen :oops: ich musste die Bilder halb liegend auf der Treppe knipsen, Scheibe putzen ist grade nicht angesagt und das Model wollte auch nicht so recht... :lol:

IGL 085


   
AntwortZitat
Andreas Hilse
(@andreas-hilse)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 205
 

Hi Nicole

es gibt Mischlinge im Handel aus opercularis und spechtii/concolour.
ich hab nicht genug Kenne um das zu beurteilen. Trotzdem sind es schöne Tiere.Probier mal einige Tiere groß zu ziehen.

Gruß
Andreas

Viele Grüße aus Menden
Andreas


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Nicole,

das sind meines Erachtens keine Hybride sondern reine Macropodus spechti, von denen wir mehrere Fundortvarianten kennen.
"Rote Makropode" würde auf den Rotrückenmakropoden hinweisen, der früher unter dem Namen Macropodus erythropterus bekannt war. Dafür sprechen die hellblauen Farben, aber der Rücken ist zu dunkel, bzw. zu wenig rot/hellbraun. Wir müssen davon ausgehen, dass heute im Handel durchaus Mischformen von Rotrücken- und Schwarzen Makropoden unterwegs sind.
Jedenfalls sind das alles Macropodus spechti. Die Namen M. concolor und M.erythropterus werden zur Zeit als Synonyme angesehen.
Aber wie Andreas schreibt, es sind auf jeden Fall schöne kräftige Fische, die du da hast.


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo,

"Rote Makropode" würde auf den Rotrückenmakropoden hinweisen

Nein, "Roter Makropode" ist eine im Handel übliche Bezeichnung für Macropodus opercularis, nach Vierke http://fisch.surfino.info/Paradiesfisch_Makropode.html für den Farbschlag mit rotbraunem Rücken.

Ich gehe davon aus, dass es überhaupt keine Relevanz hat, unter welchem Namen die Fische angeboten wurden. Ich habe auch schon Schwarze Spitzschwanzguramis als Rote und umgekehrt angeboten gesehen.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Klaus,

die "roten" opercularis kenne ich auch. Wenn ein "Schwarzer" Makropode als "Roter" angepriesen wird, darf man aber wohl einem Hinweis auf den "Rotrücken" nachgehen.

Die Relevanz deutscher Bezeichnungen im Handel sehe ich auch als nicht gegeben. Oft leider noch nicht einmal für die wissenschaftlichen Bezeichnungen.


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo,

die "roten" opercularis kenne ich auch. Wenn ein "Schwarzer" Makropode als "Roter" angepriesen wird, darf man aber wohl einem Hinweis auf den "Rotrücken" nachgehen.

Klar darf man das, das habe ich ja gar nicht in Abrede bestellt. Aber ich würde es nicht als Indiz ansehen, zumal eben "Roter Makropode" eine gängige Bezeichnung für den M. o. ist und nicht für den Rotrückenmakropoden! Wenn an einem Händlerbecken "Roter Makropode" dransteht und die Fische darin, die augenscheinlich keine sind, als solche verkauft werden, kann es jeder Makropode sein. Beim Auspacken der Großhändlerlieferung: "Was haben wir denn hier? Einen Makropoden! Welches Preisschild nehmen wir denn? Ach, da ist ja eins: "Roter Makropode, 6,99 Euro" - passt!"

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 1828
 

Wie auch immer, es sind spechtii.
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
n_schacht
(@n_schacht)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 241
Themenstarter  

Hallo,

Andreas, wenn Du sie mir dann abnimmst - gerne. :lol: Wie viele Dutzend hättest Du denn gerne?

Thomas und Charly,
danke für's bestätigen meiner Vermutung.
Im Laden waren die Tiere weiß, insofern bin ich selbst etwas überrascht, wie prächtig die beiden mittlerweile aussehen. Wunderschöne Tiere - auch wenn's keine Channa sind. :lol: Und das Brutverhalten ist sehr spannend zu beobachten.

Klaus,
der Laden aus dem die Tiere stammen ist dafür bekannt, öfter mal Raritäten zu haben, aber seltener den richtigen Namen dafür. :wink: Insofern war ich nicht allzu überrascht dass es keine opercularis waren.

LG
Nicole

IGL 085


   
AntwortZitat
Andreas Hilse
(@andreas-hilse)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 205
 

Hi Nicole

Dutzende nicht gerade, aber bei den hübschen Elterntieren würde ich schon 6-8 Tiere nehmen. Dieses Jahr bin ich nicht zur Frühjahrstagung gekommen und im Handel habe ich nur kranke und häßliche Tiere gesehen. Von daher würde ich , wann auch immer, von Deinen Nachzuchten gerne welche nehmen.

Aber erstmal sehen was durchkommt und dann das Fell des Bären aufteilen, woll :D

Gruß
Andreas

Viele Grüße aus Menden
Andreas


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: