Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Macropodus concolor...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Macropodus concolor/spechti überwintern ?

4 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
3,574 Ansichten
Fisch-Papa
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 139
Themenstarter  

Hallo Fisch-Freunde,

ich möchte mich erstmal vorstellen, da dies mein erster Beitrag ist.

Ich heiße Hans-Jürgen Kasper, 31 Jahre alt und wohne in Alfter (neben Bonn).

Meine Freunde nennen mich Hansi, das darf auch jeder von Euch, der mir hier antwortet - wer mich auch noch mit "Du" anspricht, ist mir noch sympatischer (der wird aber dann auch von mir geduzt).
Ich interessiere mich überwiegend für Makropoden.

Ich habe zur Zeit 2 Becken:

Becken A - 150 X 50 X 50 (vom Besatz her etwas bunt gewürfelt)
Besatz:
6 Macropodus concolor (1 Männchen, 5Weibchen, z.T. Jungtiere)
3 Trichogaster Leeri (1 Männchen, 2 Weibchen)
2 Trichogaster trichopterus (halbwüchsig, 2 Weibchen?)
8 Fünfgürtelbarben (Puntius pentazona)
1 Macropodus erythropterus (ausgewachsenes Männchen)
2 Welse Sturisoma foerschi (laut Verkäufer)

Becken B - 60 X 30 X 30
Besatz:
6 Amano-Garnelen
3 Nannacara anomala (1 Männchen, 2 Weibchen)
etliche Jungfische der Nannacaras (die Eltern sind wie die Karnickel)

Jetzt zum eigentlichen Thema:
Mir ist bekannt, daß Macropodus concolor höhere Temperaturen braucht, als die anderen Arten.
Sollte man M. concolor dennoch bei etwas niedrigeren Temperaturen überwintern lassen, wie man dies z.B. bei anderen Macropoden macht ?
Der Winter steht ja jetzt vor der Tür.

Wenn ja, welche Temperaturen sind angemessen ?
Wie lange sollte die Überwinterung dauern ?
Wie sollte man es mit der Fütterung während dieser Zeit halten ?

Falls es nicht zu viel verlangt ist, schreibt bitte auch, wie Ihr eine solche Überwinterung gestaltet:
-welches Behältnis (Größe?, Aquarium oder Wanne/Regentonne)
-Aufstellungsort (Keller/Balkon)
-Bepflanzung(ja/nein)
-Bodengrund (ja/nein)
-Beleuchtung (Art, Dauer)
-Filterung

Schreibt mir bitte Eure Erfahrungen, ich freue mich über jede Antwort.

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
Zitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Hansi,

zu deinem Becken A.
M. concolor und erythropterus sind sehr nahe miteinander verwandt. Ich persönlich bin sogar der Meinung, dass es sich nur um verschiedene Farbformen einer Art handelt. Eine Vermischng der beiden Stämme ist daher leicht möglich. Gut, in dem Gesellschaftsbecken wird eh nichts an Nachwchs durchkommen. Du solltest aber darauf achten, dass du, falls du die Fische einmal züchten möchtest, die "richtigen" Partner zusammen setzt, da die Unterscheidung nicht immer sicher ist.

Zur Überwinterung.
"concolor" werden an verschiedenen Stellen in Vietnam gefunden. Rotrücken stellen die nördlichste Form dar, der Fundort liegt bei Hoi An in Nordvietnam. Einen echten "concolor" findet man in der Umgebung von Hue, südlich vom Rotrücken. Schaller (München) vermutet noch einen dritten concolor südlich vom Wolkenpass, der vermutlich die Urform der Aquarien-concolor darstellt. Das Verbreitungsgebiet zeiht sich daher von tropischen bis in subtropische Zonen.
Eine richtig kalte Überwinterung ist bei den Schwarzen sicher nicht angebracht. Es gibt aber Berichte, nach denen concolor bis in den späten Herbst im Gartenteich gehalten wurden und erst bei Wassertemperaturen von knapp über 10° herausgefischt wurden. Die Fische waren dabei noch sehr vital. Auf Dauer dürften sie das aber nicht überleben.
In meinem ungeheizten Keller sinken die Temperaturen auch in geheizten Becken auf etwa 18°C ab. Erst im März steigen die Temperaturen langsam wieder auf über 20°C. Fische die es wärmer brauchen, muss ich in besonders isolierten Aquarien halten.
Wenn du die Fische in der Wohnung hältst, würde ich einfach die Heizung abschalten. Bei Makropoden ist sie eigentlich nicht nötig, da die Wohnungstemperaturen ja meist knapp über 20°C liegen.
Ich füttere meine Fische meist ganz normal. Falls der Appetit mal nachläßt, was bei Makropoden aber eher selten ist, stelle ich die Fütterung auch mal für ein paar Tage ein.
Ansosten ändere ich an den Haltungsbedingungen nichts.


   
AntwortZitat
Fisch-Papa
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 139
Themenstarter  

Hallo Thomas,

vielen Dank für die ausführlichen Infos. Du hast recht, das Becken ist vom Besatz her etwas unübersichtlich. Über kurz oder lang wird sich das aber ändern, da ich mich auf Macropodus erythropterus beschränken möchte. Allerdings sind unter den Fischen welche dabei, die ich von Anfang an hatte, seit ich ein Aquarianer bin. An diesen hängt man besonders und möchte sie nicht unbedingt abgeben. Zur Kreuzung der Makropoden kommt es in meinem Becken vermutlich auch deshalb nicht, weil die Concolor-Weibchen scheinbar an dem M. erythropterus kein Interesse haben, obwohl es das dominantere Männchen ist.

Aber jetzt weiß ich, daß die M. concolor nicht gesondert überwintert werden müssen.

Vielen Dank
Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
Fisch-Papa
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 139
Themenstarter  

Hallo,

ich habe mich geirrt, eines der Concolor-Weibchen hat mit dem M. erythropterus gelaicht, nachdem ich ihm sein Concolor-Männchen aus dem Becken entführt habe, mit dem es erst im November 2005 gelaicht hatte.

Ich werde die Jungen vom M. erythropterus mal im Becken belassen, meine Fünfgürtelbarben werden sie wohl ohnehin fressen.

Es sei denn, jemand hat Interesse an den "Mischlingen", dann werde ich einige retten und versuchen, sie aufzuziehen.

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
Teilen: