Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Macropodus erythrop...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Macropodus erythropterus - ständiges scheibenschwimmen

3 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
2,877 Ansichten
inside
(@inside)
New Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2
Themenstarter  

Hallo,
ich habe seit einer knappen Woche ein Rotrückenmakropoden-Männchen (es waren nur noch Männchen beim Händler da).
Am ersten Tag ist er unsicher durchs Becken geruckelt und wurde von einem Antennenwels verjagt (der Wels ignoriert den Makropoden inzwischen). Danach hat er dann angefangen von einem Ende des Beckens zum anderen zu schwimmen -ohne Unterbrechung. Das geht jetzt die ganze Zeit so, wenn ich füttere dann frißt er, allerdings kaut er das Futter (gefrorene rote, weiße Mückenlarven, Cyclops und lebende Wasserflöhe) nur durch und spuckt es dann wieder aus.
Ist das normal in den ersten Tagen? Meine Vermutung ist, dass ihm langweilig ist, so ohne Artgenossen.

Das Becken ist ein stark bepflanztes 112l (80x35x40)
Ph: ~7
Gh: 10°
Kh: 8°
Temperatur: unbeheizt ~24°C

Besatz:
1/0 Macropodus erythropterus
0/1 Ancistrus spec.
weiße Apfelschnecken

Muschelblumendecke und eigentlich genug Rückzugsmöglichkeiten.

Wäre nett wenn ihr ein paar Tips hättet.


   
Zitat
Fisch-Papa
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 139
 

Hallöchen,

bisher habe ich nur ein Exemplar Rotrücken-Makropoden beim Händler angetroffen, dieses schwimmt jetzt bei mir im Becken - ein Männchen.

Was spricht denn dagegen, ein zweites Männchen zu kaufen ?
Wenn das Becken gut bepflanzt ist und beide Männchen nicht zu groß sind, sollte es gutgehen.
Weibchen kann man dann immer noch nachkaufen (2-3), wenn welche im Handel sind.
Manche Händler nehmen auch Bestellungen an. Dann sollte man natürlich statt Männchen lieber gleich Weibchen bestellen, so 2 bis 3 nicht mehr. Ich würde einfach mal fragen. Das sollte dem Makropodenmännchen genügen.
Zu viele Weibchen zanken sich zu oft (ist wie im Büro).

Deinem Männchen ist der Wels vielleicht tatsächlich zu langweilig. Ist vielleicht so, wie alleine auf einem Fußballfeld zu stehen und der einzige Zuschauer im Stadion sitz still auf seiner Bank. Da würde ich auch meinen Kopf gegen den Torpfosten knallen, nur um etwas Abwechslung zu haben :wink: .
Dann doch lieber etwas Konkurrenz im Becken, aber nicht zu viel. An einem Mangel an Rückzugsmöglichkeiten muß es nicht unbeding liegen. Könnte es auch sein, daß er sich auf etwas Futter freut und deshalb wild im Becken schwimmt, wenn er Dich bemerkt ?
Meine Fischchen schwimmen alle zur Frontscheibe, wenn ich gerade ins Zimmer trete. Nach ein paar Minuten Stille vor dem Aquarium zertsreut sich die Gruppe aber wieder.

Das Verhalten, das Du beschreibst, habe ich bei neuen Fischen öfter beobachtet, allerdings immer nur die ersten 2-3 Tage.
Mein Rotrücken-Männchen hatte sich schnell eingefunden, vermutlich weil noch andere Fische im Becken sind.

Wenn er mit dem Essen spielt, sollte man ihm mal 1-2 Tage lang klar machen, daß die Fische in Afrika (oder meinetwegen Asien) nicht so viel zu fressen kriegen, daß sie damit spielen könnten. Evtl. reicht es auch, weniger Futter zu verfüttern.

Vielleicht schmeckt ihm auch nicht, was Du so gekocht hast.
Versuch mal verschiedenes Futter, man weiß ja nie, womit der Händler bisher seine Fische gefüttert hat. Vielleicht hat Dein Fisch bisher nur Flockenfutter bekommen (kostet den Händler nicht so viel und ist mit weniger Aufwand zu verfüttern). Könnte also sein, daß sich das Männchen erst an anderes Futter gewöhnen muß, auch wenn dieses besser ist, als das, was er bisher bekommen hat ("Der Bauer frißt nicht, was er nicht kennt"). Ich setzte mal voraus, daß das gefroren Futter vorher aufgetaut wurde (andernfalls drohen Magenentzündungen /hab ich gelesen).

Bei meinem Männchen konnte ich beobachten, daß er bei der Futteraufnahme nicht so flink und gierig ist, wie die anderen Fische und scheinbar auch sehr schnell satt, obwohl er der größte Fisch im Becken ist. Schon nach wenigen Bissen geht er kaum noch ans Futter. Den genauen Grund kenne ich aber nicht. Gesund sieht er jedenfalls aus und baut oft an seinem Schaumnest rum.

Beste Wünsche für Dich und Dein Makropodenmännchen...
Vielleicht beschenkt Dich der Weihnachtsmann mit ein paar Rotrücken-Weibchen, das steht jedenfalls auf meinem Wunschzettel (und auf dem von meinem Rotrücken-Männchen). :bounce:

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
inside
(@inside)
New Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2
Themenstarter  

Hallo Hansi,
danke erstmal für die ausführliche Antwort.
Bestellt sind die Makropoden schon seit Ewigkeiten, nur der Händler bekommt keine.
Noch ein Männchen wollte ich eigentlich nicht einsetzen, da ich kein anderes Becken frei habe (und auch nicht anschaffen möchte ;) ) um sie zu trennen, wenn sie größer sind und sich nicht mehr vertragen.
Ich glaube auch, dass er an Flocken gewöhnt ist. Ich habe es testweise mal mit grünen Flocken probiert und die hat er gefressen. Das Futter war aufgetaut.
Ich bin mir aber im Moment auch nicht so sicher ob es wirklich Langeweile ist, da die flüchtenden Wasserflöhe ja auch weitestgehend ignoriert werden, oder Stress, wobei ich dann nicht wüßte woher.

Gibt es irgendein "Beschäftigungs-Programm" für Makropoden?

Naja, vielleicht nimmt der Weihnachtsmann ja Sammelbestellungen auf... ;)

Dir auch frohe Feiertage,
Udo


   
AntwortZitat
Teilen: