Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Macropodus erythropterus Zucht

46 Beiträge
14 Benutzer
0 Likes
31 K Ansichten
Stella
(@stella)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 28
 

Huhu,

aye fein, danke...Mein Kasten schaut tatsächlich so ähnlich aus..ist halt nur kein Netz sondern Plaste :)
Ich werd dann wohl doch nochmal versuchen den Laichkasten anzubringen und die Jungtiere reinzusetzen (wenn ich sie denn find in dem Gestrüpp :???: )

Liebe Grüße
Steffi


   
AntwortZitat
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 139
 

Hallo Stella,

der Netzaufzuchtkasten (Bild) ist sehr praktisch und kostet nur ca. 3 Euro.

Allerdings habe ich mal beobachten können, wie Fischlarven (von Zwergbuntbarschen) von den größeren Fischen durch das Netz gesogen wurden, wenn diese zu nah an den Rand oder zum Netzboden geschwommen sind. Diese Fischlarven sind sogar größer, als die von Makropoden. Alleine würden diese nie aus dem Netz entkommen, da das Netzt eigentlich dicht genug gewebt ist.

Deshalb würde ich auf Thomas (teichvilla) hören, und es mit einer Plastikschale versuchen, die man im Aquarium schwimmen läßt. Wenn die Schale nicht durchsichtig ist, dann finden die anderen Fische auch nicht so großes Interesse daran und lassen die Kleinen in Ruhe. Ein täglicher (oder noch häufigerer) Wasserwechsel mit der Plastikschale im Aquarium dürfte auch nicht so aufwendig sein, einfach die Schale vorsichtig kippen und etwas Wasser reinlaufen lassen, bzw. ausschütten, ohne die "Kinder mit dem Bade" zu verschütten, versteht sich. :wink:

Hoffe, daß es klappt, so oder so.

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
Surferbabe
(@surferbabe)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 462
 

Hallöchen zusammen,

mit diesen Netz-Aufzuchtskasten habe ich auch schon sehr gute Erfahrung gemacht, wenn es darum ging einige Tiere aufzuziehen und es keine andere Möglichkeit gab.
Man darf die Jungfische aber nicht allzu lange darin lassen.

@Liebe Grüße!!@
Anja

Mitglied in der Seerose Frechen
WWW.SEEROSE-FRECHEN.DE


   
AntwortZitat
Stella
(@stella)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 28
 

Huhu,

derzeit scheint sich das erstmal erledigt zu haben. Habe schon lange keine Jungtiere mehr gesehen. Zuletzt habe ich sie tief im Dickicht der Schwimmpflanzen gesehen, aber das ist wie gesagt schon lange her.

Beim nächsten Mal werd ich direkt das Schaumnest in den Laichkasten oder so ne Salatschüssel.
Ist das eigentlich schlimm das dort keine Löcher drin sind, also kein Wasseraustausch gegeben ist???

Liebe Grüße
Steffi


   
AntwortZitat
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo,

wenn ich diese Salatschalen verwende wechsele ich mit einer Pipette oder einem dünnen Schlauch immer mal wieder etwas Wasser aus. Solange die Fischlein noch keine Artemia fressen lasse ich aber auch das.
Du kannst natürlich mit einer heißen Nadel ein paar kleine Löcher reinstanzen. Dann musst du aber Sorge tragen, dass das Teil nicht absäuft. Vielleicht kannst du ein paar Flaschenkorken als Schwimmer am Rand befestigen.


   
AntwortZitat
Stella
(@stella)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 28
 

Hallo,

und wo bekomme ich bitteschön Flaschenkorken her? Wir trinken nämlich nix mit Korken :)

Ich denke bis zum nächsten Gelege werd ich rausgefunden haben wie der Laichkasten zu befestigen ist, oder ich nehm den schwimmenden von meinem Daddy :wink:

Liebe Grüße
Steffi


   
AntwortZitat
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 139
 

Hallo Steffi,

Flaschenkorken kannst Du von mir kriegen, ich trinke dafür umso mehr.

:bier: :bier: :bier: :bier: :bier: :bier: :bier: :bier: :bier: :bier: :bier: :bier:

Im absoluten Notfall gehst Du einfach ins nächstbeste Restaurant und holst Dir dort welche.

Prost...

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hi Steffi,

da sieht man, dass ich Anhänger von trockenem Weißwein bin, und so wie es aussieht auch der Fisch-Papa. :bier:
Na gut. Es geht sicher auch mit Drogen-freiem Styropor, obwohl Kork auf jeden Fall natürlicher ist. ;-)


   
AntwortZitat
Stella
(@stella)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 28
 

Hallo,

da wir grad wieder ein wunderschönes Nest haben, habe ich mir grad nochmal diesen Thread hier zu Gemüte geführt und bin auf eine wahnsinnig gute Idee gekommen (find ich zumindest)...
Ich hab um den normalen Ablaichkasten einfach ein Nylonstrumpf drum gespannt :)

Die Fischlarve möcht ich sehen die da noch durchpasst *g*

Liebe Grüße
Steffi


   
AntwortZitat
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Steffi,

Ich hab um den normalen Ablaichkasten einfach ein Nylonstrumpf drum gespannt

Klasse Idee! O-1


   
AntwortZitat
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 139
 

Hallo Steffi,

Deine Idee mit dem Strumpf und dem Aufzuchtkasten finde ich auch super.

Ich liege meiner Freundin schon lange in den Ohren, mir alte Nylon-Strümpfe zu geben, wenn sie welche hat. Gerade für so etwas eignen die sich super, oder wenn man Torf ins Becken hängen möchte. Da sie aber nur selten solche Teile trägt, muß ich vorerst weiterhin mit den Wäschebeuteln aus dem Supermarkt Vorlieb nehmen, wenn Torf ins Becken soll.

Man könnte auch solch einen Strumpf über den Filterkorb binden (als Alternative zu den Schaumstoffüberzügen) . So verhindert man, daß sehr kleine Fische oder Garnelen in den Filter gezogen werden. Über den Filterausgang solltest Du Dir Gedanken machen, wenn Du Deine Kleinen aus dem Aufzuchtkasten läßt. Das wird sehr bald notwendig sein. Oder Du tust sie in ein gesondertes Aufzuchtbecken mit Lufthebefilter, dann hast Du dieses Problem natürlich nicht.

Weiter so...

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
Stella
(@stella)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 28
 

Hallo,

freut mich das euch die Idee gefällt :oops:

Hatte gestern nur diesen Ablaichkasten in der Hand und hab mir die Schlitze angeschaut und überlegt was ich mache, weil ja ein super Nest mit vielen Eiern da war. Hab dann einfach einen Strumpf genommen, über den Kasten gezogen und feddich *gg*
Das gleiche hab ich mir auch für den Filter überlegt und werde das wahrscheinlich auch praktizieren. Weil einfach so werd ich die aus dem Kasten net rauslassen, weil sonst kann ich mir die Jungtiere abschminken.

Mal so ne Frage nebenbei, gehört auch net zum Thema aber was für Torf nimmt man wenn man darüber filtert? Den normalen ausm Baumarkt?

Liebe Grüße
Steffi


   
AntwortZitat
 Jan
(@jan)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 278
 

Hallo Steffi,

grundsätzlich geht jeder Torf (manche Torfarten sind natürlich dunkler als andere........). Er sollte aber ungedüngt sein und -je nach Stärke des Filter's- evt. nicht ganz so fein sein, sonst kann er das Becken trüben.

Alternativ kann man den Torf natürlich auch direkt ins Becken geben.

Viele Grüsse,
Jan

IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Ctenopoma acutirostre WF; Fundukopanchax gardneri; Macropodus opercularis "Quan Nam", M. erythroptherus "Dong Hoi"; Microctenopoma fasciolatum F1; Pterophyllum scalare "Belèm Sky Blue“; Trichopodus/Trichogaster leerii WF; Trichopodus/Trichogaster microlepis WF.


   
AntwortZitat
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 139
 

Hallo Steffi,

ich habe gute Erfahrung mit dem "spezial Torfgranulat" der Firma amtra gemacht. Den gibt es in verschiedenen Packungsgrößen. Für 2 Liter Torf habe ich 7,75 Euro bezahlt. Kleinere Packungsgrößen kosten im Verhältnis zur Menge mehr. Der Torf ist lange haltbar, daher sollte man größere Mengen kaufen. Manchmel gebe ich etwas Torf in einen Wäsche-Beutel (ürsprünglich für BHs etc. gedacht, wenn man diese in der Waschmaschine waschen möchte). Du hast natürlich alte Strümpfe dafür parat. Den Beutel hänge ich dann ins Becken. Dadurch habe ich auch sogar mal eine leichte Verpilzung einer Flosse wegbekommen, da die Stoffe im Torf den Fischen sehr gut bekommen und antibakteriell wirken.

Den Torf kann man auch in eine Filterkammer tun, aber Vorsicht: er wirkt auch gegen die Nitrifikationsbakterien. Daher sollte man ihn vom Wasserkreislauf her nicht vor das Filtermaterial, sondern dahinter beigeben (also dort, wo das Wasser aus dem Filter tritt).

Nach ein 2-4 Wochen ist der Torf erschöpft und sollte ausgetauscht, zumindest aber aus dem AQ genommen werden, da er mit der Zeit auch zersetzt wird und das Wasser belasten kann.

Es gibt flüssige Alternativen zum "festen" Torf, z.B. Dennerle TR7, Eichenextrakte verschiedener Firmen etc. - Kostet aber alles auch sein Geld.

Grüße

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
 Jan
(@jan)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 278
 

Hallo!

Ein Kommentar von mir dazu: der aus dem Baumarkt/Gärtnerei, ungedüngt!, ist völlig in Ordnung (50 Liter für wenige Euro). Er ist nur kein Granulat - die Optik ist aber reine Geschmackssache.
Den Tieren sind beide recht - und können auch im Wasser verbleiben.

Meiner Erfahrung nach belasten sie das Wasser vermutlich gar nicht. Ich habe schon empfindlichere Tiere (z.B. Betta persephone) 6 Monate -ohne Wasserwechsel und reichlich Torf direkt im Becken- kontinuierlich vermehrt. Natürlich sind Pflanzen in einem solchen Becken und der pH niedrig, aber ich denke, dass es sicher auch keine Probleme bei ph 6.5 geben wird, wenn der Torf im Becken verbleibt. Solche Becken habe ich auch und auch da bisher keine Probleme.

Grüsse,
Jan

IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Ctenopoma acutirostre WF; Fundukopanchax gardneri; Macropodus opercularis "Quan Nam", M. erythroptherus "Dong Hoi"; Microctenopoma fasciolatum F1; Pterophyllum scalare "Belèm Sky Blue“; Trichopodus/Trichogaster leerii WF; Trichopodus/Trichogaster microlepis WF.


   
AntwortZitat
Seite 2 / 4
Teilen: