Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Macropodus opercularis 160l (Besatz)


andre87
(@andre87)
New Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 4
Themenstarter  

Hallo zusammen.
Da ich ganz neu hier bin, möchte ich mich einmal kurz vorstellen bevor ich zu meinen Fragen komme.
Ich heiße Andre, bin zarte 24 Jahre alt und komme aus Schaumburg in der Nähe von Hannover.
Zu meinen Hobbies gehört neben Fussball, Basketball und Musik seid neusten auch mein Aquarium.

Damit wären wir schon beim Thema.
Ich bin seid ein paar Wochen Besitzer eines 160l Aquariums. Das Becken ist bereits mit vielen Pflanzen ,2 großen Wurzeln und Höhlen bestückt. Auch Schwimmpflanzen sind reichlich vorhanden.
In diesem Aquarium tümmeln sich zur Zeit nur 4 Platys, 4 Corydoras aeneus sowie seid 3 Tagen ein Pärchen blaue Macropodus Opercularis.
Die Platys spielten in meinen Planungen eigentlich keine Rolle aber unverhofft kommt bekannterweise ja oft.
Meint ihr die Platys lassen sich auf Dauer mit den Makropoden zusammen halten?
Die Makropoden sind von der Körpergröße etwa 5 cm groß und bislang mehr als friedlich.

Gestern war ich im Zoogeschäft meiner Wahl. Und was sah ich da?
Ein wunderschönes rotes Makropodenmännchen.
Das Männchen hat etwa die gleiche Größe wie meins.
Nun ist euer Rat gefragt: Wäre es Möglich in meinem Becken ein zweites Makropodenpärchen ohne Probleme zu halten? Hier gehen die Meinungen ja weit auseinander =(
Falls dies nicht machbar ist: Gibt es eine machbare Alternative dazu? (z.B cosila Lalia?)
Ich wäre über jede Antwort dankbar.

Liebe Grüße Andre


Zitat
CARNIVORE
(@carnivore)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 317
 

Hallo Andre!
Zu einem schon vorhandene Makropodenpärchen noch ein Männchen zu Integrieren kann schief gehen. Ich persönlich besetze lieber gleich mit mehreren Tieren. Die größeren Fadenfische währen auf jedenfall geeignet(T.trichopterus...)
Gruss Nico

Grüße von
IGL 057


AntwortZitat
andre87
(@andre87)
New Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 4
Themenstarter  

Hallo Nico.
Danke für deine Meinung.
Mein Pärchen ist seid Mittwoch im Aquarium. Also noch recht frisch.
Aber wenn es wahrscheinlich ist, dass es schief geht, lass ich es lieber.
Liebe Grüße Andre


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Andre,

ich bin da etwas optimistischer als Nico. ;-)

In einem so großen Aquarium wird die Vergesellschaftung sehr wahrscheinlich gut funktionieren, Zwei Pärchen sind weitaus interessanter als nur eines!

Du hast leider nicht geschrieben, bei welcher Temperatur du deine Fische hältst. Ich würde die Heizung abschalten, das ist auch für die Platys und die Corydoras ok. Dann gibt es eh keine Probleme mit den Makropoden. Für die Makropoden ist dann erst mal Winter und damit Ruhezeit. Wenn es wieder wärmer wird werden sie mit dem Balzen anfangen. Dann kennen sie sich aber schon gut und die Wahrscheinlichkeit heftiger Auseinandersetzungen ist sehr gering.


AntwortZitat
andre87
(@andre87)
New Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 4
Themenstarter  

Hallo Thomas.
Danke dir für deine Erfahrungen.
Meine Aquariumthemeraturangabe hole ich hiermit nach
Mein Aquarium hat eine Temperatur von genau 20 grad.
Habe nämlich bislang gar keine Heizung an gemacht :)
Mein jetziges Pärchen ist sehr friedlich - untereinander, sowie zu den anderen Fischen.
Werde jetzt nochmal andere Meinungen anhören. Sollte es noch ein paar positive Feedbacks geben, würde ich es mit einem zweiten Pärchen versuchen und für den Notfall ein "Notbecken" einrichten.
Im Zoohandel in meiner Nähe kann ich aufgrund Kaputter Flossen keine Geschlechtsunterschiede sehen. Also sollte iich diese Fische lieber nicht nehmen und warten, bis ich ein "klares" Pärchen finde?

Liebe Grüße Andre


AntwortZitat
Jürgen Koch
(@juergen-koch)
Active Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 10
 

Hallo Andre,

wenn Du noch ein Feedback wünschst ... Bitte sehr: Thomas hat vollkommen recht. Makropoden sind in einer kleinen Gruppe am interessantesten. Etwas tiefere Temperaturen zum Eingewöhnen sind immer ein guter Tipp.

Beste Grüße
Jürgen


AntwortZitat
Teilen: