Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Makropoden-Jungfisc...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Makropoden-Jungfische aufziehen

5 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
3,961 Ansichten
uta
 uta
(@uta)
New Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Hallo alle miteinander!

Bin eigentlich Killi-Fan, aber auf Wunsch der Familie steht hier ein Gesellschaftsbecken, welches unter anderem Makropoden (Makropodus erythroperus) beheimatet.

Grundsätzliches Wissen hab ich mir bereits angelesen, aber jetzt haben uns unverhofft unsere beiden Dicken Nachwuchs beschert.

Wollte schon versuchen, einige von den Kleinen durchzubekommen, und dazu umsetzen. Bei dem restlichen Besatz würde trotz der Bemühungen von Papa keiner älter als ein paar Tage.

Da meine 3 Aufzuchtbecken eigentlich mit kleinen Killis besetzt sind, bräuchte ich mal etwas detailliertere Infos zur Aufzucht der kleinen Makropoden, ob dies eventuell auch mit den kleinen Killis zusammen möglich ist.
In Sachen Futter etc. sehe ich da keine Probleme, aber ich bräuchte nähere Infos in Sachen

Temperatur ,Wachstumsfortschritte und Störungen durch artfremde Mitbewohner?

Oder falls jemand einen Link für mich hat, in dem da etwas näher drauf eingegangen wird, würd mir das auch schon weiterhelfen. Denke die Standardseiten im Netz kenne ich.

Gruß Uta


   
Zitat
Andreas Hilse
(@andreas-hilse)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 205
 

Hallo Uta,
schreib mal Pascal Antler an. Pascal hat schon öfter Jungtiere von diesen Macropoden gehabt. Er treibt sich meistens in der Channa Rubrik rum.
Gruß
Andreas

Viele Grüße aus Menden
Andreas


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Uta,

also grundsätzlich kann man kleine Makropoden mit anderen Fischen zusammen aufziehen. So fern sie in der größe zueinander passen, ist ja klar. Bei den Makropoden kommt es häufig vor, dass einige der Jungfische schneller wachsen, und dann die Geschwister und ggf. andere Jungfische dezimieren. Wenn man die größeren jedoch rechtzeitig umsetzt kann eigentlich nichts passieren.
Das Futter für kleine Killis ist sicher auch für die Makropoden geeignet. Ich füttere in den ersten Tagen Mikrowürmchen und dann Artemia und feines anderes Lebendfutter. Zur Zeit habe ich einen kleinen einheimischen Wassserfloh, vermutlich einen einheimische Moina-Art, die sich leicht mit aufgeschwemmter Trockenhefe züchten lässt.
Die Wasserbeschaffenheit spielt eine untergeordnete Rolle. Wenn es für Killis gut ist, taugt es auch für Makropoden. Die Temperaturen spielen ebenfalls keine allzu große Rolle. 23 - 26°C ist ideal.

Ich würde es einfach mal versuchen. Viel Erfolg!


   
AntwortZitat
uta
 uta
(@uta)
New Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Hallo Thomas!

Herzlichen Dank für deine Antwort!

Hab dann doch zur Sicherheit noch ein weiteres Aufzuchtbecken besorgt, falls die Tiere sich gänzlich unterschiedlich entwickeln.

Im Moment mach ich mir ehr Sorgen, daß meine Killis die Makropoden futtern, denn sie sind ja nun mal ein Paradebeispiel an Wachstum.

Im Moment schaut es auf jeden Fall recht gut aus, haben das Umsetzten ohne Verluste überstanden und freu mich schon, den Tieren beim Großwerden zuzuschauen.

Gruß Uta


   
AntwortZitat
uta
 uta
(@uta)
New Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Hallo!

Den ersten Satz Jungfische hab ich leider versemmelt, sie sind doch bei den Killi-Jungfischen untergegangen.

Na ja, man wird ja schlauer, im Moment habe ich hier so ca.40 Jungfische in einer Größe von 5 - 10mm schwimmen. Sie dürften aus dem Gröbsten raus sein! Diesmal auch mehr ein Zufallsprodukt, beim Auslichten meiner Wasserlinsen sind mir die Kleinen erst aufgefallen! Möchte natürlich trotzdem versuchen, ihnen die bestmöglichste Pflege angedeihen zu lassen!

Hat jemand Erfahrungswerte über die Entwicklung dieser Tiere?

Bin wie bereits geschrieben in Sachen Wachstum von Jungfischen durch meine Killis etwas verwöhnt, daher doch etwas verunsichert, was ihre derzeitige Größe angeht! Sie sind von Dezember und jetzt zwischen 5 und 10 mm groß! (Am Rande, meine Killis aus dem Zeitraum schwimmen schon bei ihren Eltern im großen Hälterungsbecken oder einige Arten sorgen bereits selber für Nachwuchs). Gefüttert werden sie mit Artemia, kleinen Wasserflöhen oder roten Mückenlarven(größenmäßig angepaßt), Grindalwürmern und Tetra Min (Trockenfutter für Fischbabys).

Zum einem macht mich das unterschiedliche Wachstum der Tiere stutzig!
Wie dicht dürfen sie stehen, oder muß man sie häufiger mal aufteilen?
Sind im Moment in einem 50 Liter Becken untergebracht! Temperatur halte ich bei 25 Grad!

Ich suche nach einem ungefähren Anhalt, wie sie sich größenmäßig entwickeln. Was weiß ich, mit einem halben Jahr 5 cm oder wie auch immer! Wann werden sie geschlechtsreif ? Denn ab da wird es ja denke ich äußerst heikel, damit die kleineren nicht kümmern!

Für eine Weile können meine Killis mal zusammenrücken, aber ich kann halt keinen Dauerzustand draus machen! Daher würde es meine Planung etwas erleichtern, wenn ich einen ungefähren Anhalt hinsichtlich der Entwicklung dieser Tiere bekommen könnte!

Platz für 40 Makropoden habe ich leider nicht, daher noch die Frage, wann würdet ihr schätzen sind die Tiere in einem Alter um weitergegeben zu werden?
Liebe Grüße Uta


   
AntwortZitat
Teilen: