Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Makropopden vs. Fro...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Makropopden vs. Frosch im Gartenteich

4 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
2,560 Ansichten
Wilma235
(@wilma235)
Active Member
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo Zusammen,

ich bin noch sehr neu in der Haltung von Makropoden...
Ich habe außer meinem Paar auch keine anderen Fische.

Diesen Sommer will ich es wagen und meine Beiden in eine Mörtelwanne setzen.
Die Wanne ist im Boden vergraben, eingereichtet und wurde sie schon vor 5 Wochen. Die Pflanzen wachsen, das Wasser ist sauber und klar.

Nun hat es sich ein Frosch in der Wanne bequem gemacht.
Eigentlich ein nützlicher Freund, der Insekten futtert.
Aber nun lese ich im Internet, dass auch mal kleine Fische daran glauben müssen :cry:
Jetz hab ich natürlich Angst um meine Fische...
Kann man da was tun? Oder mach ich mich nur verrückt und dabei ist es gar nicht so schlimm?
Hat schon jemand Erfahrung damit?


   
Zitat
fildertaucher
(@fildertaucher)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 132
 

Hallo Wilma,

wenn die Makropoden ( ich nehme an, es sind Macropodus opercularis) normale Größe haben, brauchst dir sicher keine Sorgen zu machen, also wenn sie größer als 4 cm sind. Es sei denn, es ist ein Ochsenfrosch :grin:

viele Grüße

Tino


   
AntwortZitat
Wasserfreund
(@wasserfreund)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 31
 

Guten Tag, Wilma und Tino,

ich hatte zwei Jahre lang einen ausgewachsenen Teichfrosch in meiner Speiskübelanlage. Die Makropoden, egal welcher Größe, hat er völlig ignoriert. Im Gegenteil, er könnte sogar nützlich sein bei der Abwehr von Libellen. Deren Larven sind eine ernstzunehmende Gefahr für kleine Makropoden in den Kübeln. Es empfiehlt sich, in jedem Kübel in der sonnigsten Ecke einen Lochziegel aufrecht hinzustellen, diese Plätze dienen dem Frosch zum Sonnen und als "Sprunghilfe", um zwischen den Kübeln zu wechseln.

Viele Grüße,
Michael

IGL 030


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo,

Im Gegenteil, er könnte sogar nützlich sein bei der Abwehr von Libellen. Deren Larven sind eine ernstzunehmende Gefahr für kleine Makropoden in den Kübeln.

In meinem Schildkrötenteich - vielleicht 5 qm groß und knietief - vermehren sich jährlich Grasfrösche, Alpenmolche und drei Libellenarten - obwohl sich sicher mindestens das ganzjährig im Teich befindliche Grasfroschmännchen so manche Libelle und die Schildkröten und Alpenmolche so manche Libellenlarve holen.

Aber frei von Mückenlarven ist der Teich.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Teilen: