Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Noch ein Weib dazu?

2 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
2,392 Ansichten
Rebecca
(@rebecca)
New Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Hallo!

In meinem Becken 100x40x40, also 160 l, schwimmt ein "Trio" M. opercularis. Eigentlich wollte ich 1/2, doch ich befürchte, eins der "Weibchen" ist in Wirklichkeit ein Männchen. Zwei der Fische kommen gut miteinander zurecht, einer davon mit deutlich ausgezogenen Flossen und ein Schaumnestbauer, also offensichtlich ein Männchen. Der dritte Fisch wird von ihm immer vertrieben und hält sich in der anderen Ecke des Beckens auf. Nachdem er dem Weibchen in Gestalt und Färbung lange Zeit glich, bemerkte ich nun vor einigen Tagen, daß seine Flossen doch etwas länger sind als ihre. Ich vermute also, es handelt sich um ein unterdrücktes Männchen, vor allem, da das offensichtliche Männchen ihn so gut wie immer scheucht und auch über längere Strecken verfolgt.

Nur weil die Pflanzen im Moment sehr dicht sind, kommt der dritte Fisch zur Ruhe. Ich muß da aber ein bißchen kürzen und auslichten. Würde wohl durch ein viertes Tier (ein hoffentliches Weibchen) etwas Ruhe einkehren, oder sollte ich den Unterdrückten lieber abgeben? Das Becken ist ja auch nicht so besonders groß...

Liebe Grüße,
Rebecca


   
Zitat
Fisch-Papa
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 139
 

Hallo Rebecca,

ich würde eher dazu raten, den unterdrückten Fisch abzugeben.

Außerdem können auch Weibchen etwas Aggressivität zeigen, nicht nur den anderen Weibchen, sondern auch den Männchen gegenüber, daher würde ich davon abraten, ein weiteres Tier zuzusetzen.

Selbst wenn ein zweites Weibchen dazukäme, würde das dominate Männchen in dem unterdrückten Männchen immer noch einen Rivalen sehen und ihn weiterhin verfolgen.

Allerdings könnte der dritte (unterdrückte) Fisch vielleicht doch ein Weibchen sein, und das Paar sieht ihn ihn lediglich als überflüssigen Eindringling, erst recht wenn sie sich paaren wollen oder es bereits getan haben. Dann verteidigt manchmal auch das Weibchen die äußeren Regionen um das Schaumnest und das Männchen verteidigt das Schaumnest selbst.

Weibchen besänftigen aggressive Männchen und zeigen Paarungsbereitschaft, indem sie ihre Schwanzflosse langsam fächelnd nach unten hängen lassen. Solltest Du das beobachten, ist es bis zur Paarung nicht mehr weit.

Wenn Du Dir sicher bist, daß das unterdrückte Tier ein Männchen ist, würde ich es abgeben. Überleg dir auch gut, ob Du die Pflanzen wirklich auslichten mußt, das könnte das Verhalten der Fische beinflussen.

Gruß

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
Teilen: