Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Rotrücken Makropode...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Rotrücken Makropode Vergesellschaftung

3 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
3,714 Ansichten
Wiesenakelei
(@wiesenakelei)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 15
Themenstarter  

Hallo zusammen,

da ich mich mit Makropoden nicht so auskenne hier mal iene Frage an Euch Experten: wäre eine der folgenden Vergesellschaftungsmöglichkeiten denkbar?
1. 112l: 8 mamrorierte Panzerwelse, 3 Weißkehlgrundeln, 2 Rotrückenmakropoden, 1 Schwarmfisch (z.B. Wildguppys, oder was sonst?)
2. 300l: 10 Metallpanzerwelse. 12 Fünfgürtelbarben, 2 L 144, 2 Rotrückenmakropoden, (+ evtl. 1 Paar Apistogramma acrensis) ???

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Iris


   
Zitat
Jan
 Jan
(@jan)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 272
 

Hallo Iris,

ich denke, dass das alles für das kleine Becken klappen wird. [Recht gut gehen nach meiner Erfahrung auch Kaisertetra und auch Bitterlingsbarben, da sie den Jungen nicht so nachstellen (wenn auch beide wie die Guppys nicht richtige Schwärme bilden)].

Buntbarsche würde ich allerdings keine zu den Makropoden setzen und persönlich habe ich auch so meine Zweifel, dass das mit den Barben eine so gute Idee ist...........

Viele Grüsse,
Jan

IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Ctenopoma acutirostre WF; Fundukopanchax gardneri; Macropodus opercularis "Quan Nam", M. erythroptherus "Dong Hoi"; Microctenopoma fasciolatum F1; Pterophyllum scalare "Belèm Sky Blue“; Trichopodus/Trichogaster leerii WF; Trichopodus/Trichogaster microlepis WF.


   
AntwortZitat
Bettina
(@bettina)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 407
 

Hallo,

also meiner Erfahrung nach sind Zwergbuntbarsch kein Problem(aber achtung bei den Wasserwerten!)

Ich würd auch auf jeden Fall das größere Becken nehmen.
Mit Fünfgürtelbarben habe ich keine Erfahrung, aber das können ja angeblich ziemlich lästige Gesellen sein - da ist die Gefahr groß, dass sie den Makropoden an die Flossen gehen.

LG
Betti


   
AntwortZitat
Teilen: