Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Unser erster Makrop...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Unser erster Makropoden Nachwuchs

18 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
8,508 Ansichten
Nene
 Nene
(@nene)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

Hallo,

ich hatte es ja schon in meinem anderen Thread geschrieben. Die zwei neuen Makropodus operculars "Vinh" haben vor 4 Tagen gelaicht. Und das nur 5 Tage nachdem sie hier eingezogen sind. :)
Heute morgen nun habe ich die ersten freischwimmenden Mini-Makros entdeckt. Sie sind so 2mm gross und teilweise schon ganz flott unterwegs.

Ein bisschen was hab ich hier ja schon gelesen über die Aufzucht.

Ich wollte jetzt erstmal alles so belassen wie es ist. Der Papa passt auf seine Kleinen auf, hält alle schön zusammen und beschützt sie vor den Mitbewohnern. Solange er das tut ist es ok, hoffe ich. Es sind viele Schwimmpflanzen vorhanden, so das die Kleinen sich gut verstecken können.

Ein paar Fragen hab ich aber doch noch...
Ich habe NobilFluid von J** hier, ab wann kann ich den Winzlingen das geben?
Und sobald ich merke das der Papa sich nicht mehr so kümmert, die Kleinen in ein Aufzuchtbecken geben? Hätte für den Anfang so einen Kasten den man aussen ans Becken hängt mit einen Luftheber. Wär das erstmal ok?

LG, Heike


   
Zitat
CPS
 CPS
(@cps)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 475
 

Ich habe NobilFluid von J** hier, ab wann kann ich den Winzlingen das geben?
Und sobald ich merke das der Papa sich nicht mehr so kümmert, die Kleinen in ein Aufzuchtbecken geben? Hätte für den Anfang so einen Kasten den man aussen ans Becken hängt mit einen Luftheber. Wär das erstmal ok?

Hallo Heike,

das flüssige Aufzuchtfutter kannst Du für die ersten Tage verwenden. Danach solltest Du feines Tümpelfutter (gesiebt) und/oder Artemina haben. Sowie die Larven das Nest verlassen, erlischt der Brutpflegetrieb. Dann wird es für die Kleinen gefährlich. Ich würde sie gleich in ein Aufzuchtaquarium umsetzen (gleiches Wasser wie im Zuchtaquarium und auch Dein Kasten ist vorerst o.k.). Alternativ kannst Du die Larven im Aquarium lassen aber alle anderen Fische herausnehmen. Wie Du willst.
Viel Glück bei der Aufzucht.


   
AntwortZitat
Nene
 Nene
(@nene)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

Hallo Christian

ok Danke, dann weiss ich Bescheid. Ein Paar habe ich eben schon umgesetzt in den Kasten. Ich werde gleich noch mal mit der Suppenkelle auf die Suche gehen, denn der Papa ist mittlerweile nicht mehr nur bei seinem Nest und die Kleinen entfernen sich immer weiter weg.

In ein paar Tagen kann ich die Kleinen dann in ein 54l-Becken setzen, muss aber noch warten bis die Grundeln die da drin sind mit ihrer Brut fertig sind, die sitzen nämlich auch in den Laichhöhlen. Wenn die damit durch sind, können die ausziehen und die Kleinen einziehen.

Artemiaeier hab ich schon da, hab auch schon mal nen Testlauf gemacht und Nauplien angesetzt.

LG, Heike


   
AntwortZitat
Nene
 Nene
(@nene)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

Moin,

gestern Abend staunte ich nicht schlecht, als ich in AQ guckte...sah ich das:

Während der frisch gebackene Papa sich krampfhaft bemüht seinen Nachwuchs zusammenzuhalten...geht die Mama fremd. Mit einem blauen Makropoden. :o

Ich hätte nicht gedacht das die unterschiedlichen Farbvarianten überhaupt miteinender ablaichen... und nun? Ich will doch keine Mischlinge gross ziehen.

Um das neue Schaumnest kümmert sich nun allerdings der "Vinh", dessen altes Nest nun aufgelöst ist und dessen Jungen frei rumschwimmen und sich verstecken. Zumindest die, die ich nicht erwischt habe. Er lässt den blauen Makropoden nicht in seine Nähe. Ich denke ich werde gleich den Blauen da erstmal rausholen, obwohl er keine grossen Anstalten macht um sein Nest zu kämpfen, hat er nu Dauerstress.

Nun, steht gleich der nächste Nachwuchs an. Und dann noch eine Mischung aus Wildfabenem und Blauem Makropoden. Das ist nicht gut, oder???

LG, Heike


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Heike,

ein schönes Foto!

Wenn man verschiedene Farbformen gemeinsam hält, wird es zu Vermischungen kommen. Immerhin handelt es sich um die gleiche Art, mit identischen Verhaltensmustern. Das gibt es bei uns Menschen ja auch.
Die Vermischung von Farbformen ist auch gar kein Problem, es sei denn du willst eine Fundortform oder Farbform "rein" erhalten. Dann musst du sie getrennt von anderen halten. Da der "Vinh"-Stamm auch schon seit vielen Generationen im Aquarium gezüchtet wird, hat er mit den ursprünglichen Wildfang-Fischen auch nicht mehr viel zu tun, außer, dass es sich eben um Paradiesfische handelt.

Es ist sicher spannend, wie die Nachwuchsfische aussehen. Vermutlich gibt es sehr schöne vitale Fische.

Also, du kannst der Natur ruhig ihren Lauf lassen.

Viele Grüße
Thomas


   
AntwortZitat
Nene
 Nene
(@nene)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

Hallo Thomas,
vielen Dank, das ist schon mal sehr beruhigend. Ich lass also der Natur ihren Lauf.
Das Foto...bin ich ein klitzekleines bisschen stolz drauf...ist mir nur gelungen weil die Zwei wirklich gleich vorne an der Scheibe waren.

Den Blauen und das Weibchen musste ich allerdings eben in ein anderes Becken setzen. Der Vinh der nun das Nest pflegt hat sie beide ziemlich rabiat gejagt. Das Nest liegt aber auch sehr ungünstig, ganz vorne mittig an der Scheibe. Da woll alle mal hinkommen.
Nun bin ich mal gespannt was dabei rauskommt. Ich weiss nur eins...wenn die so weitermachen brauch ich bald ne grössere Wohnung. :o

LG, Heike


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo!
Ich habe vor Jahren mal blaue Makropoden mit wildfarbenen gekreuzt.
Die Nachzucht war komplett wildfarben, weil sich das Gen für blau rezessiv vererbt. Und die Jungfische haben sich zu sehr schönen Tieren entwickelt.
Gruß
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
Nene
 Nene
(@nene)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

Hallo,

hab mal eine Frage bezüglich des Aufzuchtbeckens. Habe gestern alle Kleinen die im Aufzuchtkasten waren und alle noch frei schwimmenden die ich finden konnte im grossen 240l-Becken, in ein kleines Aufzuchtbecken gesetzt. Das Becken hat 54l. Habe einen Filter drin von Aquael.

Den Wasserstand habe ich auf 12cm gesenkt. Ist das OK???

Wie mache ich das nu mit der Heizung? Gibt es so kleine Heizungen die nicht oben aus dem Wasser rausgucken? Oder brauch ich keine Heizung in dem Becken? Habe gelesen das die Kleinen ein warmes feuchtes Klima brauchen wenn sie auf Labyrinthatmung umstellen. Hm, da wäre eine Heizung doch sinnvoll, oder reicht die Wärme von der Deckenlampe???

Und wann stellen die ungefähr auf Labyrithatmung um? Habe unterschiedliche Aussagen gefunden, von 10 Tagen bis zu 3 Wochen Alter.

Fragen über Fragen...
:o

LG, Heike


   
AntwortZitat
CPS
 CPS
(@cps)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 475
 

Hallo Heike,

fürs Erste reicht das Aufzuchtaquarium aus. Erst wenn die Jungfische deutlich wachsen, kann es zu Problemen kommen. Innerartliche Aggressivität spielt dabei eine ebenso große Rolle wie die Wasserqualität bei starker Fütterung und regem Stoffwechsel der heranwachsenden Fische. Wenn Du ihnen ab einem Zentimeter Gesamtlänge ein größeres Aquarium bieten kannst, solltest Du das tun.

Die Labyrinthatmung beginnt ab einer Körperlänge von etwa 6-7 Millimeter. In dieser Zeit kann es zu Verlusten kommen, weil nicht jede Larve den damit verbundenen Energieaufwand bewältigt (Schwimmpflanzen helfen). Zimmertemperatur reicht völlig aus, ABER Du musst das Aquarium größtenteils mit einer Scheibe abdecken und Zugluft vermeiden.

Weiterhin viel Glück!


   
AntwortZitat
Nene
 Nene
(@nene)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

Hallo

Ok, danke. Dann hab ich, wie es scheint, erstmal alles richtig gemacht. Schwimmpflanzen sind drin. Und 6-7mm haben die noch nicht. Der Grösste hat vielleicht so 5mm. Der sieht schon wie ein richtiger Minifisch aus. :D

Ich hab für Später noch ein 112l-Becken, und noch das 240l-Becken, dort leben allerdings schon 4 Erwachsene Makropoden. Aber erstmal schauen wieviele ich durchbekomme. Gab ja schon etliche Verluste, aber ich denke das ist normal. Und ich habe auch keine Ahnung wieviele von den Kleinen noch im 240l-Becken sind. Die haben da aber reichlich Versteckmöglichkeiten da dort auch viele Schwimmpflanzen drin sind. Ich lass mich einfach überraschen.

Artemiaeier sind angesetzt, mal sehen ob sie die Nauplien schon schaffen. :)

LG, Heike


   
AntwortZitat
Nene
 Nene
(@nene)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

Hallo,

kurzes Update und wieder mal eine Frage.

Die Kleinen wachsen ganz ordentlich. Der Grösste von den Winzlingen hat nun fast einen Centimeter erreicht und sieht schon wie ein richtiger Fisch aus, nur eben ohne Farbe. :D Im Aufzuchtbecken habe ich nun 6-7 Grössere ausmachen können und noch 2-4 Kleinere.
Im 240l-Becken hab ich gestern Abend zu meiner Überraschung entdeckt, das sich in einer kleinen Höhle noch mindestens 2 ca. 8mm grosse Winzlinge versteckt halten.

Im Aufzuchtbecken konnte ich gestern Abend die ersten Revierkämpfe beobachten. Die Winzlinge üben das drohen, angreifen, schräg legen und wie ich es nenne "Beschwichtigen". Also schräg schwimmend langsam abdrehen. War doch erstaunt wie früh die damit anfangen. Noch keinen Centimeter gross, aber einen auf dicke Hose machen. :D

Die Eltern haben schon wieder abgelaicht und die ersten Larven sind auch wieder geschlüpft. :o

So, nun die Frage...in welchem Alter kann man Makropoden abgeben? Ein paar Monate werden sie bestimmt noch brauchen, aber ich wollt trotzdem schonmal hören.

LG, Heike


   
AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Heike,

Glückwunsch!
Ich denke, die Fischlein sind mit 15 mm transportfähig.

Gruß
Thomas


   
AntwortZitat
Nene
 Nene
(@nene)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

Hallo Thomas,

so früh schon transportfähig. :o Hm, ich denke ich werde ihnen was mehr Zeit geben um zu wachsen. Will ja auch sehen wie sie sich entwickeln. Ich hatte mich auf ein paar Monate Jungfischpflege eingestellt.

LG, Heike


   
AntwortZitat
wyatt_earp
(@wyatt_earp)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 57
 

Ich habe auch zu meinen zwei Vinh Pärchen die ich diese Woche bekommen
Hab, eigentlich nur übergangsweise ein blaues M. opercularis Weibchen
Gesetzt...und siehe da, eins der Vinh Männchen hat ein Schaumnest gebaut
Und balzt das Weibchen wie verrückt an.

Irgendwie müssen die Vinh Männchen auf blaue Weibchen "stehen" :-)

M. opercularis "Zoohandel" 0.5
M. opercularis "Quan Nam" 2.2
M. opercularis "Nanking" 1.0
M. ocellatus "Guangzhou/Kanton" 1.1.6


   
AntwortZitat
Nene
 Nene
(@nene)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 28
Themenstarter  

Hallo,

wollte mal mein Erstaunen äussern über die kleinen Racker. :)

Bei den Grösseren, also ca. 1cm oder auch den ein oder anderen Millimeter mehr, kommt langsam schon Farbe ins Spiel. Aber total unterschiedlich. Die einen sind noch ganz hell, komplett farblos, andere sind zwar auch so hell haben aber auf dem Körper schon ganz leichte vertikale Streifen, und zwei von den Winzlingen sind sehr dunkel gefärbt. Die sind fast schwarz.

Ich bin mal gespannt wie die zwei Dunklen sich entwickeln von der Farbe her.

Seit gestern wird auch Flockenfutter für Babys akzeptiert. Das haben sie vorher immer ausgespuckt, die Nauplien haben wohl besser geschmeckt.

:D Aber nu nehmen sie auch das an. Sehr schön.

Sehr spannend das Ganze, ich hänge oft vor dem Aufzuchtbecken fest und kann mich gar nicht losreissen, dabei wollte ich nur mal kurz die Lage checken. Gestern Abend hat mich ein Winzling angegähnt....soooo süss.

LG, Heike


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: