Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Wie alt werden Makr...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wie alt werden Makropoden?

5 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
4,316 Ansichten
Fisch-Papa
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 139
Themenstarter  

Hallo Leute,

nachdem ich verschiedene Zahlen für das Alter von Makropoden gelesen habe, möchte ich mal nach Euren Erfahrungen fragen.

Wie alt sind Eure Makropoden geworden (bitte nur melden, wenn Ihr Euch sicher seid).
Versucht bitte nicht einen Wettkampf daraus zu machen, wer den ältesten Makropoden im Becken hat, mir geht es um die durchschnittliche und maximale Lebenserwartung von Makropoden unter guten Haltungsbedingung in einem Aquarium bzw. Teich. Dabei setze ich auf verläßliche Erfahrungswerte von Leuten, die es wissen sollten; damit sind diejenigen gemeint, die ihre Makropoden als Jungfische erhalten haben bzw. die Fische vom Ei bis zum Makropoden-Greis gepflegt haben.
Damit ein statistisches Mittel errechnet werden kann, sollten sich möglichst viele melden, auch wenn andere Forumsteilnehmer hier bereits höhere Altersangaben gemacht haben.

Bitte schreibt auch, ob Euer Fisch noch lebt und auf welchen Makropodenart Ihr Euch bezieht:
M.concolor
M.opercularis
M. erythropterus
M. ocellatus
verschieden Spitzschwanzmakropodenarten etc.

Hat sich vielleicht auch das Verhalten mit fortschreitendem Alter geändert, z.B. Paarungsverhalten, Konkurrenzverhalten, Futteraufnahme?
Wer sich wenig Mühe beim Beantworten machen möchte kann auch einfach nur den Namen und das Alter nennen und ob der Fisch noch lebt (z.B. "M. concolor, 5 Jahre, lebt noch")

Wäre nett, wenn Ihr Eure Erfahrungen mitteilt.

Grüße an alle Fischfreunde...

O- Hansi
:jump:

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
Zitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Fischpapa,

da sich keiner äußern mag, schreib ich mal eine Antwort.

Ich führe über das Alter meiner Fisch kein Buch, denke aber, dass ich doch etwas dazu sagen kann.
Zudem gebe ich meine Zuchttiere wegen Platzmangel nach dem Ablaichen wenn möglich weg und behalte mir nur etwa 10 Jungtiere und noch ein paar für die IGL-Börse oder Bestellungen. Deshalb gibt es bei mir in der Regel keine Methusalems.

Unter optimalen Bedingungen halte ich im Aquarium ein Alter von bis zu acht Jahren bei den großen Makropodenarten (concolor, erythropterus) durchaus erreichbar.
Bei opercularis und hongkongensis dürfte das maximale Alter etwa 1 bis 2 Jahre kürzer sein.
Bei ocellatus halte ich drei bis vier Jahre für das Maximum.

Noch etwas zu den optimalen Bedingungen.
1. Wichtig ist bei allen Arten eine Winterpause. Bei ocellatus mindestens für 6 - 8 Wochen deutlich unter 10°C, beiden anderen dürfen es durchaus 18°C sein, bei den Stämmen aus Nordvietnam und Südchina darf die Temperatur auch unter 18°C fallen.Der opercularis von Nanking kann mit ocellatus bei 5°C überwintert werden.
2. Nicht zu viel füttern. Ein Fastentag pro Woche schadet keinesfalls (würde vermutlich auch mir gut tun :-) ). Und nie soviel füttern, bis sie von selbst aufhören zu fressen.


   
AntwortZitat
Fisch-Papa
(@fisch-papa)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 139
Themenstarter  

Hallo Thomas,

danke für Deine Antwort, sie hilft mir weiter.

Ich habe gehofft, daß sich noch mehr Leute melden und ihre Erfahrungen bezüglich des Alters ihrer Fische mitteilen. Interessant ist das Thema deswegen für mich geworden, weil ich seit November 2005 meinen ersten Makropoden-Nachwuchs (M. concolor) habe. Von diesem habe ich noch 21 Jungfische (1-1,5cm), welche ich zur Zeit in einem Garnelenbecken halte. Sollte ich diese Fische irgendwann mal abgeben, möchte ich dem neuen Pfleger auch mitteilen können, wie alt die Fische sind und voraussichtlich werden können.

Zur Zeit füttere ich meine Fische einmal täglich, da ich auch noch halbwüchsige (3-4cm) Makropoden in meinem (Haupt-)Becken habe, diese habe ich aber noch nie so stark gefüttert, daß sie von selbst mit Fressen aufgehört haben. Ich denke, daß dies auch nie der Fall sein wird. Ich habe mal einen zu großen Würfel Mückenlarven aufgetaut und fast komplett verfüttert. Selbst mit runden Bäuchen (so voll waren meine Fische noch nie) wollten diese noch mehr. Ich habe den Rest des Futters aber weggeworfen (sie sollten ja nicht platzen).

Vielen Dank für die Tips...

Hansi

Trichopsis vittata (Koh Samui), Betta raja, Betta unimaculata, Microctenopoma ansorgii, Trichogaster leerii


   
AntwortZitat
Surferbabe
(@surferbabe)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 462
 

Huhu,

ich würde euch gerne mehr mitteilen, aber ich habe meine M. concolor erst seit letztem Frühjahr und sie erfreuen sich bester Gesundheit.

Und ja..auch meine Fische bekommen regelmäßig Fastentage.
Da meine auch mal nen Mehlwurm bekommen, auch dringend notwendig.

@Liebe Grüße!!@
Anja

Mitglied in der Seerose Frechen
WWW.SEEROSE-FRECHEN.DE


   
AntwortZitat
Snoopy
(@snoopy)
New Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 1
 

Hallo!

Meine ältesten Makropoden (Paradiesfische) (2W /1M) sind derzeit etwas über 3 Jahre alt. Sind von einem 60l Becken in ein 200 l Becken vor einem Jahr umgezogen und haben dann gleich angefangen mit Laichversuchen. Besitze davon noch 8 Jungfische zwischen 2 Monaten und 6 Monaten).

Meine Makros waren noch nie in einem Gartenteich und leben bei 26 Grad in einem recht zugewachsenen Aquarium mit einem ph-Wert von 6,4.

Das Aquarium teilen sie sich mit Panzerwelsen (derzeit leider nur 1 Albino und 1 Panda) und 1 Algenfresser.


   
AntwortZitat
Teilen: