Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

B.albimarginata

4 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
2,062 Ansichten
Michi
(@michi)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 37
Themenstarter  

Hallo !

Würde mir gerne ein Trio B.albimarginata zulegen, doch gibts nun bezüglich der Wasserwerte sehr unterschiedliche Meinungen.

Manche sprechen sogar von neutralen Werten als machbar.

Ich frage deshalb, weil die Tiere in mein 180l Becken kämen, welches ich derzeit mit Wiener Leitungswasser betreibe (pH 7; GH 10 - 11) und ich nicht sofort auf reines Osmosewasser umstellen kann.
Wäre 1/2 Leitung - 1/2 Osmose eine Möglichkeit ?

Ausserdem lebt in diesem Becken auch noch ein Pärchen Betta imbellis - funktioniert eine Vergesellschaftung der beiden Arten ?

Lg, Michi.


   
Zitat
ThomasG
(@thomasg)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 325
 

Hallo Michi,

die Wasserwerte müßten ok sein. Die Albis werden teilweise mit sehr unterschiedlichen Wasserwerten gehalten. Ich halte meine bei ca. 6-10 Gh, 7-7,5 Ph, je nach Wasserwechsel. Für den Wasserwechsel vermische ich mein Wasser aus dem Ionenaustauscher oder Regenwasser mit Leitungswasser im Verhältnis ca. 3:1. Wichtig ist, nach meinen bisherigen Erfahrungen mit den Albis, das es immer klares Wasser ist, also keine Zugabe von Torfwasser.
Bei dem großen Becken müßte eine Vergesellschaftung mit Imbellis kein Problem sein. Die Imbellis werden evtl. etwas scheuer. Die Albis werden sich behaupten. Ich hatte mal wegen Platzmangel junge Albis mit jungen Imbellis in einem kleinen Aufzuchtbecken. Die Albis waren trotz geringerer Größe die dominanteren und agressiveren Tiere.

Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259


   
AntwortZitat
Michi
(@michi)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 37
Themenstarter  

Hallo Thomas !

Aha - nehme mal an Wurzelwerk und Laub wird auch schlecht vertragen ?

Hast Du ev. auch Erfahrung mit B.Channoides in Kombination mit Betta imbellis - sind die ähnlich dominant wie die albis ?

und noch eine andere Frage - hab hier Betta Channoides zur Aufzucht - die kleinen sind jetzt so an die 1cm lang. Kann ich da schon kleine Wasserflöhe füttern bzw. Cyclops.
Speziell Cyclops kann ja für Jungfische angeblich problematisch sein - hab allerdings keine Ahnung bis zu welcher Grö0e die Warnung gilt.

Lg, Michi.


   
AntwortZitat
ThomasG
(@thomasg)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 325
 

Hallo Michi,

Hast Du ev. auch Erfahrung mit B.Channoides in Kombination mit Betta imbellis

Nein bisher noch nicht.

Kann ich da schon kleine Wasserflöhe füttern bzw. Cyclops.
Speziell Cyclops kann ja für Jungfische angeblich problematisch sein

Ich habe bisher keine schlechten Erfahrungen mit Wasserflöhen bzw, Cyclops gemacht. Ich denke bei einer Größe von 1 cm, d.h. die Cyclops/Flöhe können bequem gefressen werden, wird es wohl keine Probleme geben. Bei ganz jungen und kleinen Larven, sollen Cyclops in Mengen schwierig sein. Genauso bei weißen Mückenlarven, die ja räuberisch leben.
Abwechslungsreiches Futter ist, wie ich denke immer gut für die Kleinen.

Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259


   
AntwortZitat
Teilen: