Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

betta channoides / ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

betta channoides / Fundortvariante

13 Beiträge
8 Benutzer
0 Likes
3,662 Ansichten
blaublümchen
(@blaubluemchen)
Active Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo Ihr Fachleute !

Ich pflege nun schon seit einiger Zeit Tiere aus einem Zuchtstamm B.Channoides, welcher schon seit geraumer Zeit hier in Wien zirkuliert und ursprünglich im Handel erworben wurde.
Das heißt, ich hab keine Ahnung, die wievielte Generation an Fischen nun bei mir schwimmt.

Aus diesem Grund würde ich gerne Tiere aus einem anderen Stamm einkreuzen.
Und dazu wärs wichtig zu wissen, um welche Fundortvariante es sich bei unseren Bettas hier handelt.

Die Tiere sind ca. 5cm lang. Ich erwähne das deshalb, weil es hier einen zweiten Stamm Channoides gibt - allerdings sind diese Tiere um einiges größer als meine und auch viel bulliger.

Vielleicht könnt Ihr mir dabei weiterhelfen?

Lg, Michi.


   
Zitat
Christian79
(@christian79)
Active Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 19
 

Hallo , also meine Tiere sehen gleich aus und sind NZ eines WF Paares aus Pampang . Also müßten deine eig. auch selbigen FO haben .

B.simplex,B.channoides , B.mahachai, B.Kuehnei , B.rutilans B.unimaculata ,Channa gachua /Inle-lake und Channa gauchua /Bengalen, Betta macrostoma
B.imbellis


   
AntwortZitat
blaublümchen
(@blaubluemchen)
Active Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo Christian !

Na fein - und Deine messen auch so an die 5cm ?

NZ von WF klingt gut - hast Du ev. Nachzuchten abzugeben ?

Lg, Michi


   
AntwortZitat
Michael
(@michael)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 375
 

Hallo Michi,
nur an der Endgröße den Fundort aus zu machen ist nicht wirklich eine gute Idee. Falls sich deine Betta channoides noch gut vermehren, heißt die Männchen tragen gut aus, kreuze bitte nicht in deinen Stamm rein. Ich bin froh um jeden Betta channoides Stamm, welcher sich noch vermehrt! Wenn du IGL Mitglied bist, bitte auch in die Bestandsliste eintragen!
Gruß, Michael/ Betta AG

Homepage der Betta AG


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo zusammen,

selbst wenn alle für das geneigte Auge sichtbaren Merkmale übereinstimmen, muss es sich nicht um dieselbe Fundortvariante handeln, es könnte sogar sein, dass sie irgendwann als verschiedene Arten beschrieben werden. Im für Dich, Michi, übelsten Fall führt die Einkreuzung zu sterilen Nachkommen, im günstigeren Fall klappt sie gar nicht, weil die Formen genetisch zu weit auseinander sind.

Also bitte keine Kreuzungsexperimente ohne wissenschaftliche Begleitung.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
emha
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 693
 

Kann jemand zu der Diskussion, die wir vor 6 Wochen über Betta persephone führten, verlinken (ich kann es leider nicht). Man sieht hier doch, wie leicht Reinhaltungsbemühung der Stämme (leichtfertig oder durch Unwissenheit) untergraben werden können.

Das ist übrigens kein Vorwurf an die Einkreuzer. Aber - Euch ist klar was passiert, wenn die Tiere von Euch weitergegeben werden. Wie bezeichnet ihr sie? Und als was werden sie weitergereicht werden, spätestens vom Übernächsten.

Martin Hallmann


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Martin,

ich weiß nicht genau, welche Diskussion Du meinst, aber diese artübergreifende hier
http://www.igl-home.de/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=4397
passt zum Thema.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Notho-Alex
(@notho-alex)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 58
 

Hallo!

Nochmal zur Ausgangsfrage: Ich könnte mir gut vorstellen, dass es sich um NZ eines Wiener Züchters handelt, der vor geraumer Zeit diese Fische bei mir gekauft hat. Es handelt sich dann um einen Feld-Wald-Wiesen-CI - also kein Fundort vorhanden. Dementsprechend sollten die Fische auch ohne FO oder wenn, dann nur mit CI weitergegeben werden.

Gruß
Alexander


   
AntwortZitat
emha
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 693
 

ich meinte jenen Link.

Martin Hallmann


   
AntwortZitat
melanie
(@melanie)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 62
 

Hallo Michi,

unsere B. channoides sind CI07. Habe mir das mal notiert und meinen Zettel wieder gefunden. Irgendwo auf meinem PC muss ich noch was genaueres haben.

LG Mel

****************
IGL 176
****************
http://bluehawk.gmxhome.de


   
AntwortZitat
blaublümchen
(@blaubluemchen)
Active Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo !

Also da gibts ja mittlerweile jede Menge Wortmeldungen ! Vielen Dank für die wertvollen Hinweise !

CI07 - kann man daraus nun den genauen Fundort erkennen ?

Werde das Einkreuzen auf Verdacht doch sein lassen, hatte Bedenken bezüglich einer Degeneration meines Stammes - meine hier sind nun schon mind. F5.
Sagt mal, wie weit kann man eigentlich mit einer Linie züchten, ohne dass sich das Genmaterial erschöpft ?

Lg, Michi.


   
AntwortZitat
melanie
(@melanie)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 62
 

Hi Michi,

nein, den Fundort nicht. CI07 heißt Commercial Import 2007.

Keine Ahnung wieviele Linien man züchten kann, ev. so lange bis "offensichtliche" Degenerationen an den Fischen auftauchen.

LG Mel

****************
IGL 176
****************
http://bluehawk.gmxhome.de


   
AntwortZitat
Mathias K.
(@mathias-k)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 103
 

Hallo

Div. bekannte Aquarienfische lassen sich in 50+ Generationen in Linienzucht "kultivieren" . Da gibt es Guppystämme die seit den 10er Jahren des voriger Jahrhunderts in strenger Inzucht gehalten werden, und immer noch existieren, dann gibt es da den Aphysemion australe ,den Roten von Rio Stamm Hellmut Stallknechts usw.. . . Warum sollte das nun gerade bei B.channoides nicht klappen ? Man kann sehr gut durch Zuchtwahl , einen gesunden Stamm aufbauen.
Durch das regelmäßige Einkreuzen genetisch unbekannter Fische steigt sogar das Risiko ,das sich ressesive sich negativ auswirkenden Mutationen im Zuchtstamm ansammeln . Denn diese sieht man ja den neuen Tieren im Phänotyp nicht an ,sie treten erst in der Weiterzucht , durch die "richtige" Kombination von Elterntieren in Erscheinung . Damit kann man sich sicher einen Zuchtstamm , der schon gut bezüglich div. Defekte vorselektiert war , versauen ,oder besser gesagt man steht bezogen auf die Selektion wieder am Anfang..
http://www.platys.net/modules.php?name=Content&pid=41

mfg
Mathias

Fazit : lasst das einkreuzen sein ,und seit so ehrlich eure "aufgefrischten Stämme ,auch als Art"Aquarienstamm mit unsicherer Einkreuzung" weiterzugeben ... Leider ist diese wilde Auffrischerei einer der Gründe , warum ich auf Betta albimarginata ,simplex (hoffe Christian79 du lässt das Auffrischen bleiben!)und channoides verzichte! Diese Fische sind leider beliebt , und viele unerfahrene Leute haben mit denen schon "rumgemanscht" .

Viele Grüsse
Mathias

IGL 282


   
AntwortZitat
Teilen: