Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Betta dimidiata ver...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Betta dimidiata vergesellschaftung

13 Beiträge
7 Benutzer
0 Likes
6,645 Ansichten
Pauli
(@pauli)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 27
Themenstarter  

hallo,

bin neu hier im Forum und hätte mal eine Frage.

Ich habe seit ca. 3 Jahren ein Aquarium, in dem ich auch schon Colisa lalia und C. chuna gepflegt habe!

Jetzt würde ich gerne mein Becken umgestalten und es mit Betta dimidiata besetzen. o=C

Könnte ich sie evtl. mit Trichopsis pumilus vergesellschaften?

Ich mache mir nur etwas Sorgen, da ich die Beleuchtung an meinem Becken verändern will und dieses dann keine Abdeckung besitzt.

Neigen die Fische zum springen?

gruß erik


   
Zitat
Manta
(@manta)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 48
 

Hi Pauli,

ja die Fische springen wie die Weltmeister ich würde es nicht machen du tust dir und den Fischen keinen Gefallen da mit.

Außerdem bin ich eine, die ihre Maulbrüter in Artenbecken hält. :wink:

liebe Grüße Sabine


   
AntwortZitat
Pauli
(@pauli)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 27
Themenstarter  

hallo manta,

ich hab mir überlegt, für das Becken einen Aufsatz aus Plexiglas zu bauen, sodass ich 20 cm luft darüber hab.

Meinst du, dass die Betta da immer noch drüber springen?

Oder soll ich versuchen mit einer Deckplatte zu arbeiten? wie bringe ich die am Becken an?

Wäre für Tipps dankbar! :)

wenn das mit dem offenen Becken klappt, dann werd ich sie wohl auch alleine mit ein paar Garnelen pflegen. o=C

lg erik


   
AntwortZitat
hallo
(@hallo)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 342
 

Hallo
Ich würde dir eine Abdeckung empfehlen. Ich Pflege unteranderem Betta fusca die sringen in einem Becken mit Schwimmpflanen nur wenn es Fligen oder schäge von den Artgenossen gibt. Ich denke das ist bei den Dimidiata auch so.
Die Deckscheibe legst du entweder auf den Beckenrand oder auf die verstrebung falls vorhanden.

Gruß
Bennie

Gruß Bennie

Ich liebe Tiere :)

IGL: 207


   
AntwortZitat
Manta
(@manta)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 48
 

Hi Erik,

also die Fische springen wie verrückt, mach lieber eine richtige Abdeckung drauf oder eine Plexiglasscheibe. :wink:

liebe Grüße Sabine


   
AntwortZitat
Pauli
(@pauli)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 27
Themenstarter  

hallo zusammen,

vielen Dank für eure Hilfe. Dann werd ich mir wohl eine Plexiglas-Abdeckung bauen! :)

Könnte ich evtl. die Betta mit Colisa chuna oder C. lalia vergesellschaften?
Würde die aber dann wegen TBC-Gefahr bei einem Privatzüchter kaufen.

gruß erik


   
AntwortZitat
Detti
(@detti)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 205
 

Hi Erik ,

eine Abdeckung gehört auf jedes Aquarium , worin Betta gehalten werden , prinzipiell ! Mögen die einen Arten wahre Meisterspringer sei , andere nicht so sehr . Springen tuen sie alle . Auf jedes Bettabecken gehört eine Abdeckung .

Wegen der Vergesellschafftung : Ich bin ein Verfechter der Artenhaltung ! Durch meinen Umzug hab ich z.Z. keine Fische , aber meine Becken waren immer nur Artenbecken und werden es auch wieder sein . Ich bin der Meinung , dass Betta nur ins Artenbecken gehören ( Ist meine Meinung ) ! Ich hab allerdings schon 2 verschiedene Bettaarten in einem Becken gehalten .


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo zusammen,

Wegen der Vergesellschafftung : Ich bin ein Verfechter der Artenhaltung ! Durch meinen Umzug hab ich z.Z. keine Fische , aber meine Becken waren immer nur Artenbecken und werden es auch wieder sein . Ich bin der Meinung , dass Betta nur ins Artenbecken gehören ( Ist meine Meinung ) ! Ich hab allerdings schon 2 verschiedene Bettaarten in einem Becken gehalten .

Ich habe maulbrütende Betta schon mit allen möglichen Arten vergesellschaftet, wichtig ist, dass die Beifische ruhig sind und nicht alle Jungtiere fressen. Insbesondere, wenn man die älter Brut auf mehrere Becken verteilen will, um das Risiko des Totalverlustes zu minimieren, muss man vergesellschaften oder sich doch arg beschränken in der Artenzahl. bisweilen hate ich auch ein Zuchtpaar oder eine -gruppe im Artenbecken und "Reservetiere" vergesellschaftet.
Vergesellschaftet habe ich Betta aus dem pugnax-Formenkreis (Endgröße 10 bis 14 cm) schon mit:
Channa gachua (Schlangenkopf)
Polypterus delhezi (Flösselhecht)
Guppy
Anabas (Kletterfisch)
Trichogaster leeri
Kaisersalmler
Schwimmwühle (das sind an Aale erinnernde, bis 40 cm lange Amphibien)
Leopardbuschfisch
Ich erinnere mich heute noch gerne an mein leider nicht mehr existierendes Paludarium mit einem Paar Trichogaster leeri, einem Paar Betta spec. und einem kleinen Trupp Kaisersalmler, in dem die Faden- und Kampffische gleichzeitig brüteten.
Denison-Barben stellten sich aufgrund ihrer Schwimmfreude als wenig geeignete Gesellschaft heraus.

Grundsätzlich sehe ich in der Vergesellschaftung von tbc-freien Colisa lalia oder chuna mit einer kleinen maulbrütenden Bettaart keine Probleme, sofern beide dieselben Wasserwerte mögen (wie sieht das aus bei dimidiata?). Es ist allerdings nicht auszuschlißen, dass die Colisa die frisch entlassenen Betta zum Fressen gern haben, so dass man zur Zucht entweder die Colisa entfernen oder das brütende Männchen rechtzeitig separieren muss.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Manta
(@manta)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 48
 

Hi,

die dimidiata brauchen zur Zucht halb weiches, leicht saures Wasser.

Wasser:
22-25°C, 0 - 16°dGH 0 - 4°KH, ph-Wert 5,5 -7,5 Wasserstand bis 60 cm.

Zucht:
24-27°C, 0-10!dGH, 0-1 KH ph-Wert 5-6,8 etwa 40 cm wasserstand.
:wink:

liebe Grüße Sabine


   
AntwortZitat
Alex Horch
(@alex-horch)
New Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 4
 

Ich hatte meine dimidiata bei Ph 5 und ganz weichem Wasser (5 dh, 0,5 bis 1 kh) und hatte dauernd brütende Männchen. Am besten mit Sera Torfkranulat gefiltert, damit das Wasser leicht bräunlich wird, oder eine frisch gekauft Wurzel macht auch schönes braunes Wasser.
Meine dimidiata sind nach einer Eingewöhnungsphase von einer Woche auch nicht mehr gesprungen, außer es waren zu viele Männchen im Becken die sich bekämpft haben.


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Ich hatte meine dimidiata bei Ph 5 und ganz weichem Wasser (5 dh, 0,5 bis 1 kh) und hatte dauernd brütende Männchen. Am besten mit Sera Torfkranulat gefiltert, damit das Wasser leicht bräunlich wird, oder eine frisch gekauft Wurzel macht auch schönes braunes Wasser.

Hallo Alex,

haben sie denn auch erfolgreich gebrütet?

Das bräunliche huminsaure Wasser erreicht man umweltfreundlich und kostenlos auch mit selbstgesammelten Erlenzapfen.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Pauli
(@pauli)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 27
Themenstarter  

hi,

vielen Dank für eure ausführlichen Berichte.
Hier im Forum wird einem gut geholfen!!! :)

Ich fahre jetzt erstmal 3 Wochen nach Schweden und dann werd ich weiterüberlegen wegen dem Besatz...

Entweder Betta dimidiata, Betta enisae oder Trichopsis pumilus!

Am besten würden mir B. dimidiata oder T. pumilus gefallen... da ich aber noch nie Betta gepflegt habe, weis ich nicht ob die dimidiata ein guter Einstieg sind. Glaub eher nicht!

Ich kann das Wasser auf die werte bringen:

Ph: bis 6 runter oder noch weiter... CO2-Anlage und Erlenzapfen
Kh: 2
Temp: eigentlich alles, da Heizung und Lüfter!

Becken ist 80*35*40 cm

Bis dann.

Gruß erik


   
AntwortZitat
Dieter R
(@dieter-r)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 73
 

Hallo Eric,

zu der Alternative Betta enisae folgende Info: wunderschöne Tiere, aber aus meiner Erfahrung nicht für Vergesellschaftung geeignet. Dafür brauchst Du allerdings auch nur klares, aber weiches Wasser, Torfzusätze oder Erlenzäpfchen mögen sie nicht und der ph-Wert muß nicht im Keller liegen, sondern kann sich charmant bei ca. 6 aufhalten.

Gruß

Dieter


   
AntwortZitat
Teilen: