Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Betta enisae!?

6 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
2,511 Ansichten
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 484
Themenstarter  

Seit Samstag hab ich jetz 3 Betta enisae schwimmen.

Ich hab jetzt alle Infos durchgeschaut, auch hier im Forum.
Was ich nicht gefunden habe: Beckengröße, wie viel Deckung brauchen sie (also zugewuchertes Aquarium oder eher mit viel Schwimmraum?), Strömung?

Und dann hab ich noch ein Problem: Erst mal haben auch die Männchen runde Rückenflossen (könnte evtl auch daran liegen dass sie noch nicht recht alt sind, andererseits sind Schwanz- und Afterflosse recht stark ausgezogen...) und dann sind die Bauchflossen nicht braun wie überall auf den Bildern die zu finden sind, sondern schneeweiß!
und dann das Weibchen: von Kopf und Bauch her bin ich sicher dass es eines ist, aber es zeigt auch einen bläulichen Saum in After- und Schwanzflosse!

leider hab ich derzeit keine Kamera und kann deshalb keine Bilder machen, hoffe aber dass ich das bald hinbekomm...

für Antworten wär ich äußerst Dankbar!

viele Grüße

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
Zitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Richard,

gute Wahl, schöne und interessante Fische! Bei meinen enisae aus dem Stamm von Michael Scharfenberg ist der ausgezogene Teil der Bauchflossen sehr hell beige, die Membran eher bräunlich. Auch die Weibchen weisen bläuliche Säume an allen unpaarigen Flossen auf, aber weniger intensiv als die Männchen. Runde Rückenflossen kenne ich bei maulbrütenden Kampffischen gar nicht.

Ich schlage ein 80er Standardbecken vor (40 tief ist besser, 35 auch o.k.), dichte Rand und Hintergrundbepflanzung, im Vordergrund gut einsehbar zwei freie Schwimmräume von 15 bis 20 cm Durchmesser über unbepflanztem Boden als Laichplätze mit Deckung von oben durch flutende Pflanzen oder Schwimmpflanzen oder Wurzelholz. Brütende Männchen legen sich gerne nahe der Wasseroberfläche auf Wurzelholz mit Deckung von oben oder in oberflächennahe, dichte, stabile Pflanzenbestände (z.B. Javafarn).

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 484
Themenstarter  

Ja, also in nem 80er sind sie drin...
Ist momentan mit Cryptocorynen bepflanzt, die zwar dicht stehen, aber noch klein sind...
Also du hast Wurzeln mit drin, gut zu wissen denn bisher hab ich gedacht dass ich da keine reintun sollte weil sie das evtl nicht vertragen...
Laichplätze werd ich bei Zeiten anlegen mit kleinen Schieferplatten (haben meine edithae früher geliebt)
Ich denk ich schau jetz einfach mal wie sich die Cryptocorynen entwickeln und werd dann wenn die Fische richtig erwachsen sind das Becken neu gestalten. Ich zieh grad ne ganze Menge Javafarn auf, aber die Pflänzchen sind grad erst zwischen 2 und 8mm groß :-)

vielen Dank für deine Antwort!!

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Richard,

ja, ältere Wurzeln können das Wasser belasten, manche Kampffischarten bekommen dann schwarze Flecke in den Flossen. Inzwischen gibt es aber auch Wurzelnachbildungen aus Keramik oder Kunststoff.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 484
Themenstarter  

naja und frische Wurzeln geben oft noch Huminstoffe ab, färben teils stark, zerbröseln an der äußeren Schicht langsam und das kann dann ganz schön nervig werden...

Mal schauen, ein Händler in meiner Nähe hat grad Moorkien da, is halt nicht ganz billig, aber mal schauen was Weihnachten so mit sich bringt...

hab heute nochmal einen Javafarn-"Ansatz" angefangen, wenn ich genug Pflanzen rausbekomm, dann können die Drei vielleicht sogar spätestens im Sommer in ein 325l Aquarium rein.

Wegen der runden Rückenflossen, naja, also die albimarginata haben ja z.B. runde und bei edithae und ähnlichen ist sie ja auch nicht wirklich spitz ausgezogen...
aber ich glaub es sind wirklich noch "junge Erwachsene", meine enisae... o=C

Stellen die eigentlich ihren Jungen nach oder kann ich die im Becken lassen? (also wenns dann vllt mal in nem Jahr soweit ist...)

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
AntwortZitat
Dieter R
(@dieter-r)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 73
 

Hallo Richard,

ich hatte früher ein Paar B. enisae. Meine Erfahrung: sie mögen keinen Torf, Moorkienholz, etc. Mein Paar liebte nur 'klares' Weichwasser.

Gruß

Dieter


   
AntwortZitat
Teilen: