Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

betta foerschi - be...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

betta foerschi - betta strohi

21 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
8,795 Ansichten
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

hallo forum

ich benötige dringenst eure hilfe:

welches sind die wesentlichen phänotypischen unterschiede zwischen b.foerschi und b.strohi (falls es die überhaupt gibt). ich finde leider keine infos, oder nur sehr wiedersprüchliche hierzu... :(

liebe grüsse,

andrea


   
Zitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 188
 

Hallo Andrea,

im Aqualog ist der einzige Unterschied die spitze Schwanzflosse bei strohi und die runde bei foerschi. Jürgen Schmidt zeichnet foerschi in seiner Dissertation mit runder Flosse und hält strohi für ein Synonym.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Liebe Andrea,
die Frage wurde u.a. auch schon vor Jahren im "Makropoden" gestellt und beantwortet. Ich habe vor unserer Reise 1990 Pater Stroh, der die Betta "stohi" gesammelt und zur Bestimmung bereitgestellt hatte, besucht. Er gab mir die genaue Fundstelle (einen Grundwasser-Brunnen) auf dem Gelände des Kirchenvorstands seiner früheren Gemeinde, wo wir auch mit dessen Erlaubnis und Hilfe lebende Exemplare der Betta "strohi" entnehmen und mitbringen konnten. Es handelt sich eindeutig um den maulbrütenden Betta foerschi (und keineswegs um eine schaumnestlaichende Art, wie von Schaller aufgrund von Fotos interpretiert). Die männlichen Tiere aus dem Areal von Sukamara (Nathaisedawak, Pudukulai) haben alle eine mehr lanzettförmige Schwanzflosse, bei den vom Körper her mir etwas bulliger erscheinenden "Mandor" ist die mehr zipfelförmig, die ursprünglichen Foerschi-Fische und die später im weiteren Ursprungsareal (Försch und C. machen damals ein Geheimnis um den genaueren Fundort) von Linke nachgesammelten "spec. von Tangkiling" haben eine runde. Offen ist nach wie vor der einzige von mir gesammelte Betta sp. "Tarantang" mit der Tüpfelzeichnung in den Flossen, ebenfalls aus dem Sukamara-Areal. Den haben auch alle nachfolgenden Reisenden und Profi-Fänger bisher offensichtlich nicht wiederentdeckt.
Im Handel sind auch Betta "strohi Mandor" aufgetaucht, was natürlich noch ein größerer Blödsinn :evil: ist. Manchmal frag ich mich schon, wozu Veröffentlichungen da sind 🙄 , so unüberschaubar ist doch die Labyrinthfisch-Literatur gar nicht.
Ich hoffe, damit ist die Sache klar,
Grüße von Franken ins Land der rollin´Fränklis,
Norbert


   
AntwortZitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

servus norbert

hab dank für deine ausführliche erläuterung (ganz so klar ist mir die sache allerdings immer noch nicht...).

ich hatte das glück eine 6er-gruppe b.foerschi zu beziehen. laut den aussagen des exporteurs handelt es sich dabei um b.foerschi "red stripes" (??), wild, also wildfänge.

seltsamerweise "passt" ein tier überhaupt nicht in diese gruppe (aussehens- und verhaltensmässig). der betreffende fisch ist tiefblau, beinahe schwarz, weist einen relativ schlanken körperbau auf und dessen caudale ist extrem lanzettenförmig. die anderen tiere sind eher von bulliger gestalt, heller gefärbt und haben eine runde schwanzflosse.

sobald ich fotos habe stelle ich sie hier rein.

liebe grüsse,

andrea


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Servus Andrea,
ja stell mal die Bilder ein und schick sie mir bitte in besserer Auflösung per Mail. Dann schau´n mer mal. So möcht ich nicht spekulieren (s. "Patoti" :oops: ) Ich schreib dann auch nochmal was dazu.
Tiefwinterliche Grüße,
Norbert

There's a sign on the wall but she wants to be sure
And you know sometimes words have two meanings
:wink:


   
AntwortZitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

hallo

hier kann man die bilder der fische angucken:

http://aquaworld.netfirms.com/imagegall ... ?cat=10012

ein bisschen wirr, aber wer suchet der findet :) .

gruss,

andrea


   
AntwortZitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

konkret:

und hier der selbe wie oben ohne flossenklemmen (5/108):

und das andere männchen (7/108):

und das dazupassende weibliche tier:

gruss,

andrea

o=C


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Zur Klärung folgendes (intern schon mit Andrea ausgetauscht):

Es gibt drei Grundtypen der Art Betta foerschi, die wir bislang kennen und die sich anhand der Schwanzflosse recht klar unterscheiden lassen:
a) den rundflossigen, der dem Typusmaterial aus dem mittleren Zentral-Kalimantan entspricht. Aus Tangkiling in der Nähe von Palankaraya stammt eine Variante, die sich möglicherweise durch eine lang ausgezogenen Rückenflosse unterscheidet (es fehlt an Vergleichsfischen von der TT). Dem entspricht der Fisch auf Andreas Foto Nr. 7/108, der zumindest in der Balzfärbung auch noch dunkler werden dürfte
b) den lanzettförmigen aus dem Sukamara-Areal , der schlankere "Strohi"-Typ, lt. Dr. Jürgen Schmidts Dissertation ein eindeutiges Synonym zu Betta foerschi. Dem dürfte der "Bock" (sind Böcke nicht eigentlich männliche Geweihträger :-? ) auf Bild Nr. 5/108 entsprechen
c) den ausgezipfelten aus Mandor, nahe Pontianak.

Der von mir weiter angesprochene Betta spec von Tarantang hat eine deutliche Tüpfelzeichnung in den Flossen. Da es sich bislang nur um ein einziges bekannt gewordenens Exemplar handelt, können wir es bis auf weiteres außer acht lassen. Alle Typen sind im Linke-Buch markant abgebildet, mit den Fundort-Bezeichnungen gut dokumentiert.

Da die Fundort-Areale hunderte von Kilometern auseinander liegen, ist es durchaus möglich, dass noch andere Formen vorkommen und vielleicht auch schon in den Handel gelangt sind. In Andreas Fall scheint es einfach so, das bei irgendeiner Zwischenstation Fische von verschiedenen FOten vermischt wurden.

Ich hoffe, dass die Unterscheidung nun leichter fällt. Gerade über die auch vom Verhalten her sehr interessante Art gibt es einige sehr ansprechende Veröffentlichungen, natürlich auch im "Makropoden" O- (aus einer Zeit, als wir noch eigene Autoren hatten ...)

Norbert


   
AntwortZitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

hallo zusammen

b) den lanzettförmigen aus dem Sukamara-Areal , der schlankere "Strohi"-Typ, lt. Dr. Jürgen Schmidts Dissertation ein eindeutiges Synonym zu Betta foerschi.

toll, jetzt kann ich mich auf die beinahe unmögliche suche nach einer passenden weiblichen gefährtin für meinen männlichen b.foerschi "strohi-typ" machen...sollte mir dies noch vor meinem eintritt ins altenheim gelingen, werde ich es hier natürlich melden :wink: .

gruss,

andrea


   
AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 188
 

Hallo zusammen,

Norbert fragte:

(sind Böcke nicht eigentlich männliche Geweihträger 😕 )

Hier die lexikalische Antwort:

Bock,
1) Biologie: ausgewachsenes männl. Tier bei Reh, Schaf, Ziege, Kaninchen u.a.
© 1999 Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG

Wir dürfen also weiter Bock sagen 😉

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

hallo klaus

Bock,
1) Biologie: ausgewachsenes männl. Tier bei Reh, Schaf, Ziege, Kaninchen u.a.

nicht umsonst werden manchmal auch die männlichen individuuen der gattung homo sapiens als böcke bezeichnet...

8)

gruss,

andrea


   
AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 188
 

nicht umsonst werden manchmal auch die männlichen individuuen der gattung homo sapiens als böcke bezeichnet...

Genau, Andrea,

und deshalb sage ich auch immer, wenn meine Schüler/innen sagen, sie hätten keinen Bock, dass sie den für den Unterricht auch nicht bräuchten...

Gruß, Klaus - aber ich glaube, wir schweifen ab....


   
AntwortZitat
rocketeer666
(@rocketeer666)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 93
 

Hi Leute!
Jetzt muss ich aber nochmal blöd fragen ob ich das richtig verstanden hab.
Es gibt klar wie schon gesagt 3 bekannte typen Betta foerschi die ja auch schön in linkes Buch abgebildet sind. Und Betta strohi ist nur ein Synonym? Und somit sind alle Varianten bis jetzt der Art Betta foerschi zugeordnet?
fragende Grüsse Christian

Grüsselchen Christian
IGL 492


   
AntwortZitat
Stefan
(@stefan)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 592
 

In fact, there are about 6-7 foerschi types, plus strohi. I think - I don't know for a fact though - that many of those types will be described as seperate species in the future.


   
AntwortZitat
rocketeer666
(@rocketeer666)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 93
 

Than ist strohi an seperate species?

Grüsselchen Christian
IGL 492


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: