Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Betta foerschi Halt...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Betta foerschi Haltung und Umfeld


Cookie
(@cookie)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 11
Themenstarter  

Hallo zusammen,
ich halte seit einiger Zeit Betta foerschi was ich mir seit Jahren vornahm und habe lang im Netz geschaut, wie es andere Halter handhaben, speziell was die Einrichtung und Wasserwerte anbelangt.
Nun habe ich 2 Paare, welche ich einzeln in 54l Becken halte. Wasserwerte liegen bei 5,7 ph, 1KH und 24 C.
Das Becken bietet sehr viele Versteckmöglichkeiten mit einigen Freiflächen und ist subjektiv gut auf die Tiere abgestimmt.
Die Paare stehen oft gut beieinander und alle schien gut.
Nun habe ich, aus Betrachtergründen, jeweils eine Kangal Barbe ins Becken gegeben, zwecks Reinigung der Pflanzen und Aufnahme von Futterresten (Bequemlichkeit) und es schien alles einwandfrei.
Nach einigen Tagen wurden die foerschi recht passiv und stehen sehr lange Zeit regunslos rum und verstecken sich vermehrt.
Auch die Futteraufnahme wurde stark eingeschränkt. Nicht bedenklich bis dato doch ungewöhnlich.
Ich habe schon bei anderen Arten Futtereinstellung erkennen können wegen Stress aber nicht wirklich eine derart Passivität.
Ich bin mir nicht wirklich sicher ob das an den doch sehr aktiven Barben liegt?!
Wie halten es andere Mitglieder mit der Haltung dieser Art?

gepflegte Grüße

Happy Fishbreeding


Zitat
emha
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 693
 

Ich kenn zwar keine Kangal-Barbe, aber fange sie doch einfach mal probeweise wieder raus.

Ne, das halte ich kaum für möglich, eher dass die Barbe einen Hauttrüber oder sowas eingeschleppt hat. Foerschi sind mit die einfachsten, schönsten und lebhaftesten Maulbrüter wenn das Aquarium nicht zu klein ist. In großer Gruppe gehalten, verteilen sich die Aggressionen.

Schau dir mal deine Fische mit einer guten, hellen Taschenlampe von oben an. Oodinium sieht man als klitzekleine Pünktechen (teilweise in Massen und auf den Brustflossen, es gibt auch einen atypischen Kiemenbefall, dann hängen die Fische unter der Wasseroberfläche und sterben bald) und Hauttrüber als milchig "opaleszierender" flächiger Belag.

Viel Glück Martin


AntwortZitat
Cookie
(@cookie)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 11
Themenstarter  

Also Oodinium kann ich ausschließen.
2 Tiere liegen ab und an am Boden oder in der Nähe wo es sehr stark verkrautet ist und in einer Tonröhre.
Ich hatte die Vermutung das die aktiven Barben der Ausschlag sein könnten.
Wollte halt die Frage in die Runde stellen bevor ich die Kangals wieder entferne.
Hier drängt sich mir die Frage auf ob jemand einen rat bezgl. Besatz hat, welcher mir stressfrei die Pflanzen und den Bodengrund gut reinigt.

Happy Fishbreeding


AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo,

die Kangalbarbe heißt ja auch Knabberfisch, weil sie ins Wasser gehaltene Gliedmaßen beknabbert. Haben Deine Barben möglicherweise die Kampffische beknabbert?

Abgesehen davon halte ich die Einzelhaft von Garra rufa zum Zwecke der Arbeitsersparnis für egoistische Tierquälerei!

Gruß, Klaus


AntwortZitat
Cookie
(@cookie)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 11
Themenstarter  

Stimmt da steht je eine das ist so nicht richtig, waren je Becken 3 Tiere.
Hab sie entfernt und haben jetzt ein Becken für sich.
Und ja, kann man egoistisch nennen, da ich wie gesagt das aus Bequemlichkeit getan habe.
Keine Ahnung warum ich das so geschrieben habe?!
Nach 28 Jahren in Deutschland sind Probleme mit der Sprache hier wohl keine griffige Ausrede ;)

Happy Fishbreeding


AntwortZitat
Lilith Winter
(@lilith-winter)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 182
 

Hallo Mike,

Eine vernünftige Filterungen, hin und wieder mal mit der Hand im Becken rumwedeln, dazu noch einen regelmäßigen Wasserwechsel und schon ist dein Aquarium sauber. 54 l sind nicht wirklich viel um noch eine Putzkolonne mit einziehen zu lassen.

Schnecken, viele Schnecken, die schaffen auch einiges.

Lieben Gruß
Michaela

Meine Todesursache wird wahrscheinlich Sarkasmus im falschen Moment sein.


AntwortZitat
Teilen: