Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Betta pugnax oder B...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Betta pugnax oder Betta fusca?

10 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
3,601 Ansichten
Bettina
(@bettina)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 407
Themenstarter  

Hallo!

Ich habe mir vor ca. 2 Wochen ein Paar gekauft, bei dem ich nicht sicher bin, ob es sich um B.pugnax oder B.fusca handelt.

Die Tiere waren als B. fusca angeschrieben, ein Bekannter erzählte mir allerdings, dass sie davor auch schon als B. pugnax angeschrieben waren.

Vielleicht kann jemand von euch die Tiere anhand dieser Bilder http://de.pg.photos.yahoo.com/ph/quienn ... .dir=/e916 identifizieren, oder kann mir Unterscheidungsmerkmale sagen.

Ich werde auch versuchen noch bessere Bilder von den beiden zu machen.

LG
Betti


   
Zitat
rasputin
(@rasputin)
Active Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 13
 

Hallo Bettina ,schau mal bei www.skylinebetta de. ins Forum , da findest Du in der Wildenecke (Formenkreise) ein Bild von pugnax und Fusca zum Vergleich .

Viele Grüße aus Bayern .
bernhard
Meine Fische :
Betta burdigala , edithae , unimaculata .
In Pflege Betta picta .


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Servus Bettina,
mit den langen Bauchflossen sind das klar Betta fusca, die bisher hauptsächlich auf Sumatra gefunden wurden. Wurden früher oft mit Betta pugnax verwechselt, bis Dr. Jürgen Schmidt mal die Unterschiede (auch die Kopfzeichnung und Körperfärbung ist anders) dargestellt hat.

Beide Arten sind eher selten im Handel, daher bitte um den Fortbestand kümmern.

Norbert


   
AntwortZitat
Bettina
(@bettina)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 407
Themenstarter  

Hallo!

Dankeschön!
Natürlich werd ich mein bestmögliches tun um Nachwuchs zu bekommen :D
hängt aber nicht nur von mir ab :lol: .

Ich wäre übrigens für alle Tipps dankbar!

LG
Betti


   
AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 188
 

Servus Bettina,
mit den langen Bauchflossen sind das klar Betta fusca, die bisher hauptsächlich auf Sumatra gefunden wurden. Wurden früher oft mit Betta pugnax verwechselt, bis Dr. Jürgen Schmidt mal die Unterschiede (auch die Kopfzeichnung und Körperfärbung ist anders) dargestellt hat.
Norbert

Hallo Bettina, hallo Norbert,

ich fürchte, die Bauchflossen sind ungeeignet zur Identifikation von Betta fusca. Ich besitze zur Zeit zwei Formen mit (auf die Fischlänge bezogen) gleich langen Bauchflossen, die größere davon habe ich als fusca erworben, sie soll aber von Borneo stammen. Die Bauchflossen enden bei einigen meiner Männchen der kleineren Form (als pugnax aus Malaysia im Handel) erst kurz vor der Schwanzflosse. Vor einigen Jahren besaß ich mal eine Form, die von Jambi, Sumatra, aus importierte worden sein soll und als fusca gehandelt wurde. Anhand von Fotos wurde sie auf einem IGL-Stammtisch der Regionalgruppe NRW als schalleri angesprochen: Sie hatte ebenso lange Brustflossen und trug 250 Junge pro Brut aus! Das steht aber in klarem Widerspruch zu den Angaben von Jürgen Schmidt in seiner Dissertation. Das vielleicht sicherste Kriterium ist die in dieser Dissertation geschilderte Produktion von kleinen Nähreiern, die beide Partner zum Beginn des Ablaichens verzehren. Dieses konnte ich bei allen drei von mir gehaltenen Formen nicht beobachten, allerdings sollen meine Borneo-Tiere welche produzieren und ich konne den Beginn des Ablaichens bei diesen bisher nicht beobachten.

Ich sehe auf den Bildern keine Unterschiede zu meinen beiden Formen, könnte allerdings auch meine nicht eindeutig unterscheiden. In Schmidts Dissertation sind für pugnax 3, für fusca 2 Streifen im Gesicht angegeben, ich vermag bei meinen Tieren nur einen Streifen deutlich zu erkennen. Allerdings sieht die Gesichtsmaske aller drei Formen enau so aus, wie für fusca in Abb. 78 gezeichnet.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Servus Klaus,
endlich mal ein Maulbrüter-Thema, wie wir es früher hatten. Und das mitunter leidenschaftlich, bis zum "Kollegenmord", gestritten wurde. Nun danach sehne ich mich wirklich nicht, aber wenn daraus vielleicht mal wieder eine Fachdiskussion enstehen könnte, wär´s nicht schlecht. Ich sag ja, es gibt noch viel zu entdecken bei den Maulbrütern und deren Systematik war schon immer ein heißes Eisen. Hast du Fotos, Klaus? Vielleicht könnten wir Jürgen damit reizen. Ich würd auch mal in Singapore nachfragen, was Tan Heok Hui dazu meint.
Als ziemlich eindeutig für Betta pugnax und Betta pulchra wurden jedenfalls bisher die im Verhältnis zur Betta fusca-Gruppe wesentlich kürzeren Bauchflossen angesehen, die etwa bis zur Mitte der Afterflosse reichen. Damit wäre es keine der beiden Arten. Was es aber nun genau für eine Art ist, da würd ich mich auch anhand der Fotos nicht festlegen wollen.
Beste Grüße,
Norbert


   
AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 188
 

Hallo Norbert,

Kollegenmord kommt für mich schon deshalb nicht in Frage, weil ich relativ leidenschaftslos diskutieren werde. Ich habe zwar ein Biologie-Diplom, aber Systematik war nun wirklich nicht mein Hauptfach. 😉
Aber lesen kann ich, und weil fusca wohl Nähreier produziert, gibt es mindestens eine Form, die wie fusca aussieht aber nicht identisch mit fusca ist.

B. schalleri kommt in Jürgens Dissertation nicht vor, weil die Art erst nach Abschluss dieser Arbeit beschrieben wurde. Weißt Du genaueres darüber?

Zu den Bauchflossen: Viele meiner Männchen hatten/haben rechts und links unterschiedlich lange Bauchflossen. Diese Unterschiede dienen mir manchmal dazu, in einem Becken mit mehreren Männchen diese zu unterscheiden. Das klappt über mehrere Wochen, ob lebenslang, vermag ich leider nicht zu sagen. Ob die Flossenlänge damit zur Artabgrenzung taugt?

Fotos habe ich, ich bin aber noch zu blöd, sie www-mäßig zu präsentieren. Wenn aber jemand sie per pm haben möchte, gerne.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
mvh
 mvh
(@mvh)
Active Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 10
 

Bilder von Betta fusca aus Borneo gibt es auf der
HP der Seerose von Michael Scharfenberg hier in
der Link Liste.

Die habe ich auch,brauche noch ein Weibchen,
wer hat eins für mich.?

VG Manni. :) :bounce:


   
AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 188
 

Bilder von Betta fusca aus Borneo gibt es auf der
HP der Seerose von Michael Scharfenberg hier in
der Link Liste.

Die habe ich auch,brauche noch ein Weibchen,
wer hat eins für mich.?

VG Manni. 🙂 :bounce:

Meine stammen auch von Michaels ab, aber leider habe ich kein Weibchen abzugeben 🙁
Aber vielleicht klappt es ja beld mit dem Austragen.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Servus Klaus,

komm erst jetzt dazu, mich wieder einzuklinken. Das mit dem "Kollegenmord" war nicht ganz so ernst gemeint ... (hab damit auch nicht mich einbeziehen wollen)

Die Erstbeschreibung von Betta schalleri (Kottelat&Ng denk ich) hab ich sicher irgendwo, falls du sie haben möchtest. Muss mal suchen. Dass die Art von Bangka stammt, ist dir sicher bekannt. Über weitere Vorkommen weiß ich nichts. Würde mich aber wundern, wenn die dort endemisch wäre.

Weil ich jetzt wieder etwas Zeit hatte, hab ich mich im Internet mal umgesehen, was es so Neues gibt. Als "neu" bzw. "neu entdeckte" Spezies läuft u.a. auch eine weitere Betta-Art von Bangka, die offensichtlich ein Japaner "gefunden" hat. Den hat allerdings schon mal Knut Bieler mitgebracht und darüber berichtet.

Aus Malaysia wird ein neuer Betta von Trengganu berichtet, von dem auch jüngst Eric Naus auf der Tagung erzählt hat. 1989 und 1990 hatte ich einen Betta sp. "Tasik Kenyir" mitgebracht und Jürgen Schmidt gegeben, Fotos wurden z.B. im "Makropoden" publiziert, dazu mein Fundort. Unweit davon, allerdings auf der thailändischen Seite, fing ich 2002 erneut einen kleinbleibenden Betta "pugnax", der auch nach Jürgens Meinung zumindest meinem damaligen (der leider bald wieder ex war) sehr ähnlich ist.

Es fällt schon auf, dass unsere genauen Fundortangaben in diversen Veröffentlichungen offensichtlich gute Reisebegleiter bei neueren Fangtouren waren, allerdings einen späteren Quellenhinweis sucht man jeweils vergeblich...

Ebenso, dass selbst in sonst so penibel geführten Datenbanken oftmals ein Hinweis auf die Entdecker bzw. Ersteinführer vor allem aus der IGL fehlt. Z.B. bei meinem Betta cf. burdigala von Pankalanbun (oder Kubu), den ich 1993 entdeckt und mitgebracht habe (Bericht in Aquarium heute) und der seither unsere Aquaristik bereichert.

Aber das nur am Rande. Es zeigt aber auch, wie wichtig es ist, dass wir unsere Tätigkeiten hier auf der IGL-Homepage endlich dokumentieren. Die Frage ist nur, wer macht diese Arbeit ...

Die B. fusca-Geschichte ist sicher noch nicht "aus", wie gesagt, ich hoffe, Jürgen und/oder Phil melden sich mal dazu.

Bilder bitte an meine Adresse norbert.neugebauer@markt-nordhalben.de

Schöne Grüße aus dem herbstlichen Frankenwald,
Norbert


   
AntwortZitat
Teilen: