Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Betta taeniata

3 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
2,344 Ansichten
Collie
(@collie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 47
Themenstarter  

Hallo!
Im Juli habe ich zufällig ein Pärchen Betta taeniata im Handel erworben, nach Vergleich mit Foto aus Labyrinthfische - ... von Horst Linke bin ich sicher, daß es sich wirklich um Betta taeniata handelt! Übe gerade noch mit der Digitalkamera um euch ein Foto bieten zu können.
Wer von euch pflegt diese Tiere und kann mir noch mehr Tipps geben in Bezug auf Zuchtbedingungen oder auch Feststellung der Geschlechtsunter-schiede?
Vielen Dank
Nicole

IGL 222


   
Zitat
Philipp Dickmann
(@philipp-dickmann)
Active Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 12
 

Hallo Nicol -
ich hatte Dir hier doch noch nicht geantwortet, daher nochmal auch für andere die das gleiche Problem haben:

Hier nochmal explizit. Ich hab selber vor ca. 3-4 Jahren welche aus dem
Handel bekommen - das was wir bisher als Betta enise bezeichet haben
wurde jetzt von den Singapuranern neue beschreiben und geht fließend in
Betta taeniate über.
Ich hab den neuen Namen jetzt nicht im Kopf, Du kanst Ihn aber auf der
AG_maaulbrüter Page finden in der EXCEL-Liste der verscheiedenen Arten.

Ich hab die Biester nicht züchten können weil ich die falschen Tier
zusammen hatte. Im Handel sind oft 3-4 verscheidene "Arten" in einem
Becken - daher kommen auch häufig die Probleme bei der Zucht, die haben
Kreuzungsbarrieren - das funktioniert einfach nicht.

GU: Männchen haben irisierend blaue Kiemendeckel und einen deutlichen
blauen Saum auf dern Schwanz und Afterflosse. Bei B.enise formen bildet
sich teils erst nach 1-2 Jahren eine kleine bis deutlich große Spitze
aus.
Weibchen sind etwas kleiner, haben praktisch kein, Blau, und sind am
Bauch fülliger und haben das typische spitze Maul - von Maulbrüter
Weibchen.

Ich kann Dir nur viel Glück wünschen, die Biester sind nicht gerade einfach, Du brauchst extrem weiches nicht saures Wasser, und nach Roland
Rau völlig frei von Torf.

Servus Phil

Philipp Dickmann
Arbeitsgruppenleiter Maulbrütende Betta


   
AntwortZitat
Kai Erik Witte
(@kai-erik-witte)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 36
 

Hallo Phil,

irgendwas stimmt da noch nicht ganz... ;)

Der breviobesus ist schlicht der fusca vom Kapuas.

Dann gibt es dort sicher noch den richtigen taeniata (oder was sehr nah Verwandtes).

Und bei enisae gibt's wahrscheinlich (wie z. B. auch bei climacura/akarensis) Populationen mit Bänderung in der Schwanzflosse und welche ohne.

Alles Gute,
kai


   
AntwortZitat
Teilen: