Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

brauche euren rat!
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

brauche euren rat!

5 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
1,999 Ansichten
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

hallo liebes forum

so, nun bin ich mit meinem latein am ende und erhoffe hier euren sachkundigen rat, denn meine betta patoti treiben mich allmählich in den wahnsinn!

vor gut einer woche habe ich meine beiden b.patoti in ihr neues becken übersiedelt, eineseits weil sie ein artbecken verdienen und andererseits weil sie zusehends aggresiv auf die im becken befindlichen b.falx reagierten.

nun teilt sich das paar ein 240l-becken mit den selben wasserwerten wie sie im alten becken herrschten (ph 6.8, ca. 120 mikrosiemens/cm, temperatur geringfügig tiefer: 23-24°c), gute, aber nicht zu krasse strömung. das becken ist mit wurzeln, pflanzen und falllaub strukturiert.

die probleme begannen schon im alten becken und verstärkten sich, nachdem das männchen seine brut ausspuckte; das weibchen wurde zusehends wählerisch bei der von mir gereichten nahrung. das männchen "kopierte" diese verhaltensweise weitgehend, bis die beiden nur noch enchyträen akzeptierten.

im neuen becken legen die beiden zudem nun ein sehr seltsames verhalten an den tag; gegen abend schwimmen (v.a. der bock) sie immer wieder die dem filter gegenüberliegende seitenwand hoch und wieder runter. dieses hektische rauf- und runterschwimmen hat nun zur folge, dass die schuppen in der schnauzenregion malträtiert sind und die augen trübe werden, durch das ständige scheuern. ich habe das gefühl, dass die tiere in ein anderes gewässer wollen und ihrem natürlichen trieb folgen wollen. als gegenmassnahme habe ich deshalb die strömung umgeleitet, dh. sie prallt nun nicht mehr an die seitenscheibe (die seitenscheibe ist von aussen mit einer schwarzen folie zugeklebt). allerdings hat sich das verhalten der fische dadurch nicht geändert.

heute habe ich endler-guppies eingesetz um einerseits den futtertrieb der patotis durch nahrungskonkurrenten zu stimulieren und andererseits um dauernd lebendfutter in form von guppyjungen zu haben.

die grösste sorge bereitet mir eben geade die nahrungsaufnahme: die kampffische verlieren regelmässig die lust am futter. zwei tage fressen sie z.b. regenwürmer, danach beachten sie das fressen nicht mehr. probiert habe ich schon alles erdenkliche, von heimchen über drosophila, granulat, lebende weisse mückenlarven, mysis, usw. stand der dinge ist momentan, dass die beiden lustlos enchyträen fressen und fliegenmaden, welche ich ihnen mit der pinzette oder von hand verabreiche. sonst werden die maden nicht abgeschaut, bzw. gefressen, die tiere sind also handzahm. aber vor fremden händen haben sie panik...irgendwie ticken die fische doch nicht richtig!?

was könnte ich sonst noch unternehmen, damit sich die beiden wieder normalisieren und selbständig ans fressen gehen? die guppies beachten sie übrigens nicht, obwohl die endler-männchen locker in ihr grosses patotimaul passen würden!

ich habe schon schlaflose nächte wegen den beiden fischen...wäre also für rat und tipps dankbar, da es meine absoluten lieblinge sind!

liebe grüsse

andrea

EDIT: die fische sehen weder krank noch abgemagert aus. sie sind auch überhaupt nicht scheu und kommen immer an die frontscheibe wenn ich den raum betrete.


   
Zitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

hallo liebes forum

das verhalten meiner beiden b.patoti hat sich etwas normalisiert. die beiden sind nun in der balzfärbung im becken unterwegs...obwohl das weibchen weiterhin schlecht frisst, ist ein deutlicher laichansatz zu beobachten.

bin gespannt, wies weiter geht!

gruss

andrea


   
AntwortZitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

hallo forum

die balzfärbung des paares und der laichansatz des weibchens liessen auf eine bevorstehende paarung schliessen. leider habe ich von den ganzen sexspielen nichts mitbekommen, denn augenscheinlich trieben die beiden es heimlich! gestern sichtete ich nämlich den ganzen tag keinen patoti!

heute morgen schlich das weibchen in gewohnter und gelangweilter manier durchs becken; vom männchen keine spur. bis ich ihn im pflanzendickicht erspähte, die backen randvoll gefüllt!

trotz der schlechten essgewohnheiten des weiblichen tieres, hatte es laichansatz. des rätsels lösung: aktuell fehlen 3 ausgewachsene endlerguppies im becken... 8) !

die augen der tiere sind schon seit ca. 3 tagen nicht mehr trübe und abgescheuert, ebenfalls hat ihr nervöses verhalten gebessert.

daraus muss ich schliessen, dass die tiere vor dem bevorstehenden ablaichen extrem unruhig und aufgeregt sind. kurz vor dem eigentlichen akt lässt dieses verhalten nach, die tiere wirken entspannter (vielleicht ähnlich wie beim männchen der gattung homo sapiens :lol: ?).

dieses mal werde ich den burschen nach 10 tagen in einen geräumigen ablaichkasten setzen. vom letzten wurf konnte ich leider nur ein jungtier abfischen, welches ich (entgegen meiner gewohnheit fischen namen zu geben) udo getauft habe.

udo ist nun knapp einen monat alt und entwickelt sich prächtig! sobald ich etwas zeit habe, werde ich den minipatoti fotografieren.

gruss

andrea


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Liebe Andrea,
du scheinst ein S/M-Pärchen zu haben, das aber nicht auf Exhibitionismus steht! :evil:
Es grüßt
Dr. Hannibal L. 8)


   
AntwortZitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 200
Themenstarter  

dear dr. lector

du scheinst ein S/M-Pärchen zu haben, das aber nicht auf Exhibitionismus steht!

da kann ich nur von glück sprechen, schwören die beiden dem exhibitionismus ab; somit muss ich nie mit der gefahr leben, mein s/m-paar büxte aus um sich im lokalen swingerclub zu verlustieren.

aber was denken wohl udo und der kommende patotinachwuchs über die abstruse erotische neigung ihrer eltern... :( ?

zum glück nicht mein bier ( :bier: ), bin ich doch nur die futtergeberin und wasserwechslerin in personalunion, und nicht deren psychiaterin!

gruss

andrea


   
AntwortZitat
Teilen: