Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

F1 B.macrostoma

23 Beiträge
8 Benutzer
0 Likes
6,417 Ansichten
obelix57
(@obelix57)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 27
 

Hallo,

Danke für die Nachrichten über diese Brut...

Schön das die "Zwergen" wachsen, schnell oder mal nicht so, kein Thema wichtig ist es das sie eben heil und munter wachsen...

Diese Spezies ist so einen Schönheit...

M.F.G.

Bruno.

M.F.G.

Bruno.

C.I.L. 508


   
AntwortZitat
heiko22091971
(@heiko22091971)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 220
Themenstarter  

Namnd,

lange her das was zu vermelden war!
Also, die Jungfische aus der 1. Brut vom August letzten Jahres wachsen zwar extrem langsam aber doch beständig. Seit ca. 2 Wochen scheint aber die mäkelige Futteraufnahmen überwunden. Wenn`s denn jetzt Futter gibt, kommen alle Jungfische + die beiden adulten Weibchen zur Oberfläche und lassen auch schon mal ein wenig das Wasser blubbern beim Drängeln am eingeworfenen Futter.

Das erfreulichste aber ist, das Männchen hat heute Abend, vor ca. 30 Minuten, nach 19 Tagen Tragzeit wieder ( zum 2. Mal also ) Jungfische entlassen.
Am 13.03. Morgens hatte sich mein "Zuchtpärchen" verpaart und den Laich ans Männchen übergeben.
Dazu hatte ich, wie beim 1. Mal das Männchen etwa 2 Wochen vorher separat in ein 50x30x30 Becken umgesetzt.
Wasserparameter: pH 5,1 ; LW 50µs/cm ; Temperatur schwankend zw. 21-24°C
Das Weibchen kam dann ca. 10 Tage später mit dazu. Kräftige Fütterung mit weißen Müla und Artemiatrockenflocken in den nächsten 2 Tagen. Danach einen kleinen Wasserwechsel, 10 Liter reines Osmosewasser, dann warten ob die Zwei was machen. Und, sie machten.
vor 5 Tagen, also am 14. Bruttag, habe ich das Weibchen aus dem Becken genommen.
Wasserwechsel wurden diesmal über die gesamte Brutzeit nicht durchgeführt. Eine Fütterung der zusätzlich im Becken befindlichen Parosphromenus sp. "blue line" wurde aus jeden 4. - 5. Tag eingeschränkt, um die zusätzliche Wasserbelastung so gering wie möglich zu halten.
Alles in Allem ging das Ganze diesmal ohne aufwendiges zusätzliches Wasserwechseln und sonstigem Heckmeck über die Bühne.
Für die Aufzucht werde ich diesmal auf weiches Wasser komplett verzichten, ich probiers in mittelhartem Wasser, LW wird so zw. 400-500µs/cm eingestellt werden.
Auch wenn ich derzeit noch 21 Jungtiere habe + 19 die bei nem Bekannten untergebracht wurden ( das waren vom Wachstum her die absoluten Nachzügler ), ICK FREU MIR!!!

Heiko

"Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut."
Klaus Kinski
In diesem Sinne...


   
AntwortZitat
Frank246
(@frank246)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 80
 

Hallo Heiko,

freue mich über diese Nachricht.
Denke das du zwischenzeitlich genug Hinweise vom Hans erhalten hast
diese Nachzuchten ohne größere Probleme groß zu bekommen.

Viele Grüße
Frank

Bestand aktualisiert 14.09.2011
Betta albimaginata & B.antoni & channoidea & dimidata & enisae & ferox & krataios & macrostoma & 2 Fo. pallifina & schalleri & stikmosa
3 Fo. patoti & pinguis & .pugnax "Bintan" und Langkawi &
3 Fo.unimaculata & spez."Pham & spez."Sematan" & B.waseri &raja & renata


   
AntwortZitat
heiko22091971
(@heiko22091971)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 220
Themenstarter  

Moin,

es gab am 24.08. mal wieder Nachwuchs von meinem Zuchtpaar.
24 Tage Brutzeit, die Verpaarung war am 01.08. vor dem Licht an.
Ich hatte das Männchen ca. 1 Woche vorher aus dem Hälterungsbecken in ein 50x30 umgesetzt.
3 Tage vor der Paarung das Weibchen mit gut sichtbarem Laichansatz dazu.
Dann noch mal kräftig gefüttert.
Wasserparameter im 50x30er : pH 5, LW unter 100, Temp. 21-23°C
Nach der Verpaarung blieb das Weibchen bis zum 5 Tag mit im Becken, danach wurde es zurück ins Hälterungsbecken gesetzt. Bis zum 10. Tag blieb dann das Licht aus.

Mit dieser Methode hats nun schon zum 3. Mal mit der Nachzucht geklappt.
Alle anderen Versuche im Hälterungsbecken endeten wie bei so vielen anderen Haltern immer nach dem 3-4 Tag.

Heut habe ich die Lütten dann mal zum Durchzählen antreten lassen.

Heiko

"Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut."
Klaus Kinski
In diesem Sinne...


   
AntwortZitat
emha
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 693
 

Heiko, das Fressen des Laichs scheint ein macrostoma Problem zu sein (auch ich habe mir vor ca. 10 Jahren) die Zähne ausgebissen. Bin immer nur bis zum Ablaichen gekommen und dann 3-4 Tage. Genau wie du schreibst. Ich denke viele kennen das so.

Umso besser, dass wir die Parameter kennenlernen. Meinst du, dass das Weibchen oder/und das Verdunkeln entscheidend ist? Werte mal, was du bewerten kannst. Wieviele Versuche (die vergeblichen) stehen dem Erfolg gegenüber?

Danke, Martin Hallmann


   
AntwortZitat
heiko22091971
(@heiko22091971)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 220
Themenstarter  

Namnd Martin,

Meinst du, dass das Weibchen oder/und das Verdunkeln entscheidend ist?

Wie immer kann ich nur von meinen Tiere sprechen und dem was ich bei ihnen beobachten kann/konnte.
Mein Männchen versucht stets beim Brüten einen dunklen, ruhigen aber nicht ganz strömungsfreien Platz zu finden. Selbst die Anwesenheit des Weibchens scheint bei ihm ne gewisse Unruhe auszulösen. Sind noch andere Tiere im Becken und wuseln um ihn herum, versucht er permanent den auszuweichen.
Also war ich/Mathias K. 2011 der Meinung probiers mal aus mit Separieren.
Das ging dann halt 3x gut. Das erste Mal 08.2011 das zweite Mal 03.2012 und eben diese Brut.
Also sag ich mal:
Mein Rezept, für mein Zuchtpaar.

Dem gegenüber stehen seit der Geschlechtsreife, Anfang 2011, etliche Verpaarungen im Hälterungsbecken.
Abgesehen von einer oder zwei Laichpausen verpaart sich mein Zuchtpaar pünktlich alle 16-17 Tage. Da kann man eigendlich nen Kalender draus machen. Bis auf einen einzigen Brutversuch bis zum 14. Tag waren alle anderen nach den 3-4 Tagen vorbei.

Als Beifische habe ich im Hälterungsbecken Yunnanilus cruciatus, die sich darin mit 45 Nachwuchstieren dieses Jahr erfolgreich vermehrt haben. Aber die Wuseln halt schon ordentlich herum. Somit ist`s halt Essig mit der "Brutruhe".

Heiko

"Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut."
Klaus Kinski
In diesem Sinne...


   
AntwortZitat
heiko22091971
(@heiko22091971)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 220
Themenstarter  

Moin,

die lütten Macrostoma hab ich gerade vom 50x30 in ein 160l Becken umgesetzt.
von den 84 hab ich 9 Bauchrutscher aussortiert und einer ist verschwunden. Somit müssen sich 74 Jungfische nun das 160er teilen.

Heiko

"Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut."
Klaus Kinski
In diesem Sinne...


   
AntwortZitat
heiko22091971
(@heiko22091971)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 220
Themenstarter  

Mahlzeit,

pünktlich zur Bescherung! xmasg

Heiko

"Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut."
Klaus Kinski
In diesem Sinne...


   
AntwortZitat
Seite 2 / 2
Teilen: