Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Krankheit bei Betta...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Krankheit bei Betta albimarginata

6 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
3,652 Ansichten
Anke
 Anke
(@anke)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 538
Themenstarter  

Hallo,

seit ein paar Wochen haben zwei meiner albimarginata-Weibchen diese hellen Stellen bzw. flecken.durch die Lupe betrachtet sieht es aus, als ob die Schuppen gesträubt sind...
Vor zwei Wochen ist mir ein Männchen gestorben, das kurz vor seinem Tod plötzlich einen etwas geblähten Bauch und stark abstehende Schuppen hatte.
In dem Becken sind noch Pfeffersalmler, die keinerlei symptome zeigen, und auch die jüngeren albis die im becken sind zeigen keine Anzeichen.
die erkrankten Tiere bewegen sich normal und fressen wie die anderen auch.
Seit 5 Tagen hängt ein UV-Klärer am Becken, bisher zeigt das noch keine Wirkung.
Ich weiss, die Bilder sind nicht gut und Ferndiagnosen immer eine heikle Sache, aber vielleicht kann mir doch jemand raten....

Hoffnungsvolle Grüsse
Anke

Nicht braun oder beige..das heisst champagnerfarben


   
Zitat
Surferbabe
(@surferbabe)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 462
 

Hallo Anke,

das kann natürlich viele Gründe haben.
Hast du Seemandelbaumblätter?
dann würd ich davon mal nen Blättchen zur Desinfektion reinmachen.
Könnte ne kleine Bissstelle sein, die sich vielleicht leicht verpilzt hat.
Kann natürlich auch Bauchwassersucht sein (bei dem Männchen, welches gestorben ist), wobei man da sehr wenig machen kann.

Mehr als beobachten und ggf. etwas desinfizierendes rein, fällt mir derzeit nicht ein.

@Liebe Grüße!!@
Anja

Mitglied in der Seerose Frechen
WWW.SEEROSE-FRECHEN.DE


   
AntwortZitat
Thomas P.
(@thomas-p)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 442
 

Ich weiss, die Bilder sind nicht gut und Ferndiagnosen immer eine heikle Sache, aber vielleicht kann mir doch jemand raten...

Servus Anke,

im obigen Sinne: schau mal dorthin

B.albimarginata besitzt gemäß meinen Erfahrungen eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber organischen Belastungen, also auch gegenüber zu großen Mengen an Erlenzapfen, Torf, Holz, Laub etc.
Meine Tiere zeigten i.d.R. zuerst dunkle Flecken in den Flossen, bei anderen Haltern wurden sie blass und/oder zeigten helle Flächen am Körper, Schuppensträube etc.
Ich würde an deiner Stelle größere Mengen angepasstes Wasser wechseln (>= 90%) und beobachten und die Deko austauschen bzw. teilw. weglassen.
Berichte bitte weiter, wie es Deinen Tieren ergeht, alles Gute,

liebe Grüße,

Thomas

Flüsse voller Leben Rettet den Regenwald


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo, Anke!
Den Bildern nach sind das bakteriell infizierte Hautstellen. Die Nummer mit dem UV ist also schon mal nicht verkehrt. Sei mit Erlenzapfen etc. vorsichtig. Wie Thomas schreibt, sind albis keine Schwarzwasserfische, mit zu viel organischem Zeug im Wasser bringst Du sie zuverlässig um. Ein kleines Seemandelblatt wird aber wohl nicht schaden, vor allem, weil das Zeug wunderbar keimhemmend ist. Jetzt ist es aber nicht so, daß sich die Fische einfach so Ekzeme holen, es muß noch eine andere Ursache dazu kommen, so wie im richtigen Leben auch. Überprüf mal die Fütterung, im Paro-Forum und im Makropoden ist dazu viel geschrieben worden. Ich weiß, daß Du Grindal verfütterst, sei damit ein wenig vorsichtig ( trotzdem Danke für den Zuchtansatz ). Grindal sind sehr proteinreich und sehr ballaststoff- und energiearm. Die Fische müssen ihren Energiebedarf aus den Proteinen der Grindal decken, das geht auf die Leber. Dazu paßt auch das Krankheitsbild des eingegangenen Männchens. Daß es den Jungfischen gut geht, liegt an deren höherem Proteinbedarf. Also, halt die Keimzahl in Deinem Wasser klein ( UV, Seemandelblätter, Wasserwechsel ) und guck, daß Du sehr proteinhaltiges Futter ( Grindal, Artemia ) meidest. Du wirst die erkrankten Fische trotzdem nicht retten können, aber wenigstens die Kurzen sollten gesund bleiben. Also, viel Erfolg! Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
Karsten
(@karsten)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 35
 

Hallo,

ich häng hier mal eine Frage an.

Meine 5 Tage alten B.albimarginata Jungfische haben so winzig kleine weiße Punkte auf dem Körper.Vorwiegend rund um den Kopf und den Bauchflossen.

Sie verhalten sich eigentlich "normal" und fressen auch.

Die Jungfische schwimmen in einem Einhängekasten im Haltungsbecken der Elterntiere.
Die haben keine Punkte und sind fit.

Was kann das sein?

Gruß

Karsten


   
AntwortZitat
emha
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 693
 

Oodinium, Karsten, fast immer Oodinium. Behandlung sofort und wie schon oft im Forum beschrieben mit Hexa-Ex oder Spirohexol, 1 Löffel Salz/ 10 l Wasser für 10 Tage. Kein Wasseraufbereiter, sonst nützt es nix.

Martin Hallmann


   
AntwortZitat
Teilen: