Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Nachwuchs!!!

15 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
4,404 Ansichten
flurina
(@flurina)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 41
Themenstarter  

Hallöchen!

Möchte Euch doch allen mein Glück mitteilen, dass es bei meinen Betta pugnax doch endlich geklappt hat. :D Die Kleinen sind nun ca. 2 Wochen alt und zwischen 1,5 bis 2 cm gross. :bier:

Acht Stück konnte ich einfangen und in ein Aufzucht-AQ überführen. Etliche sind immer noch bei Papi und Mami im 350l AQ. Unmöglich die alle zu erwischen. Sie verstecken sich sogar mit den Welsen in den Höhlen. :lol:

Nun meine Frage, haben die anderen auch eine Chance zu überleben im grossen AQ mit 2 Betta pugnax und 2 Trichogaster leeri? Wie füttern? Grössenunterschiede der Kleinen sind bis jetzt keine vorhanden vom Elter- zu Aufzucht-AQ.

Ich hoffe es klappt mit der Aufzucht, nach den mehrmaligen Fehlschlägen (Eier wurden vom Papa immer geschluckt!).

Grüessli aus der Schweiz, Regula


   
Zitat
Bettina
(@bettina)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 407
 

Hi!

Herzlichen Glückwunsch zu den Kleinen!

LG
Betti


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Servus Regula,
in dem großen Aquarium sollten doch Junge groß werden, wenn genügend Versteckmöglichkeiten vorhanden sind (wie du schreibst). Gib einfach kleines Futter mit rein (u.a. dürften sie auch feines Flockenfutter fressen) und dann wird das schon.
Norbert


   
AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 188
 

Servus Regula,
in dem großen Aquarium sollten doch Junge groß werden, wenn genügend Versteckmöglichkeiten vorhanden sind (wie du schreibst). Gib einfach kleines Futter mit rein (u.a. dürften sie auch feines Flockenfutter fressen) und dann wird das schon.
Norbert

Hallo,

ich würde auch Artemia noch hineingeben, gut geeignet sind auch Bosmiden (gibt es als Frostfutter, natürlich vorher auftauen). Die leeri dürften als Fressfeinde kaum noch in Frage kommen, bei den Welsen hängt es von der Art ab, und die Eltern der Arten des pugnax-Formenkreises stellen Jungen oft nicht nach. Allerdings werden Deine Jungfische erfrahrungsgemäß erfolgreich das Aufwachsen weiterer Bruten in demselben Becken verhindern.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
flurina
(@flurina)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 41
Themenstarter  

Hallo zusammen!

Merci vielmals für die Glückwünsche und die Tipps! :D

Inzwischen konnte ich erfolgreich 19 kleine Bettas rausfischen. Einige hat es noch. Ich werde es einfach weiter versuchen. Mit Artemias bin ich am füttern, aber die leeris sind ganz scharf drauf (obwohl die Nauplien doch so klein sind!). Die Welse sollten kein Problem für die Kleinen sein. Und das AQ ist ja sehr versteckreich.

Mein Betta-Mann ist schon wieder "backevoll". Ein Tag nach dem Ausspucken hat er gefressen und jetzt ist der wieder am gebären. :bounce:
Ist das normal? Der Gute sollte ja auch mal zur Ruhe kommen. :lol:

Mit lieben Grüssen aus der Schweiz, Regula


   
AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 188
 

Hallo Regula,

Mein Betta-Mann ist schon wieder "backevoll". Ein Tag nach dem Ausspucken hat er gefressen und jetzt ist der wieder am gebären. :bounce:
Ist das normal? Der Gute sollte ja auch mal zur Ruhe kommen. 😆

Mit lieben Grüssen aus der Schweiz, Regula

Das hat ein Männchen bei mir auch malgemacht: Dreimal gebrütet und nach der dritten Entlassung ist er dann innerhalb einer Stunde vergreist und gestorben. Man konnte förmlich zusehen, wie er alterte.

Gruzß, Klaus - für alle die es nicht recht glauben: Es ist kein witz sondern wahr!


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Hi Regula,
ich fang das austragende Männchen jeweils kurz vor dem Ausspucken mit einer Fangglocke heraus (wenn es nervös auf und abschwimmt) und setz es in ein kleines Aquarium mit dem "Heim-Wasser". Nach dem Auspucken bleibt es weiter separat (ohne die Jungen) für ca. eine Woche und wird dann wieder aufgepäppelt, bevor es zurückkehrt.
Deshalb ist auch ein 2:1-Geschlechterverhältnis günstiger, ob es dann allerdings zu einem "flotten Dreier" (Titel einer meiner frühen "Mak"-Artikel über Betta pugnax) kommt, bleibt abzuwarten.
Jedenfalls solltest du dein Männchen vor seinen/m liebestollen Weibchen schützen. In der Natur verteilt sich der Laichdruck sicher auf mehrere Partner, eine "Laichverhärtung" brauchst du bei deinen/m Weibchen aber nicht zu befürchten.
Ich hoffe, es gibt in der Schweiz genügend Abnehmer für deine NZ, in D ist die Nachfrage sicher eher gering. :)
Ich bin grad mal wieder am recherchieren. Kannst du Bilder von deinen Pugnax hier einstellen oder mit zusenden? O-
Norbert


   
AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 188
 

Hallo zusammen,

ich hatte damals nicht so viele Becken und hatte nach dem Entlassen jeweils reichlich gefüttert, aber obwohl er sich richtig vollgefressen hatte zwischen den Bruten, hat es nicht gereicht. Zudem war das nicht mein erstes brütendes Maö
ännchen, aber das erste, das "freiwillig" so schnell hintereinander brütete. Das Ereignis ist zudem morgen genau 11 Jahre her, da war noch nicht wirklich viel bekannt über die Maulrüter, zumal für jemanden, der noch nicht in die IGL gefunden hatte (dort bin ich erst zwei Monate später eingetreten) Danach habe ich mal eine Triohaltung versucht, aber obwohl das gut strukturierte und bepflanzte Becken 120 l hatte, hat wurde das zweite Männchen beinahe totgeprügelt. entweder muss zumindest bei diesem Stamm das Becken noch größer sein oder man muss eine größere Gruppe halten.
Ich glaube, das Interesse am pugnax wird unterschätzt, zumindest ausgefärbte Tiere nimmt der Händler hier am Ort (bei dem ich regelmäßig vorbeischaue und die Dinge des täglichen Aquarianerbedarfs kaufe) immer mal wieder gerne. Allerdings sind seine Verkaufsbecken auch bepflanzt, so dass sich die Fische ausfärben. Das letzte Dutzend, das ich geliefert habe war innerhalb von 30 Stunden verkauft.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Lieber Klaus,
vielleicht war außerhalb der IGL nicht soviel bekannt (obwohl Linke, Vierke, Richter, Nieuwenhuizen und ein junger Jürgen Schmidt regelmäßig in den einschlägigen Magazinen auch darüber publizierten), innerhalb der IGL war der Wissenstand sicher auch vor über elf Jahren auf einem beträchtlichen Level. Neben zahlreichen Artikeln im "Makropoden", regelmäßigen Vorträgen und ausführlichen Diskussionen bei den Tagungen und Treffen beschäftigten sich mehrere Diplomarbeiten mit maulbrütenden Betta. Eine ganze Reihe von Reisenden aus der IGL (und auch aus der AAGB) hatten Biotope besucht und Fische mitgebracht, darunter auch neue Arten und Formen. Ich denke eher, dass das Interesse zwischenzeitlich nachgelassen hatte. Aber es mehren sich die Anzeichen, dass eine kleine Renaissance für unsere "grauen Mäuse" ansteht, was mich sehr freuen würde. :wink:

Leider ist es nach Hilden ein wenig weit und ich kenne in Oberfranken keinen Händler, der mir irgendwelche maulbrütenden Betta abnehmen würde. Auch bei unseren Börsen war die Nachfrage (selbst nach einer möglicherweise noch unbeschriebenen Art) eher sehr zurückhaltend. :-(((

Man soll die Hoffnung aber nicht aufgeben denn "wenn die Nacht am tiefsten ist, ist der Tag am nächsten" oder? O-

Gruß an alle Freunde der "grauen Mäuse"
Norbert


   
AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 188
 

Lieber Norbert,

deshalb schrieb ich ja, dass ich erst kurz darauf in die IGL fand, zuvor bezog ich mein Wissen überwiegend aus der DATZ. Und da erinnere ich mich sehr wohl an zuchtberichte, aber nicht an solche Tipps wie Haltung im Trio. Aber alles Wissen ersetzt persönliche Erfahrung nicht. Hätte ich damals nicht so viel Zeit vor dem Aquarium verbracht (sondern wäre vielleicht mal einen Tag nicht zuhause gewesen), wäre das zweite Männchen sicher totgeprügelt worden. Und seitdem habe ich, obwohl ich kontinuierlich Fische aus dem pugnax-Formenkreis halte, noch nicht wieder erlebt, dass ein Männchen dermaßen fleißig war, trotz überwiegender Paarhaltung. Es wird leider viel zu viel verallgemeinert, vielleicht starb mein Männchen auch an etwas anderem und hat vorher noch schnell die Jungen der dritten Brut ausgespuckt? Auf dem Bild, das ich damals noch schnell gemacht habe (Minuten vor dem Tod), sieht es jedenfalls grauenhaft aus.

Jedenfalls finde ich gut, dass hier jeder alles fragen kann und meist vielfältige Antworten bekommt, die bisweilen etwas widersprüchlich sind. Aber Tiere sind nun einmal keine Tamagochies, und je nach Erbgut und Umweltbedingungen können die Verhaltensweisen manchmal sehr unterschiedlich sein.

Die Maulbrütermüdigkeit kann ich nicht so sehr erkennen. Ein Händler in Bergisch Gladbach (auch NRW, ganz hier in der Nähe, schaltet in jeder DATZ eine Anzeige mit Preisliste) hat eigentlich immer Maulbrüter (zur Zeit simplex und foerschii), und bestimmt nicht aus Samaritertum. Mein Händler hier am Ort würde sofort welche von mir nehmen, ich habe nur zur Zeit keine abzugeben.


   
AntwortZitat
flurina
(@flurina)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 41
Themenstarter  

Lieber Klaus, lieber Norbert

Die Maulbrüter sind bei uns eine Rarität. Ich denke Absatzschwierigkeiten wirds keine geben, angefragte Händler und Züchter reagieren sehr postitiv auf Maulbrüter. Nur ob sie dann richtig gehalten werden bei den Käufern wegen schlechter Information bzw Nichtwissens des Verkäufers, ist dann eine andere Seite :cry:

Dann werd ich mal morgen gleich den Händler anrufen und für mein liebestolles Weibsbild einen zweiten Bock suchen :bounce: Vielleicht habe ich Glück. Wie gesagt, Maulbrüter sind schwierig zu kriegen. :D

Den Kleinen gehts gut. Es gibt schon die ersten Rangeleien auf Futter. :bounce:

Mit ganz lieben Grüssen, Regula

P.S. Leider habe ich keine Möglichkeit von den Bettas Fotos zu machen, habe keine Kamera!


   
AntwortZitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 200
 

hoi regula

Dann werd ich mal morgen gleich den Händler anrufen und für mein liebestolles Weibsbild einen zweiten Bock suchen

in villmergen bei "aquarium und teich" schwimmen schon seit geraumer zeit zwei tiere rum. was die beiden für geschlechter haben, weiss ich nicht, sie sind aber vermutlich ein paar. wäre dann halt etwas doof nur gerade den bock zu erstehen, da das weibchen alleine zurückbleiben müsste :cry: !

gruss

andrea


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Na, dann mal einen schönen guten Morgen, Alle zusammen!

Ja natürlich ist es gut, dass wir hier so kommunizieren können! :bounce: Deswegen beteilige ich mich ja auch jetzt wieder, nachdem ich dazu etwas Zeit habe. Gerade bei den Maulbrütern, um die ich mich in der IGL selber lange gekümmert hatte und sicher einiges an persönlichen Erfahrungen sowie aus dem Erfahrungsaustausch beitragen kann. Dass die Maulbrüter ein sehr interessantes Verhaltensspektrum haben, war schon immer mein Credo. Das kann man als engagierter Aquarianer feststellen und sogar damit Doktor-Titel erwerben O-1 .

Was ich eigentlich mit meinen Hinweisen auf "früher" sagen will, ist, dass unsere IGL eine wirklich sehr kompetente Gemeinschaft ist, deren Wissen und Erfahrung zum Großteil selbst erarbeitet wurde und in manchen Bereichen auch durchaus Pionierstatus beanspruchen kann. Ganz im Gegensatz zu vielen "Beiträgen" auf diversen Internetseiten, deren "Urheberschaft" oftmals genauso dubios ist, wie die Bilder geklaut sind. Das betrifft jetzt nichts zu diesem Thema und den hier Beteiligten oder andern Mitwirkenden in unserem Forum. Ich will auch nichts gegen andere seriöse Homepages sagen, die in machen Bereichen der unseren schon weit voraus sind. Unser Manko ist, auch dabei erzähl ich nichts Neues, dass halt Viele der "Altgeneration" aus unterschiedlichen Gründen am Forum nicht mitarbeiten. Es gibt aber nach wie vor eine rege interne Kommunikation, in der auch an das Forum herangetragene relevante Themen angesprochen und oftmals dann im direkten Dialog erörtert werden. Ich denke, bei ernsthaften Problemen wird hier keiner vergeblich nach Rat gefragt haben. Es muss ja nicht jeder Kontakt komplett über das Forum laufen. Anders ist es, wenn sich der Anfragende nicht einmal die Mühe macht, in den bisherigen Beiträgen des jeweiligen Unterforums nach einer Antwort auf sein Problem zu suchen oder sich ein Standartwerk zu kaufen.

Unser Wissen ist in 25 Jahren von "Der Makropode" dokumentiert und ich habe mir zum Ziel gesetzt, das hier auf der Homepage im Mitgliederbereich zugänglich zu machen. Eine Mitstreiterin habe ich gefunden, die die Hauptarbeit des Einscannens machen würde, es gibt allerdings noch ein paar organisatorische Fragen zu klären. Das Titelverzeichnis sämtlicher Jahrgänge auf CD-Rom hat Otto Tempel erfreulicherweise komplettiert und ich denke, es wird spätestens zum Jahresanfang 2005 verfügbar sein. Auch die meisten alten Hefte können nachbestellt werden oder sind zumindest als Kopie zugänglich. O-

Zurück zum Thema: Klar, wir machen meistens nur isolierte Momentbeobachtungen und sammeln daraus unsere Erfahrungen. Nur durch den Erfahrungsaustausch (und/oder wirklich seriöse wissenschftliche Arbeit) ergibt sich eine gewisse Übersicht, zu der auch die Kontroversen wichtig sind. Nicht Jeder kann auch gut beobachten (ich nicht), Andere sind berufsmäßig schon darauf geschult. DAS VErhalten gibt es nicht, aber allgemeine Erkenntnisse, von denen wir üblicherweise ausgehen können, schon. Deshalb ist die Kommunikation so wichtig. Ein Beispiel: Meine ersten Betta pugnax erhielt ich aus der IGL. Nach der Literatur und auch nach der Aussage des Züchters hätte die Austragszeit "so 14 Tage" dauern sollen. Mein Männchen behielt seine Jungen beim ersten Mal jedoch geschlagene drei Wochen bei sich, ich wäre fast verrückt geworden ... Später hielt er sich an die "Regel" und die Jungen waren dann auch nicht halbverhungert. Noch ein Beispiel? Jahrzehntelang war es unumstößlich, dass maulbrütende Betta während der Austragszeit keine Nahrung aufnehmen. Geht auch gar nicht, weil sie keine Zunge haben, um das Maul zu unterteilen, sonst müssten die Jungen mit geschluckt werden (meinte die Wissenschaft dazu). Irgendwann machten ziemlich zeitgleich ein paar IGL-er die Beobachtung, dass verschiedene Arten doch Futter aufnehmen. Das wurde erstmals im "Makropoden" vor vielleicht 20 Jahren publiziert! Und ist bis heute noch immer keine allgemein bekannte Erkenntnis, selbst unter manchen "Fachleuten". :holy:

Also laßt uns weiter unsere Erfahrungen austauschen, quer durch die IGL und darüber hinaus. Allerdings Jedem jede Information zugänglich zu machen, ist unmöglich. Nur wer alle Möglichkeien nutzt, die die IGL bietet, der wird auch immer auf dem neuesten Stand sein. Und noch eins: Der persönliche Kontakt ist auch durch die blühenste Online-Kommunikation nicht zu ersetzen. Deshalb laßt euch bei den IGL-Tagungen und Treffen sehen!

So, das war ein nicht geplantes Statement und eigentlich müsste ich längst im Bett liegen.

Aber das lag mir am Herzen und deshalb Allen
einen schönen Tag, wo auch immer im IGL-Land,
Norbert

8)


   
AntwortZitat
flurina
(@flurina)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 41
Themenstarter  

Salü Andrea

Wenn ich meine Grippe auskuriert habe und der Kinderstress vorüber ist, werde ich nach Villmergen fahren und die zwei Bettas nach Hause nehmen. Werd mal schauen, ob ich sie reservieren kann. Denn holen geht erst ab übernächste Woche.

Merci, dass a me dänkt hesch! :bounce:

Grüessli, Regula


   
AntwortZitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 200
 

hallo regula

Merci, dass a me dänkt hesch!

isch doch gärn gscheh!

dann kommen die tiere sicher an einen guten platz :) , ich habe die nämlich auch immer bestaunt, aber leider keine möglichkeit die bettas unterzubringen!

gruss

andrea


   
AntwortZitat
Teilen: