Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Unimaculata, am Kop...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Unimaculata, am Kopf halbseitig schwarz

5 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
1,754 Ansichten
Saschaux
(@saschaux)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 13
Themenstarter  

Hallo,

ich habe gestern bei meinem Muara Wahau Männchen eine halbseitige Verfärbung des Kopfes gesehen.
Tante Google spuckt nicht viel dazu aus. Es könnte die Schildrüse sein aber sicher bin ich mir nicht.
Hat jemand Erfahrungen?

Grüße
Sascha


Zitat
speedy_
(@speedy_)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 407
 

Hallo Sascha,

das Problem ist auch mir bekannt, ich habe bisher einen Betta dadurch verloren. Allerdings muß ich zugeben, daß ich in puncto Schilddrüse bei Fischen nur bei Süßwassernadeln "geforscht" habe.
Bei ihnen gibt es keine einseite Schwarzfärbung, sie verlieren gänzlich ihre Farbe und werden "grau". Zudem bilden sie einen deutlich sichtbaren Kropf.
Im frühen Stadium ist so einer Nadel mit Lugol'scher Lösung zu helfen. (Ist aber ja hier nicht das Thema)

Es wird vermutet, daß es zu einem Tumor an der Schilddrüse kommt, der sich auf die Pigmentierung auswirkt. Das müßte bei Untergasser nachzulesen sein. Daher die einseitige Schwarzfärbung.

Viele Grüße,
Marion
------------------------
A leader is someone who knows the way, goes the way, and shows the way.


AntwortZitat
aquaristiker
(@aquaristiker)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 201
 

Hallo Sascha, ich habe folgende Text in einem anderen Forum gefunden

"Hallo zusammen,

eine flächige begrenzte Schwarzfärbung resultiert daraus, dass Nerven, die der Steuerung der Pigmentierung dienen beschädigt, eingeklemmt oder anderweitig erkrankt sind. Diese Art von Schwarzfärbung kann durch Wucherungen, Verletzungen (z. B. Quetschungen) oder Infektionen bedingt sein.
Die angesprochene Schwarzfärbung des Kopfes während einer Schilddrüsenerkrankung entsteht wenn eine Geschwulst, meist unter dem Kiemendeckel auf einen entsprechenden Nerv drückt.

In einem solchen Fall kann eine Aussicht auf Heilung bestehen, sofern die primäre Ursache rechtzeitig behandelt wird. Eine Schwarzfärbung kann allerdings auch durch bösartige Tumore bedingt sein und hier sieht die Sachlage schon anders aus.

Was hier gemein hin als "Schwarzfleckenkrankheit" bezeichnet wird macht sich als schwarze Punkte bemerkbar und hat verkapselte Metacercarien (Trematodenlarven) unter der Haut des Fisches als Ursache.

@Albert:
Ist denn eine Umfangsvermehrung zu sehen? Wie immer wäre ein Bild gut.
Schilddrüsentumore zeichnen sich oft durch Verdickungen des Maulbodens und/oder abstehende Kiemendeckel aus. In einem solchen Fall gibt es mehrere mögliche Ursachen. Ist die Erkrankung durch Jodmangel bedingt besteht eine gewisse Chance auf Heilung. Eine Behandlung von bösartigen Schilddrüsentumoren (Adenosarkomen) verspricht wenig Erfolg und oftmals neigen diese Tumore dazu zu streuen.
Sollte es sich um eine Schilddrüsengeschwulst handeln solltes du Ausschau nach weiteren Umfangsvermehrungen handeln. Sollte dies der Falls sein, handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um ein Adenosarkom. Ich kann selbstverständlich nicht mit absoluter Bestimmtheit dazu raten, wie in einem solchen Fall vorzugehen ist. Da der Fisch aber nicht mehr frisst und unter der Erkrankung zu leiden scheint würde ich nicht warten bis er von allein stirbt.
Ob ein Behandlungsversuch im anderen Fall erfolgversprechend ist hängt von der allgemeinen Fitness des Tieres ab und dies kann ich aus der Entfernung natürlich nicht beurteilen.

Edit: Eine akute - durch Jodmangel bedingte - Schilddrüsenerkrankung ist nicht mit jodhaltigem Futter in den Griff zu bekommen. Dies sollte eine vorbeugende Maßnahme darstellen. Ist ein Fisch bereits betroffen hilft nur die direkte Gabe von Jodjodkalium ins Wasser unter Berücksichtigung der entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen und Dosierung."

Quelle: Cichliden-Forum, Autor: loba

Ich hatte auch immer mal wieder Fische mit diesem Symptom, sowohl Cichliden, als auch Betta, leider sind alle über kurz oder lang verendet.

Gruß, Hendrik

IGL 083


AntwortZitat
Saschaux
(@saschaux)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 13
Themenstarter  

Hallo,

erstmal danke für die schnellen Antworten. Ich bin mir leider immer noch nicht sicher was der Grund dafür sein könnte. Sein Verhalten ist normal, bis auf das er in der Nacht (als es zur Verfärbung kam) seinen Laich geschluckt hat.

@ Speedy: Bis auf die Verfärbung ist nichts zu sehen, aber evtl. würde das auch erst noch kommen.

@ Hendrik: Danke, den hatte ich schon gelesen und wegen diesem Text hatte ich auch die Schildrüse vermutet. Wie lange haben Deine Fische noch gelebt? Hatten sie noch andere Anzeichen, z.B. einen Kropf wie von speedy beschrieben?

Gerade habe ich nochmal in das Becken gesehen, es ist zwar nicht ganz weg aber das schwarz ist nur noch leicht zu sehen, und man kann wieder die roten Backen und die blauen Kiemdeckel sehen. Ich werde das weiter beobachten und morgen nochmal berichten wie sich das Ganze entwickelt hat.

Alles sehr mysteriös, hoffentlich stirbt mir der Kleine nicht weg.

Grüße,
Sascha


AntwortZitat
Saschaux
(@saschaux)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 13
Themenstarter  

Hallo,

also so wie es momentan aussieht, verschwindet die Verfärbung wieder. Das Schwarz ist nur noch leicht zu sehen.

Würde mich aber trotzdem freuen, falls jemand noch eine Idee hätte, was das sein könnte, oder Gleiches beobachten konnte.

Grüße,
Sascha


AntwortZitat
Teilen: