Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Vermutlich keine Be...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Vermutlich keine Betta edithae?

7 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
3,732 Ansichten
Erzgebetta
(@erzgebetta)
Active Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo,
von einem befreundeten Züchter habe ich einen Teil seines Betta edithae Stammes bekommen. Ich bin zwar noch ein Neuling in der Betta-Welt, aber anhand von Bildern in Büchern und im Internet drängt sich mir die Vermutung auf, dass es sich bei diesen Fischen vielleicht eher um Betta simplex handelt. Der Züchter hat den Stamm seit etwa zehn Jahren in der Zucht und weiß leider nicht mehr hundertprozentig, auf welcher Züchterbörse er sie von wem bekommen hat.
Die Gründe für meine Vermutung sind: dicker schwarzer Streifen auf After- UND Schwanzflosse bei Männchen, türkisblauer Unterkopf/Kiemendeckel des Männchens, recht intensive Längsstreifenzeichnung beim Weibchen.
Kann sich einer der alten Hasen bitte die beigefügten, zugegeben nicht gerade perfekten Fotos ansehen und wenn möglich eine Meinung äußern.

Besten Dank
Matthias

IGL 064


Zitat
emha
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 693
 

Das Männchen ist ein Betta simplex

Martin


AntwortZitat
Erzgebetta
(@erzgebetta)
Active Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Ok, dann sollten die Damen also auch simplex sein. Hab diese heute nochmal mit Makroobjektiv erwischt, siehe Anhänge.
Mich wundert allerdings, dass sich die Farbzeichnungen doch sehr deutlich unterscheiden: die meisten kleineren Mädels (3 cm) haben drei dunkle Längsstreifen und einen dunklen Punkt am Schwanzflossenansatz, andere Mädels dieser Größe sind dagegen komplett ohne Zeichnung. Im Gegensatz dazu zeigen die größeren (5 cm) gar keine dunklen Längsstreifen, dafür einen leicht rötlichen ca. 2-3 mm breiten einheitlichen Längsstreifen in der oberen Körperhälfte von Kiemendeckel bis Schwanzflossenansatz. Eine Farbänderung konnte ich bisher bei keinem der Tiere beobachten.

Meine Frage ist nun: gehören diese Farbschläge zum normalen simplex Spektrum und zeigen unterschiedliche Stimmungskleider und unterschiedliche Lebensstadien der Mädels, oder könnten sich evtl. unterschiedliche Arten eingeschlichen haben?

Beste Grüße
Matthias

IGL 064


AntwortZitat
Sunny
(@sunny)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 47
 

Hi , das sind alles simplex :cool:

MfG der Chris


AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo,

Hi , das sind alles simplex :cool:

unterschiedliche Arten ist ja auch unwahrscheinlich, es sei denn, der Züchter hielte mehrere ähnliche in einem Becken.

Die Farbunterschiede können alters- und stimmungsbedingt sein, wobei letzteres natürlcih Farbwechsel erwarten lassen würde. Die unregelmäßige Flecken, die Deine Fische allerdings in den Flossen haben (möglciherwiese auch welche auf dem Körper) deuten allerdings auf eine hohe organische Belastung des Aquarienwassers (ggf. beim Vorbesitzer und nicht bei Dir) hin, häufigere Wasserwechsel, Mulmabsaugen und ggf. Verzicht auf Laub und Totholz helfen oft innerhalb weniger Wochen.

Gruß, Klaus


AntwortZitat
Erzgebetta
(@erzgebetta)
Active Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Die Farbunterschiede können alters- und stimmungsbedingt sein, wobei letzteres natürlcih Farbwechsel erwarten lassen würde. Die unregelmäßige Flecken, die Deine Fische allerdings in den Flossen haben (möglciherwiese auch welche auf dem Körper) deuten allerdings auf eine hohe organische Belastung des Aquarienwassers (ggf. beim Vorbesitzer und nicht bei Dir) hin, häufigere Wasserwechsel, Mulmabsaugen und ggf. Verzicht auf Laub und Totholz helfen oft innerhalb weniger Wochen.

Ok, da ich jetzt weiß, dass ausschließlich simplex in meinem Becken schwimmen (danke Sunny), hab ich jetzt nach dem Urlaub gleich alles Laub entfernt und zwei größere Wasserwechsel durchgeführt. Überlege derzeit, schrittweise etwas aufzuhärten (von derzeit ca. 6°dGH) und bald meine Osmoseanlage wieder aus dem Konzept zu nehmen - die simplex brauchens ja nicht so extrem weich, wie bei Horst Linke zu lesen ist.

Übrigens sind die braunen Flecken tatsächlich schon nach 6 Tagen sichtbar weniger geworden - Danke Klaus :cool:

Beste Grüße, Matthias

IGL 064


AntwortZitat
thobu
(@thobu)
New Member
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 4
 

Ist das eigentlich ein bekanntes/häufiger auftretendes Problem? Ich habe im Herbst auch eine kleine Gruppe B. edithae bekommen, bin mir nach einiger Bildersuche aber ziemlich sicher, dass das B. simplex sind. Was allerdings auch bedeutet, dass ich sie in sehr weichem Wasser eigentlich "falsch" halte, obwohl sie ja sehr tolerant zu sein scheinen.

Gruß,
Thomas


AntwortZitat
Teilen: