Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Wann Inzuchtschäden...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wann Inzuchtschäden bei Edithea?

4 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
2,078 Ansichten
Lobelia
(@lobelia)
New Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 2
Themenstarter  

Hallo Zusammen,
mein Name ist Sabine und ich beschäftige mich seit einem guten Jaht mit der Betta Hochzucht, Schwerpunkt Plakats.
Seit kurzem bin ich stolze Besitzerin eines Edithea Trios, d.h. 2 Weibchen und ein Männchen. Diese Tiere sind die F2 eines Wildfangpaares, Fundort leider unbekannt :( .
Nun habe ich eine Frage bezüglich der Inzuchtschäden. Ab der wievielten F stellen sie sich ein? Hat da jemand Erfahrung mit? Mit Inzuchtschäden meine ich z.B. Wirbelsäulenverkrümmung, fehlende Flossen, Wachstumsstörungen...
Da ich das natürlich bei meiner Zuchtform wie bei der Wildform vermeiden möchte, ist nun die Frage, was tun, wenn der Fundort der Großeltern unbekannt ist und ich frisches Blut brauche?
Da ich auch gerne Nachwuchs hätte, wollte ich das als allererstes abklären.

Zum Thema Nachzüchten habe ich schon einiges gelesen, wie z.B. auch der sehr ausführlich Bericht der Maulbrüter AG auf dieser HP. Leider hat dieser Artikel nicht alle meine Fragen beantwortet und in einigen anderen Beiträgen hier habe ich etwas von Laichansatz bei den Weibchen gelesen.
Sicher weiß ich, was ein Laichansatz bei der Zuchtform ist und wie der aussieht, aber ist das auch so bei den Maulbrüter-Weibchen? Soll heißen, einen guten Laichansatz erkennt man an der "Leibesfülle" :wink: ? ich hänge mal einfach ein Bild von dem dominanteren der beiden Weibchen an, mein Avatar ist übrigends das Männchen, wie sich glaube ich unschwer erkennen lässt :D

Danke im Voraus und viele Grüße

Sabine


   
Zitat
seven
(@seven)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 190
 

Hallo Sabine,

herzlich Willkommen im Forum!
Ist das so wichtig? Ich meine anders als bei Hochzuchtbettas züchtest Du ja die Edithae nicht um spezielle Farben und Formen auszubilden und greifst deshalb für die Zucht immer wieder auf die Jungtiere zurück. Bei Wildformen dient die Vermehrung ja mehr der Erhaltung des eigenen Bestandes und der Abgabe der Jungen an andere Interessenten. Somit dürfte es schon eine ganze Weile dauern bis Deine jetzt erworbenen Tiere alt sind und sich nicht mehr vermehren und Du die Kinder Deiner Tiere zum züchten nimmst, oder?
Bis es soweit ist findest Du auf einer der IGL-Börsen sicher etwas frisches Blut.

Sven


   
AntwortZitat
Lobelia
(@lobelia)
New Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 2
Themenstarter  

Hi Sven,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Ach ja, großes Lob an Dich für Deine tolle HP.
Zur Sache: Noch ist es ja nicht so weit mit dem Nachwuchs und ich denke, da ich die Tiere nicht zu warm halte, werde ich noch sehr lange Freude an ihnen und ihrer Nachzucht haben.
Wenn es wirklich mal so weit ist, daß ich sagen muß "So, jetzt gehts nicht mehr weiter.", dann hoffe ich, daß ich es wirklich mal schaffe, auf ein IGL Treffen zu kommen, um mich mit anderen Wildform-Liebhabern austzutauschen. In jeglichem Sinne :wink: .

Tja, jetzt bleibt nur noch meine Frage zum Laichansatz offen... :-?

Viele Grüße Sabine

http://www.eulenberg-bettas.de/wildbetta.htm
P.S. Wen es interessiert, hier stelle ich meine Wilden kurz vor. :)


   
AntwortZitat
seven
(@seven)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 190
 

Hallo,

das nächste Treffen dürfte doch gar nicht so weit weg sein für Dich, oder?
Leider sind die Infos hier auf der Seite bisher noch recht dürftig, was das Treffen im Oktober betrifft. Aber auf meiner Seite findest Du zumindest Ort und Termin.

Bei meinen pictas sieht man den Laichansatz auch an der Leibesfülle und der helleren Färbung des Bauches. Denke, dass es beiden verwandten edithae ähnlich sein wird.
Allerdings sind picta-Weiber - und da sind die edithae wohl keine Ausnahme - immer laichbereit. Zumindest bei mir brüten immer mehrere Männer gleichzeitig. Erst recht wenn sie noch jung sind.

Sven


   
AntwortZitat
Teilen: