Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Fischkochrezept

35 Beiträge
13 Benutzer
0 Likes
23 K Ansichten
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
Themenstarter  

Hallo, alle zusammen, vor allem hallo, Andreas, hallo, Frank!
Es ist soweit. Hier kommt das erste IGL-Fischrezept.
Und mal wieder bleiben die kulinarischen Dinge an uns Badenern hängen.

Beschwipste Forelle Odenwälder Art
Man braucht:
pro Person eine Portionsforelle ( kann auch ein anderer
forellengroßer Fisch sein)
ein Liter Apfelwein (In Gebieten, in denen die hohe Kunst der Weinbereitung aus Äpfeln nicht ausgeübt wird, darf es auch ein trockener Weißwein sein)
ein halbes Pfund Champignons
6 - 8 Schalotten
20 g Butter
1 TL Mehl
1/4 l Sahne
Salz und Pfeffer

Die Fische ausnehmen, waschen, innen und außen salzen und pfeffern. In eine Auflaufform geben. Die Auflaufform sollte so bemessen sein, daß zwischen den fischen nicht viel Platz bleibt.
Schalotten fein schneiden, in etwas Butter glasig dünsten - vorsicht!, sie dürfen nicht braun werden.
Zusammen mit den dünn blättrig geschnittenen Champignons über die Forellen geben und mit dem Apfelwein auffüllen, so daß die Fische bedeckt sind.
In den auf 200 °C vorgeheizten Backofen stellen und je nach Größe der Fische 10 - 20 Minuten garen. Die Fische sind gar, wenn sich die Rückenflossen leicht herausziehen lassen.
Forellen vorsichtig aus dem Sud heben und warm stellen.
Butter und Mehl vermischen, den Sud damit binden und die so entstandene Sauce mit der Sahne verfeinern.
Dazu gibt es ganz feine Nudeln.

Das passende Getränk ist natürlich ein anständiger Apfelwein, in manchen Gegenden auch Fietz oder Moscht genannt. Ein Bergsträßer Riesling oder ein Markgräfler Gutedel schmecken aber mindestens genau so gut.

Als dann, gutes Gelingen und guten Appetit!
Charly

Ich freue mich auf das nächste Rezept! Wer macht weiter?

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
Zitat
(@frank)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 49
 

Hallo allerseits

Hier kommt das zweite IGL - Fischrezept :P

Bachforelle auf hessische Art :bounce:

Frische Forellen ausnehmen und unter kaltem Wasser abspülen (( Schleimhaut nicht verletzen ))

Innen salzen und rund binden. Mit heißem Essigwasser übergießen , dann erhält der Fisch die blaue Tönung. In einem großen Topf 1 Liter Wasser , einen Schußßßßßß Weißwein und 1 Tl Salz aufkochen.

Die Forellen sanft hineingleiten lassen.
Kurz vor dem Kochen die Hitze auf kleinste Stellung drosseln.

Die Fische etwa 15 Min. gar ziehen lassen.
Sie sind gut wenn sich die Flossen leicht herausziehen lassen.

Anrichten mit gewaschener Kresse,Tomaten und Zitronenscheiben.

Dazu Petersilienkartoffeln und ein trockener Weiswein

Auf gehts,guten Appetit O-

Viele Grüße


   
AntwortZitat
hallo
(@hallo)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 343
 

Hallo
Wenn sie Forellensaison wieder losgeht werde ich eure Rezepte mal testen.

Aber ich finde die einfachste und leckerste Variante ist:

Frische Forellen ausnehmen, mit Fondor oder Salz (ewt. auch etwas Zitrone) großzuügig Würzen, in Alufolie einwickeln und ab auf den Grill.

Die richtige Garrzeit findte man schnell heraus :wink:

Guten Appetit!

Gruß
Bennie

Gruß Bennie

Ich liebe Tiere :)

IGL: 207


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
Themenstarter  

Hallo, Bennie!
Fondor? Ist das Dein Ernst? Die armen Fische!
Trotzdem guten Appetit! Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
hallo
(@hallo)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 343
 

Hallo
Ja Charly ich meine Fondor^^

Aber man kan natürlich auch alles nur mit Salz und Kräutern machen^^

Gruß
Bennie

Gruß Bennie

Ich liebe Tiere :)

IGL: 207


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo zusammen,

Fondor enthält als Hauptbestandteil Geschmacksverstärker, selbige stehen im Vedacht, vorzeitige Demenz zu fördern. So etwas kommt mir nicht indie Küche.

Meine Rezepte, schnell, einfach, variabel:
Fischfilet nach Wahl, frisch oder aufgetaut (wenn es noch nicht ganz aufgetaut ist, ist es nicht schlimm), mit wenig Öl, Salz und Kräutern nach Wahl unter mehrmaligem Wenden im Kühlschrank 0,5 bis 2 Stunden marinieren. In Mehl wenden und pro Seite etwa 5 Minuten garen. Eine der Mehlkrusten kann man verstärken, wenn man die Marinade mit dem Rest des Mehls verrührt und als Paste vor dem Wenden der Filets auf deren Oberseite streicht.
Variationen: Curry statt Kräuter oder Mehl mit Parmesan mischen. Man kann auch die Filets dünn mit Senf bestreichen statt marinieren, ruhig mit dem Senf noch etwas im Kühlschrank ziehen lassen, dann bemehlen usw.
Beilage: Quark o.a. mit den für den Fisch verwendeten Kräutern oder dem Curry vermengen und erwärmen, dazu Pellkartoffen oder (vor allem bei Curry) Reis. Gemüse nach Wahl oder Salat.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
Themenstarter  

Hallo, Klaus!
Deine Warnung kommt zu spät! Wer Fondor benutzt, ist schon dement.
Dein Rezept klingt sehr interessant.
Frohes Kochen! Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 382
 

Hallo Klaus, hallo Charly,

ich liebe die asiatische Küche und benutze selbst auch öfters Geschmacksverstärker. Mir ist natürlich auch in diesem Bezug die Problematik der vorzeitigen Demenz bekannt :cry: . In ca. 2 Wochen werde ich 58 :bounce: und meine, das ist noch gar nicht so alt. Aber: ich vergesse so einiges (und dies immer öfter) :???: .
Wenn man aber alles Verdächtige auslässt, was bleibt da noch übrig?

Also weiterhin alles Gute und ein Prost auf unsere Laster :bier: .

Übrigens: Ich habe da noch ein Rezept (Karpfen auf serbische Art). Wollte ich eigentlich demnächst rein setzen, passt aber im Augenblick wohl nicht so richtig in die politische Großwetterlage :P

Beste Grüße

Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


   
AntwortZitat
(@bernd)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 34
 

Hallo Michael,

in die asiatische Küche, welche auch immer, Asien ist groß, muss nicht automatisch Geschmacksverstärker hinein. Wenn man selber kocht, kann man wunderbar darauf verzichteten.
Zu mindestens auf die künstlich hinzugesetzten. Ich meine in Sojasauce ist ein erhöhter Anteil von Glutamat enthalten, dieses entsteht bei der Fermentation der Soja"brühe".

Aber wenn es schon die Demenz fördert kann man es beim Kochen ja auch mal vergessen. :D

Gruß Bernd


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo zusammen,

es ist ein Irrtum, antzunehmen, die traditionelle südostasiatische Küche verwende Geschmacksverstärker in hoher Konzentration.
Natürlich enthalten traditionell gebraute Sojasoßen auch Aminosäuren wie Glutamat, aber in soweit man weiß unproblematischer Konzentration. Im hiesigen Handel gibt es übrigens traditionell gebraute Sojasoße und industriell gepaschte Sojasoße mit dem Hauptbestandteil Geschmacksverstärker. Bei Verzehr solcher Insustrieware läuft man Gefahr, bedenk.iche Mengen aufzunehmen, übrigens auch beim Verzehr immens vieler Fertigprodukte bis hin zu Fleisch- und Wurstwaren.
Und, um nicht die Chinesen schlecht zu machen: Ein traditionelles europäisches Würzmittel enthält auch eine nicht kleine Menge Glutamat und Co., nämlich der Parmesankäse. Letzterer steht aber nicht im Verdacht, Demenz zu begünstigen. Auch der aromatische Geschmack gebrateneer Pilze und gebratenen Fleischs geht zu einem guten Teil auf die Freisetzung von Glutamat und Co. aus den vorhandenen Proteinen zurück, die Mengen sind aber o.k.

Übrigens schmeckt es auch ausgezeichnet, wenn man zum Marinieren des Fischfilets etwas gute Sojasoße verwendet.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
Themenstarter  

Hallo, alle zusammen, hallo, Michael!
Bis jetzt scheinen noch alle ganz hell auf der Platte zu sein. Trotzdem, Vorsicht!
Michael, setz doch bitte Dein Karpfenrezept ein. Nenn es meinetwegen "Karpfen restjugoslawisch". Ich habe den Verdacht, daß es sich von einem ungarischen Karpfenrezept, das ich kenne, nicht allzu sehr unterscheidet. Aber Du zuerst!
Mahlzeit alle zusammen! Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 382
 

Hallo alle zusammen,

habe ja da eine kleine Diskussion entfacht. Mein Beitrag war eigentlich scherzhaft und etwas ironisch gedacht 8) .

Einem, dem Kochen genauso viel Spaß macht wie Fische züchten, sind Fertiggerichte sowieso unbekannt. Außerdem pflegt meine Frau ein schönes Kräuterbeet im Garten und da kann ich bequem auf Geschmacksverstärker verzichten. Auch bekomme ich mindestens alle 2 Wochen eine Bio-Kiste geliefert. Da hoffe ich doch, dass ich mindestens so alt werde wie Heesters :D (nur singen kann ich nicht besonders).

Nun Spaß beiseite, hier kommt eines meiner Lieblingsgerichte (ich esse Karpfen nun mal leidenschaftlich gern, ist aber wegen der Gräten nicht jedermanns Sache) :

Um nicht gleich wieder eine Diskussion zu entfachen eine Warnung im voraus: Dieses Gericht wird unweigerlich den ungesunden LDL-Cholesterinspiegel im Blut erhöhen. Wer mehr über Cholesterin erfahren möchte, schaue hier nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Cholesterin

Guten Appetit und beste Kocherfolge

Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Michael,

Da hoffe ich doch, dass ich mindestens so alt werde wie Heesters :D (nur singen kann ich nicht besonders).

Heesters doch auch nicht ;-)

Um nicht gleich wieder eine Diskussion zu entfachen eine Warnung im voraus: Dieses Gericht wird unweigerlich den ungesunden LDL-Cholesterinspiegel im Blut erhöhen. Wer mehr über Cholesterin erfahren möchte, schaue hier nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Cholesterin

Die Qualität des Wikipediabeitrages ist hoffentlich besser als diese Zitet daraus:
"Cholesterin ist Bestandteil der Zellwände und eine der häufigsten im Körper vorkommenden Substanzen."
Wie man in der Mittelstufe in Bio lernt, haben menschliche Zellenkeine Zellwände, zudem ist Cholesterol (Colesterin ist ein veralteter Name) niemals Bestandteil von Zellwänden (der Pflanzen, Bakterien, Pilze...), sondern nur von tierischen ZellMEMBRANEN.

Und wer Angst um sein Herz hat, kann den Karpfen ja für 8 statt 6 Personen servieren.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Andreas B.
(@andreas-b)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 27
 

Hallo zusammen,

habe da ein Lachsrezept für 4 Personen! Man würfelt 4 kleine Zwiebeln und 4 große Äpfel.
Dünstet die Zwiebel in einer beschichteten Pfanne goldgelb. Danach die Äpfel dazugeben und
mit Cheyenne Pfeffer, Ingwer und Currypulver würzen. Vier Esslöffel Apfelessig, 4 Teelöffel
Honig und 4 Esslöffel Wasser unterrühren. Das Ganze mit Zimt, Salz, Pfeffer und Zucker(Süßstoff)
abschmecken und 3 Minuten einkochen. Den 500 gr. Lachsfilet ganz normal mit Zitronensaft
einreiben, salzen und pfeffern. Mit Öl in beschichtete Pfanne 5 Minuten auf beiden Seiten
anbraten. Dazu kann man Basmati Reis (250gr) reichen.

Lasst es euch gut schmecken!

Gruß Andi
- IGL 122 -


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
Themenstarter  

Mahlzeit, alle zusammen!
Ist ja ein bißchen ruhig geworden bei den Kochrezepten.
Hier geht es weiter:
Portugiesische Caldeirada
Man braucht:
einen schweren, hohen Topf
etwas Olivenöl,
mehrere Sorten Fisch, mindestens drei, am besten unterschiedlich festfleischig, nix teures
eine bis zwei Zwiebeln
eine Knoblauchzehe
zwei Fleischtomaten
zwei Gemüsepaprika, am besten die guten Spitzpaprika vom Türken
Salz und Chillipulver, Paprikapulver geht auch (für Warmduscher)

Und so geht's:
Den Boden des Topfes dünn mit Olivenöl bedecken, die in Ringe oder Stücke geschnittene Zwiebel und den dünn geschnittenen Knoblauch drauf, etwas Salz und Chillipulver drüber,
dann die in Stücke geschnittenen geschälten oder ungeschälten (ist Geschmacksache) Tomaten drauf, mit Salz und Chilli würzen, die in Stücke geschnittenen Paprika drüber, wieder Salz und Chillipulver drauf und dann die in Stücke geschnittenen Fische( kleine Fische, wie z.B. Sardinen läßt man natürlich ganz) drauflegen und zwar die festfleischigeren Sorten nach unten, dann, natürlich, wieder Salz und Chillipulver drüber.
Anschließend setzt man den Topf auf den Herd, schaltet an und kümmert sich um was anderes. Keine Angst, die Sache brennt nicht an!
Wenn der Topfinhalt oben bei den Fischen leise köchelt, ist das Essen fertig.
Und noch was...Umrühren ist streng verboten!!!
Dazu gibt es Weißbrot und gegen die Regel, daß man zum Fisch Weißwein trinkt, darf es zu diesem deftigen Essen auch ein kräftiger Rotwein sein.

Guten Appetit! Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
Seite 1 / 3
Teilen: