Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Industrielle Fischz...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Industrielle Fischzucht contra Tierschutz

6 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
4,302 Ansichten
(@thomas-p)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 442
Themenstarter  

Industrielle Fischzucht contra Tierschutz:

http://www.fair-fish.ch/wissen/zucht/melander.html

Thomas

Flüsse voller Leben Rettet den Regenwald


   
Zitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo, Thomas!
Danke für den Link!
Pflichtlektüre für alle, die an Fischen nicht nur aquaristisches Interesse haben.
Und wir machen uns im Nachbar-Thread wer weiß was für einen Kopf darum, wie ethisch vertretbar unsere Aquaristik ist.
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
Anke
 Anke
(@anke)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 538
 

Wenn ich sowas lese kommt mir echt die Galle hoch!

Und wir machen uns im Nachbar-Thread wer weiß was für einen Kopf darum, wie ethisch vertretbar unsere Aquaristik ist.

Und liegen nachts wach weil wir (zumindest manche von uns) uns Gedanken machen, ob im Becken genug Platz, Versteckmöglichkeiten..etc..gegeben sind.

Der Typ zählt nachts im Schlaf nur seine Kohle, die ihm Leute einbringen, denen egal ist wo ihre "Lebensmittel" herkommen oder wie sie "gehandelt" werden..hauptsache billig.

Gruss
Anke

Nicht braun oder beige..das heisst champagnerfarben


   
AntwortZitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 382
 

...
denen egal ist wo ihre "Lebensmittel" herkommen oder wie sie "gehandelt" werden..hauptsache billig.
...

Auch in meinem Verwandtenkreis gibt es leider welche, die sonstwo hinfahren, nur um ein Hähnchen unter 1 € zu erhaschen (und die haben es bei Weitem nicht nötig).

Und genau das ist es, was ich auch im Nachbar-Thread, bezogen auf den Zoo-Handel, eigentlich am Meisten anprangern wollte. Diese "Geiz ist g..l"-Mentalität löst, wenn es um Lebewesen geht, in mir einfach ein "Würgreiz" aus.

Vielleicht geht es uns auch mal so, denke dabei immer an den Science-Fiction-Film "Planet der Affen". :x

Trotz allem ein schönes und fischreiches Wochenende,
o=C
Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo, Anke, hallo, Michi!
Zum Kotzen!
Es bleibt nur eines, und hier können wir die Threads zusammenführen:
Fische sind viel zu billig!
Laßt mal einen Guppy fünfzehn Euro kosten.
Dann kommt Zug in den Kamin, wie unser Finanzminister zu sagen pflegt.
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
(@fischmann)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 58
 

Hallo alle!
Sehr interessante Threads! Kann man fast nicht mehr trennen, deswegen antworte ich hier. Ich wollte schon mehrfach was schreiben, aber bevor ich dazu kam, hatte es immer einer noch besser zum Ausdruck gebracht. Und ich denke grundsätzlich, dass die Konsequenzen für eure Pfleglinge trotz eurer unterschiedlichen Denkansätze die gleichen sein werden.
Ich möchte zur Zierfischhaltungsdebatte nur hinzufügen, wie gut so ein Hobby bei Kindern Verantwortungsbewußtsein schafft und Interesse für die Natur weckt. Auch wenn es im Wohnzimmer ist. Der Schritt nach draußen ist dann nur noch ganz klein. Meine große Tochter ist 8 Jahre und begeisterte Fadenfisch-Halterin. Ziel erreicht, würde ich sagen.

Nun noch etwas zur Nutzfischhaltung:

Wenn die Leute allerbilligstes Fischfilet einer tropischen Fischart vor ihrer Haustür bekommen möchten, ist doch klar, dass auch solche Intensiv-Anlagen wie Pilze aus dem Boden schießen. Wenn man sich nicht mit Fischarten begnügen kann, die vor Ort unter "normalen" Bedingungen produziert werden, muss eben das Anlagenwasser aus dem Grundwasser hochgeholt, ca. 8 bis 10mal im Kreis gepumpt, auf 25Grad aufgeheizt und vollbiologisch geklärt werden. Ich möchte mal die CO2-Bilanz einer solchen Fabrik sehen. Die Speisefische müssen übrigens noch längere Zeit gehältert werden, weil sie schmecken, wie es in solch einer Anlage riecht.
Dass die Fische dann lebend in die Verarbeitungsprozesse wandern, ohne fachgerecht betäubt und getötet worden zu sein, ist da nur noch die Spitze des Eisberges. Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, warum die Anlage noch nicht stillgelegt worden ist. In der EU würde das mit Sicherheit restriktiver geahndet. Apropos EU: Diese Art Anlage wird von der EU mit erheblichen Summen subventioniert. Kreislaufanlagen sind außerdem begehrtes Spekulationsobjekt für Aktiengesellschaften. Wohin Renditeversprechen führen, haben wir ja in der Vergangenheit genug gesehen.

Als letztes möchte ich nur noch mal betonen, dass längst nicht alle Fischzüchter so arbeiten. Es besteht ein großer ungedeckter Bedarf an Speisefischen verschiedener heimischer Arten. Fische werden zu Tausenden von Tonnen jährlich importiert. Es zeigt sich immer mehr, dass für nachhaltig produzierten Fisch auch hohe Preise gezahlt werden. Fischzüchter müssen mit Sicherheit nicht verhungern, weil sie tierschutzgerecht mit ihren Fischen umgehen.
Dieser Fall hier muss aber in Bezug auf die nicht fachgerechte Tötung als absolute Ausnahme gesehen werden. Wenn auch in diesen Anlagen längst nicht alles in Ordnung ist, darf es so was niemals geben.

Gruß Torsten


   
AntwortZitat
Teilen: