Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Seltsame Gallertgeb...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Seltsame Gallertgebilde

17 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
9,424 Ansichten
Windsbraut
(@windsbraut)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 284
Themenstarter  

Guten Abend!

Ich habe diese Frage schon in einem anderen Forum gepostet - aber es ist wohl wirklich eine schwierige Frage....................

In meinen Becken (ungeheizt, ca. 20°C, ohne Filter) hatte ich zuerst einzelne, aber nun immer mehr seltsame gallertartige Gebilde in den Blattachseln von Wasserpflanzen und auch auf Holzoberflächen. Sie wachsen, bisher bis zu 2cm Durchmesser (dann habe ich sie entfernt). Wenn man sie mit einem Stöckchen o.ä. herausholen will und berührt, "geht die Luft raus" - sie fallen zu einem schleimigen Häutchen zusammen, es ist nichts in dieser Blase.

So sehen sie aus:


By taxusbaccata at 2012-01-28


By taxusbaccata at 2012-01-28

In der Makro-Aufnahme sieht man, dass sie unzählige weiße Pünktchen haben - mit bloßem Auge sind sie hellgrau-schleimig-blasig.

Ich vermute, dass es Kolonien von irgendwelchen Wimpertierchen sind. Wisst ihr mehr?

Danke und herzliche Grüße,
Windsbraut

Herzlichst,
Stefanie

Wenn ein Fiss zuende geschwommen hat und so daliegt und schon tot ist -
dann kann man ihn essen.

Emil, 3 Jahre


   
Zitat
(@ziggi)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 218
 

Hallo,
Glockentierchen?

Gruß
Frank


   
AntwortZitat
Windsbraut
(@windsbraut)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 284
Themenstarter  

Hallo,
Glockentierchen?

Ja, das hatte ich auch schon überlegt. Aber ich finde immer nur Abbildungen von rasenförmigen Kolonien. Nie solche Blasen ........

Wie ich es verstehe, bestehen die Kolonien von Glockentierchen aus vielen einzelnen Tierchen auf einziehbaren Stielen. das heißt, der Abstand der Tierchen (die hellen Pünktchen) vom Untergrund beträgt immer höchstens die maximale Länge ihres fadendünnen Stiels. Dies hier bei mir sind aber tatsächlich innen hohle Blasen (mit ganz unterschiedlichem, wachsenden Durchmesser), die kaputtgehen, wenn man sie ansticht - aber als häutige Hülle, wie ein kaputter Luftballon, aus einem Stück bestehen bleiben und sich so 'rausfischen lassen. An der Luft ist es dann nur noch ein Klümpchen Schleim.

Eigentlich habe ich ja ein Mikroskop, welches man an den PC anschließen kann .............. Hätte ich's mal nicht meinem Ex-Gemahl geliehen ..........

Herzlichst,
Windsbraut

Herzlichst,
Stefanie

Wenn ein Fiss zuende geschwommen hat und so daliegt und schon tot ist -
dann kann man ihn essen.

Emil, 3 Jahre


   
AntwortZitat
(@ziggi)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 218
 

Aber ich finde immer nur Abbildungen von rasenförmigen Kolonien. Nie solche Blasen ........

http://submers.org/images/7/76/Glockentierchen4.jpg

Gruß
Frank


   
AntwortZitat
Windsbraut
(@windsbraut)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 284
Themenstarter  

Aber ich finde immer nur Abbildungen von rasenförmigen Kolonien. Nie solche Blasen ........

http://submers.org/images/7/76/Glockentierchen4.jpg

Aaaaa :o ............ So will ich das aber nicht haben ...........

Nee, im Ernst - die einzelnen Klumpen haben wohl Ähnlichkeit, aber keine totale Übereinstimmung.
Ich guck mal, ob ich morgen mal ein Bild mit etwas mehr Abstand machen kann, damit man's mal so sieht wie ich mit bloßem Auge, ohne Vergrößerung.

Herzlichst,
Stefanie

Wenn ein Fiss zuende geschwommen hat und so daliegt und schon tot ist -
dann kann man ihn essen.

Emil, 3 Jahre


   
AntwortZitat
 CPS
(@cps)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 475
 

Hallo,

gar kein Zweifel, diese Protisten sind Glockentierchen in einer ziemlich typischen Kolonie.
Wie sind denn deine Wasserwerte (Ammonium?)


   
AntwortZitat
Windsbraut
(@windsbraut)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 284
Themenstarter  

Hallo, Christian,

und danke für deinen Tipp.

Ich hatte die Glockentierchen ja auch in Betracht gezogen - aber ich bin überzeugt, dass es keine sind.
Wie ich Ziggi schon geantwortet habe, glaube ich es darum nicht, weil Glockentierchen ja auf ausfahrbaren Stielchen sitzen und so lauter Tierchen auf Stielchen rasenbildende Kolonien formen. Bei Störung ziehen sie ihre Stielchen zusammen und werden kurz.

Meine haben keine Stielchen, sie reagieren auf gar nichts. Es sind häutige, hohle Blasen, auf deren Außenhaut diese hellen Pünktchen sitzen. Ohne Stielchen. Die Blasen wachsen auch, bisher bis zu 2 cm im Durchmesser. Wenn es Glockentierchen wären, dann müssten sie - wenn ihre "Glöckchen"sozusagen die Außenhaut einer größeren Blase bilden würden - Stielchen von 1 cm Länge besitzen. Wie ich gelesen habe, sind die aber ausgestreckt gerade mal 0,1 mm (!!) lang!

Sie sind übrigens verschwunden - ich habe sie gerade gesucht. :-?

Der Ammoniakwert meines Wassers hat mich bisher nicht interessiert, ich habe dafür gar keinen Test. Die sonstigen Werte sind im Allgemeinen: pH 7,0 - GH 12° - KH 4°, Nitrit 0,0.

Herzlichst,
Stefanie

Wenn ein Fiss zuende geschwommen hat und so daliegt und schon tot ist -
dann kann man ihn essen.

Emil, 3 Jahre


   
AntwortZitat
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hi,

Denke auch, dass es Glockentierchen sind.....
Ich hatte sie auch über einige Wochen in meinem Becken, aber leider sind sie dann irgendwann eingegangen :cry:

Warum immer alles ausgemerzt werden muss wenn es einem nicht passt versteht ich nüscht....

Solche Kleinviecher sind fast interessanter wie unsere Hauptbewohner. Lass mal ein Becken einfach stehen ohne was zu machen außer z.B. schwarze Mückenlarven zu füttern.
Da vermehren sich Wasserasseln ohne Ende, es entstehen Cyclopskolonien, Hydren fangen sich Wasserflöhe und Mückenlarven. Sogar Tubifex hatte ich wochenlang bis ich Fische einsetzte im Bodengrund. Außerdem verschiedene Planarien.

Dann setzt du auch nur einen Fisch ein und alles ist dahin.....


   
AntwortZitat
Windsbraut
(@windsbraut)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 284
Themenstarter  

Warum immer alles ausgemerzt werden muss wenn es einem nicht passt versteht ich nüscht....
Adiós Daniel

Hallo, Daniel,

das haste aber von mir nicht gehört, dass ich etwas ausmerzen will, oder?

Ich merze erstmal gar nichts aus, ich möchte nur wissen, was es ist ............ Da ich - wie gesagt - technikfreie Becken habe, mit Temperaturen, in denen auch Tierchen aus dem Gartenteich überleben, wenn man Lebendfutter "getümpelt" hat, wohnen in meinen Aquarien allerlei wundersame Dinge ....... Das einzige, was ich entferne, sind Großlibellenlarven. Aber auch die fange ich nur raus und gebe sie zurück in den Teich .............

Ich habe auch immer ein paar Hydren drin, auch die bleiben immer in erträglichen Mengen. Lustig ist, dass die kleinen Darios sie nicht verschmähen - sie packen sie und zerren wild, bis die Hydra aufgibt.

Zu den Glockentierchen: Was sagt ihr denn zu meinen Einwänden? Solange die niemand entkräftet, glaube ich die Glockentierchen einfach nicht - deren mir bekannte Beschreibungen passen wirklich nicht zu meinen Gebilden.

Herzlichst,
Stefanie

Wenn ein Fiss zuende geschwommen hat und so daliegt und schon tot ist -
dann kann man ihn essen.

Emil, 3 Jahre


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo,

ich tippe auf Gallertkugeltierchenkolonien, Gattung Ophrydium, die gibt es mit oder ohne symbionische Chlorella-Algen (letztere färben die Kolonien grün).

Hier ist was nettes darüber:
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=6042.0
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=4297.0

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Steffen.P(defekt)
(@steffen-pdefekt)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 241
 

Bei Störung ziehen sie ihre Stielchen zusammen und werden kurz.

Hallo, wäre es nicht möglich das die "Glockentierchenkolonie" zu diesem Zeitpunkt abgestorben war??? und daher auch die Gasbildung darin? Ich hatte die Tierchen auch schon aber vor 15 jahren oder so......

gruss Steffen

IGL 081


   
AntwortZitat
Windsbraut
(@windsbraut)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 284
Themenstarter  

Hallo,

nein, glaube ich nicht - denn es gibt gar keinen anderen Zustand als diesen ballonförmigen. Der Ballon fängt als ganz kleine Blase an, wächst, und mit ihm auch die Menge der hellen Pünktchen.

Herzlichst,
Stefanie

Wenn ein Fiss zuende geschwommen hat und so daliegt und schon tot ist -
dann kann man ihn essen.

Emil, 3 Jahre


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo,

also sind es Kolonien von Gallertkugeltierchen?

Fragende Grüße
Klaus


   
AntwortZitat
 CPS
(@cps)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 475
 

Hallo,

Ophrydium oder einen anderen koloniebildenden Ciliaten würden symbiotische Algen begleiten. Deshalb sind die immer intensiv grün.
Ich bleibe bei Glockentierchen. Nächstes Mal bitte eine Probe nehmen und einschicken.


   
AntwortZitat
Windsbraut
(@windsbraut)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 284
Themenstarter  

Ich bleibe bei Glockentierchen. Nächstes Mal bitte eine Probe nehmen und einschicken.

Wohin einschicken?

Wenn es denn Glockentierchen wären - wäre das ein Problem? Ich habe weder bei den Fischen noch bei den grünen Zwerggarnelen eine Beeinträchtigung feststellen können - alle munter und quicklebendig, die Fische balzen und laichen, die Garnelenweibchen sind trächtig.

Die "aliens" sind, wie gesagt, in der letzten Woche komplett verschwunden. Ich habe gerade die Wasserpflanzen "frisiert" und den wöchentlichen Teilwasserwechsel (wie jeden Samstagmorgen) gemacht, und dabei nochmal kontrolliert. Es sind absolut keine mehr zu sehen.

Herzlichst,
Stefanie

Wenn ein Fiss zuende geschwommen hat und so daliegt und schon tot ist -
dann kann man ihn essen.

Emil, 3 Jahre


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: