Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Mehr deissneri in E...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Mehr deissneri in Europa

33 Beiträge
7 Benutzer
0 Likes
16.2 K Ansichten
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Was gegen eine längerfristige solche Haltung spricht, ist, dass es so kaum Nachwuchs geben kann. Karen Koomans hat zwar in einem völlig verkrauteten Becken einmal fünf gleichzeitig laichende sumatranus-Paare gehabt, aber es ist kaum davon auszugehen, dass Jungfische unter solchen Verhältnissen eine Chance haben. Sie müssen im Futter stehen und würden von nichtbeteiligten Individuen gejagt und gefressen werden. Vorerst aber solltest Du nichts ändern, bis Du Geschlechter erkennen kannst. Deshalb solltest Du auch eine ganze Reihe von Höhlen anbieten. Dann solltest Du abwarten, bis Du Balzverhalten siehst. Wenn das der Fall ist, solltest Du das dabei beteiligte Paar in einem 12- oder 20-Liter-Becken separat setzen. Auch dann kann es sein, dass sie die Larven fressen, aber sie lernen später, es nicht zu tun.
Paros sind zu kostbar, um mit ihnen nur ein Schaubecken zu füllen, in dem der Nachwuchs keine Chance hat. Man kann das machen, wenn man selbst mal genug Nachwuchs erzeugt hat.

Peter Finke, Bielefeld


   
AntwortZitat
hallo
(@hallo)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 343
 

Hallo
Ein Meterbecken... interessant :) Schrecklich kann ich dir sagen, ich bin gerade dabei mein 160er zu leeren. Ein Meter total bepflanzt und etwa 10cm sicht. Darin hatte ich anfangs 2 Paare P.linkei. Ein Weibchen starb beim Eingewöhnen ein Männchen wurde von dem anderen zu tode gequält (ja auch Parosphromenus sind extrem agressiv, was sie bei mir anscheinend nur mit genügend Platz richtig ausleben) ich habe versucht es zu retten doch es war schon zu schwach oder hatte zusätzlich eine Krankheit. Dazu 5 Boraras urophthalmoides. Wunderschön und die Hölle wenn man es ausräumen muss um an die Fische zu kommen. Ich hab hier 5l Javamoos, 10l Javafarn, 5l Hornfarn und 3l Silvina, Laub etc. herunstehen und gerade zwei Fische erwischt. Ich vermute es werden mehr als 30. Das wird noch Tage dauern.

Was ich damit sagen will ist, dass es sehr wohl auch bei großer Grundfläche geht. Meiner Erfahrung nach sind sumatranus in großen Versteckreichen Becken weniger scheu. Peters Erfahrung in 12l kann ich bestätigen. Meine Urlaubsvertretung dachte das Becken sei leer und ich sehe sie wenn überhaupt nur nach dem Füttern, wenn ich mindestens eine halbe Stunde bewegungslos dasitze.

Lg
Bennie

Gruß Bennie

Ich liebe Tiere :)

IGL: 207


   
AntwortZitat
hallo
(@hallo)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 343
 

Ich sehe gerade, dass Peter schneller war. Er hat natürlich recht, dass bei einer so großen Gruppe wenig Nachwuchs zu erwarten ist. Aber ich muss ihm widersprechen, im Schaubecken kann bei richtiger Vergesellschaftung (vornehmlich Fische die nicht gezielt jagen) Nachwuchs hochkommen und abgesehen davon, kann man in einem großen Becken das volle Verhalten besser beobachten. Aber Peter hat natürlich recht, dass man die Tiere umbedingt nachziehen sollte und man den Nachwuchs in kleinen Becken besser unter Kontrolle hat (Es sei denn es ist so vollgestopft wie mein Langgambecken, bei dem ich letzte Woche ca. 1cm große Junge gesehen habe. In dieser ist das eigentlich durch das Kleinbecken gewollte geziehlte anfüttern der Jungfische natürlich zu spät).

Gruß Bennie

Ich liebe Tiere :)

IGL: 207


   
AntwortZitat
Seite 3 / 3
Teilen: