Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

"Neue" Prachtguramis 2007: parvulus, harveyi, etc.

Seite 1 / 3

emha
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 688
Themenstarter  

Wir haben nun durch zwei Privatimporte (Mitbringsel aus Asien) endlich wieder (für die meisten) neue Prachtguramis in der Parogruppe. Beide werden offenbar nie gehandelt.

Es handelt sich um P. parvulus und P. harveyi und P. sp. "Jambi/Sumatra".

Zu parvulus lässt sich noch nicht viel sagen, außer dass sie ornaticauda sehr nahe stehen. Man denke sich den breiten weißen Saum weg, schwarze Flossen und einen schwarz-beigen Körper. Wir haben sehr wenige Exemplare mit Fundort Babugus und hoffen möglichst bald die Nachzucht melden zu können.

P. harveyi sieht tatsächlich annähernd so aus, wie das Bild in der Galerie von Klaus Weißenberg zeigt (ist nur leicht überblitzt). Ich habe ihn mir mal genauer angeschaut und würde seine arttypischen Merkmale wie folgt beschreiben.

Gestalt, Beflossung (Männchen hat lang ausgezogene Dorsale), Verhalten (Kopf-unten-Balz, Balz- und Agressionsfärbung/soweit jetzt schon beurteilbar) wie alle aus dieser Gruppe. Zeichnung/ Bänderung in den Flossen wie folgt:
Weißer Saum, außen schwarzes Band und in Anale und Dorsale blaues Band, dieses in der Caudale breit weißblau, körpernaher Bereich der Flossen schwarz. Auffällig ist der meist etwas unregelmäßige Verlauf des weißblauen Bandes und das (im Vergleich zu anderen Typen) etwas breitere schwarze Außenband in der Caudale. Die Bauchflossen sind blauschwarz (jedenfalls keine hellen Filamente). Ich werde unsere Artenliste entsprechend korrigieren/ ergänzen. Wir hoffen auf gute Fotos. Und natürlich Nachzucht von diesen sehr schönen Paros.

Die dritte Art ist eine mit dem Fundort Danau Rasau /Sumatra, die Horst Linke, als die mit P. sp. "Jambi" in seinem Buch abgebildete, identifizierte.
Diee zeigt die hellen Ventralfilamente a la bintan, aber auch Rottöne in der Caudale. Insgesamt ist die extrem kräftige Gestalt auffällig. Fotos folgen-

Ich hoffe auf baldige Berichte, die uns hier den Stand der Dinge vermitteln.

Martin Hallmann


Zitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 1349
 

Ergänzend zu der Meldung von Martin:

Für die Paro-Gruppe ist es nun "erste Züchterpflicht", die wenigen Tiere zu vermehren, damit wir sie auch anderen Prachtguramifreunden zur Verfügung stellen können. Deshalb war es vor allem bei parvulus, der lange Jahre völlig aus den Aquarien verschwunden war, notwendig, die wenigen Wildfangexemplare von zwei gesicherten Fundorten, bei denen außerdem noch die Männchen erheblich überwogen, an einige bewährte Züchter paarweise zu verteilen, die alle Anstrengungen auf die Erzielung von Nachzucht richten sollen. Wir haben hierfür sechs Züchter ausgewählt, von denen nur Martin Hallmann die Art früher schon einmal nachgezogen hat. Da die neuen Tiere aber sofort angefangen haben zu balzen, sind wir zuversichtlich, dass die Dinge einen guten Lauf nehmen.

Die Wiederkehr von harveyi ist auch sehr zu begrüßen. Zwar kursieren in der Paro-Gruppe seit Jahren Fische unter diesem Namen, aber bisher ist der Verdacht nicht ausgeräumt, dass es sich dabei um ähnliche Formen aus der bintan-Gruppe handelt, zumal die Fische auf Handelsexemplare ohne gesicherten Fundort zurückgehen. Auch die jetzigen Tiere sind Handelsexemplare, aber sie sind direkt aus dem Becken des Exporteurs in Bangkok herausgefangen worden, der hinsichtlich seiner Zuverlässigkeit bekannt ist; er versteht selbst viel von Paros. Dieses Becken war die erste und einzige Auffangstation für die von den Fängern angelieferten Fische. Es gab also nicht die sonstige Odyssee durch viele Händleraquarien, die wir bei Handelfischen in Europa voraussetzen müssen, auf der immer wieder Fehler (Namensverwechslungen, Vermischungen etc.) passieren. Martin hat in seiner obigen Nachricht die echten harveyi beschrieben, was dringend notwendig ist, denn die bisherigen Beschreibungen (etwa: "bintanähnlich, aber ohne jegliche Rottöne") sind vor Jahren erstellt worden, als die Fülle der ähnlichen Varianten noch nicht bekannt waren; die echten Vertreter dieser Art sind nun im Bestand. Auch hier haben wir den zwar etwas größeren (als parvulus), aber immer noch kleinen Bestand an bewährte Züchter verteilt; auch hier ist Nachzucht die erste Paropflicht.

Hinsichtlich der dritten Form, die Martin unter dem Fundortnamen spec. Danau Rasau (von Sumatra) erwähnt und die ebenfalls am Originalfundort gefangen wurden (also keine Handelsfische sind!), besteht der Verdacht, dass sie artgleich mit Tieren sein könnten, die zur Zeit in gößerer Menge beim größten deutschen Importeur von Zierfischen schwimmen. Ob dies so ist, muss die Zukunft zeigen. Auch diese Tiere sind zunächst an die erwähnten Züchter verteilt worden, damit sie mehr aus ihnen machen.

Wir werden hier weiter über die Entwicklung berichten. Zunächst danken wir Horst Linke sehr für die Vermittlung der Fische und Martin Hallmann für ihre Abholung und "Zwischenherberge".

Noch eine Ergänzung meinerseits: Ich habe wegen P. pahuensis, der jetzt einer von nur noch zwei beschriebenen Arten ist, die wir zurzeit überhaupt nicht haben (der andere ist allani), Kontakt mit dem japanischen "Team Borneo" aufgenommen, das die Tiere in seiner Liste führt. Hiroyuki hat mir geantwortet, dass sie nur wenige Tiere gefangen hätten und ebenfalls zurzeit versuchen, diese zu vermehren. Er schließt nicht aus, uns Nachzuchttiere, wenn sie vorhanden und die Monate wieder wärmer geworden sind, nach Europa zu schicken. Das müssen wir dann mal sehen, denn solch eine Aktion ist weniger riskant, als vielmehr sehr teuer.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
BettaMainz
(@bettamainz)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 154
 

Vor etwa 3 Wochen habe ich, dank Martin, der sich als Kurier zur Verfügung gestellt hat (vielen Dank nochmals!), je 2 Paare P. harveyi und P. sp. "Jambi/Sumatra" bekommen.
Die Harveyis haben sich relativ schnell eingewöhnt. Die P. sp. "Jambi" sind noch etwas scheu, aber munter!
Am Wochenende habe ich entdeckt, dass ein Paar von P. harveyi abgelaicht hat. Es sind ca. 10-12 Eier. Bisher scheint alles gut zu gehen, ich konnte keine Verpilzung etc. feststellen.
Und es scheint, dass scih die Eier langsam "verformen" und zu Larven werden. Ich bin sehr gespannt und gebe Rückmeldung, wie die Entwicklung weiter geht.
Viele Grüße,

Beste Grüße, Michael
_________________________________________
P. ornaticauda, P. parvulus


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 1349
 

Auch bei mir sind die spec. Danau Rasau von Jambi (Sumatra) noch sehr auffällig scheu. Auch bei mir haben sich die harveyi viel schneller eingewöhnt. Seltsam!
Und soeben bekomme ich einen Anruf von Horst Linke. Er hat noch einige parvulus vom Fundort Tangkiling, und diese haben bei ihm bereits Nachwuchs produziert. Etwa 10 Jungfische hat er gesehen.
Das sind gute Nachrichten. Wann kommt der erste der anderen Züchter und schließt sich an? Bei mir habe ich noch kein Gelege gesehen.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
BettaMainz
(@bettamainz)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 154
 

Das sind in der Tat sehr gute Nachrichten! Weiter so!
Ich hoffe, dass recht bad auch die anderen Züchter von einem "Parvulus-Erfolg" berichten können.
Sobald es genug Nachzuchten gibt, würde ich es auch gerne versuchen.
Herzlichen Gruss

Beste Grüße, Michael
_________________________________________
P. ornaticauda, P. parvulus


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 1349
 

Ich hoffe, dass recht bald auch die anderen Züchter von einem "Parvulus-Erfolg" berichten können.

Martin Hallmann hat schon einige Eier gesehen, Uwe Küster berichtet mir soeben von heftigem Balzen. Bei mir haben sie erstmal einen "Scheibenkoller" entwickelt. Das Wasser ist in Ordnung, es gibt keinen Grund, fliehen zu wollen.
Ich hoffe, das gibt sich in den nächsten Tagen.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 1349
 

Schon zwei Tage nach dem "Scheibenkoller" wird bei parvulus heftigst gebalzt. Erinnert sehr an ornaticauda. Das balzenden Männchen führt regelrechte Sprünge im Becken aus. Man hat den Eindruck, dass die kleinsten Paros die relativ größten Becken benötigen!

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 1349
 

parvulus-Gelege von 21 Eiern. Am nächsten Tag nur noch ein Ei. Am übernächsten war es ganz verschwunden. Eigentlich kommt nur das Männchen, das am ersten Tag gut gepflegt hat, als Eierräuber in Betracht. Aber ich schließe nicht aus, dass die Eier nicht befruchtet waren. Bei ganz jungen Tieren habe ich das schon mehrfach erlebt. Später ging dann alles normal.
Dann wäre das Verschwinden ein Teil der Gelegepflege. Hoffen wir, dass es hier auch so ist.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
BettaMainz
(@bettamainz)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 154
 

Gestern Abend habe ich mit der Taschenlampe ein relativ großes frisches Gelege bei meinen P. spec. Danau Rasau von Jambi (Sumatra) entdeckt.
Diese Art habe ich zusammen mit P. harveyi bekommen.
Sie sind immer noch sehr scheu, daher hatte ich bisher keine großen Chancen irgendetwas an Aktionen, Verhalten zu beobachten.
Allerdings hat sich nun ein Männchen für die Fotodose entschieden, die ich extra so deponiert habe, dass ich sie gut einsehen kann.
Ich schätze, dass es gut 40 Eier sind. Ich hoffe, sie sind heute Abend noch da!
In den vergangenen Tagen war ich schon überrascht, dass die sonst eher blassen Männchen mehr Farbe zeigten. Jetzt weiß ich warum :-)

Bei den P. harveyi hat sich leider bisher nichts Neues mehr getan. Das erste Gelege war ja relativ schnell nach dem Einsetzen da, leider hatte sich aus den Eiern aber nichts entwickelt.

Da ich aber in den nächsten Tagen ein weiteres Schwerlastregal aufbauen kann, werde ich mich mit der Anzahl von kleinen Becken vergrößern. Ich bin gespannt, was sich in den bestehenden Becken an Jungfischen findet... ;-)

Beste Grüße, Michael
_________________________________________
P. ornaticauda, P. parvulus


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 1349
 

Bei mir ist es ähnlich, bisher keine Jungfische der neuen Arten parvulus, harveyi und spec. Danau Rasau. Letztere sind ebenfalls, wie bei Michael, noch sehr scheu; dies ist auffällig.
parvulus hatte ein neues 25er-Gelege produziert, nachdem das erste, das ich oben erwähnt hatte, zwei Tage später verschwunden war. Ich habe das zweite Gelege entfernt und separat gesetzt, aber trotz Vorbeugemaßnahmen gegen Laichverpilzung ist es zugrunde gegangen. Das dritte Gelege werde ich den Tieren wohl wieder belassen in der Hoffnung, dass sie es lernen, damit besser umzugehen. Die Vaterpflege der Eier ist durch nichts Gleichwertiges zu ersetzen. - Es gibt übrigens inzwischen Nachwuchs dieser Art bei drei Züchtern, an die wir Paare verteilt haben.
Die harveyi dürften, nach dem Verhalten zu schließen, in den nächsten Tagen ablaichen. Bei den spec. Danau Rasau scheint es - bei mir - noch nicht so weit zu sein wie bei Michael. Die Tiere dürften identisch sein mit denjenigen, die früher einmal unter dem Namen "spec. Jambi" eingeführt worden sind, allerdings nur in kleinen Stückzahlen.
Es bleibt also spannend.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
BettaMainz
(@bettamainz)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 154
 

Ich habe das Männchen der P. spec. Danau Rasau mal ein klein wenig länger zu Gesicht bekommen.
Ein bisschen erinnert es mich in seiner Färbung an die Variante von P. anjunganensis mit blauen Bauchflossen.
Andererseits aber hat es eine leicht lanzettliche Schwanzflosse mit einem Saum, ohne durchgehendes Band wie z.B. bei Bintan-Typen, sondern eher mit einer Aneinanderreihung von Flecken bzw. Punkten - ein wenig wie Deissneri.
Aber wie gesagt, sie lassen sich so schwer beobachten, so dass ich es nicht 100% wiedergeben kann.
Zumindest war ich doch überrascht, nachdem sie sich die letzten Wochen eher als "kräftige graue Mäuse" gezeigt haben (wenn sie mal zu sehen waren).

Beste Grüße, Michael
_________________________________________
P. ornaticauda, P. parvulus


AntwortZitat
emha
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 688
Themenstarter  

Ich habe in drei Aquarien parallel junge harveyi. Übrigens finde ich die Männchen phantastisch gefärbt und schon was Besonderes. Sie sind bei mir sehr schlank, langflossig und sehr kontrastig gefärbt.
Parvulus balzt und balzt, aber hat - so glaube ich - noch keine Jungfische (wie ornaticauda eben). Jedenfalls kann man sagen, dass es einfach und schwierig nachzuziehende Formen gibt. Bei allen bintan-formen flutscht es momentan. Bei ornaticauda (bei 3 paaren parallel das Gleiche Elend) und parvulus stehe ich immer noch vor einem Rätzel.

Martin Hallmann


AntwortZitat
BettaMainz
(@bettamainz)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 154
 

Leider hat sich meine Befürchtung bestätigt: heute Morgen war die Fotodose bei den P. spec. Danau Rasau leer :-(

Das Männchen steht allerdings noch immer in der Fotodose, als ob es ein Gelege bewachen wollte.

Vielleicht hat es die Eier auch an einen anderen Ort gebracht, es befinden sich Buchen- und Eichenblätter und Holz im Becken. Ich warte mal ab.

Beste Grüße, Michael
_________________________________________
P. ornaticauda, P. parvulus


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 1349
 

Wenn sich das Männchen noch immer in der Fotodose aufhält, kann es das Gelege kaum inzwischen anderswo hingebracht haben. Dies passiert tatsächlich gelegentlich (nicht selten bei ornaticauda), aber dann zieht das Männchen immer mit seinem Gelege um.
Michael, da musst Du wohl "auf ein neues" warten! Ich warte immer noch auf das erste.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 1349
 

Ich warte immer noch auf das erste spec. Danau Rasau-Gelege, jetzt schon über zwei Monate, bei sehr großen, kräftigen Tieren.
Dafür aber haben die noch nicht voll ausgewachsenen harveyi endlich gelaicht, zwar nur etwa 20 Eier, aber sie werden gut gepflegt.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
Seite 1 / 3
Teilen: