Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Weitere Paros im Ha...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Weitere Paros im Handel: Ist dies "anjunganensis"?

16 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
9,960 Ansichten
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
Themenstarter  

Hallo zusammen,

diese Hübschen bot Zajac als filamentosus an. Da das nun soetwas von nicht sein kann, tippe ich auf anjunganensis.

Schönes Wochenende
Klaus


   
Zitat
 aba
(@aba)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 38
 

Hallo Klaus,

schöne Tiere hast du da ergattert.
Ich war im Mai in Duisburg & da hatten sie Paros, ausgezeichnet als cf. bintan für 9,99€/Stk.!

Ob es welche waren kann ich schlecht sagen, waren aber groß & kräftig.
Natürlich kann man das nur äußerlich sagen!
Wieviel haben den deine Tiere gekostet?

& hatte Zajac noch andere schöne Labyrinther zu bieten?
Da ich damals nur aus Arbeitsgründen in der Nähe war & der Preis doch ganz stattlich war, habe ich natürlich aber auch leider keine gekauft.

Ich hoffe deine Tiere erfreuen sich bei dir bester Gesundheit!
Freue mich auf weitere Berichterstattung.

Schönes Wochenende wünsche ich dir noch...Mit freundlichen Grüßen Andy aus Freiberg


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
Themenstarter  

Hallo Andy,

Ich war im Mai in Duisburg & da hatten sie Paros, ausgezeichnet als cf. bintan für 9,99€/Stk.!

Die waren immer noch / wieder da.

Wieviel haben den deine Tiere gekostet?

Weiß ich gar nicht mehr, aber deutlich weniger als ein Zehner pro Tier.

hatte Zajac noch andere schöne Labyrinther zu bieten?

Nur das Standardsortiment.

Da ich damals nur aus Arbeitsgründen in der Nähe war & der Preis doch ganz stattlich war, habe ich natürlich aber auch leider keine gekauft.

Wenn Du mal samstags in der Gegend bist, musst Du unbedingt nach Tropic Aquaristik in Bergisch Gladbach, der hat in der Regel mehrere Arten Betta und Channa vorrätig - samstags, weil dann auch die Importstation zugänglich ist. Dort hat er zur Zeit B. rubra (nur Männchen) und B. channoides, erwartet wurde letztes Wochenende B. unimaculata aus Privatzucht.

Ich hoffe deine Tiere erfreuen sich bei dir bester Gesundheit!

Ich auch.

Freue mich auf weitere Berichterstattung.

Ich auch. ;)

Grüße zurück,
Klaus


   
AntwortZitat
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 693
 

schöne junge anjunganensis.

Klaus, ist das die Paro Premiere? Viel Spaß mit den bunten Futterfischen!

Martin Hallmann


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
Themenstarter  

Hallo Martin,

Nö, ich hatte vor Jahren mal welche, aber ziemlich erfolglos. Und als Futterfische sind die eindeutig zu klein, mal abgesehen davon, das meine jüngsten Schlangenköpfe gerade maulgerecht für Paros wären.
Nachdem ich in den letzten Monate ohne Mühe Nachwuchs bei Malpulutta hatte, habe ich Mut gefasst, es nochmal mit Paros zu versuchen.

Bist Du sicher, dass es anjunganensis sin?

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
 aba
(@aba)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 38
 

Hai Klaus,

vielen Dunk für den Tipp.
Aber in nächster Zeit wird das bei mir leider nix, weil ich ja wieder zu Hause bin & nicht mehr da oben arbeite.

B. unimaculata sind mit meine absoluten Lieblings-Labyrinther.
Weist du den ob der Privatzüchter aus Deutschland kommt?
Da kann man bestimmt auch über Internet Kontakt zu Tropic Aquaristik
aufnehmen !?!

Ja klingt gut, bin immer offen für solche Insider-Infos.

Weiterhin gutes Gelingen wünsche ich dir!

Schönen Start in die neue Woche dir.

Andy


   
AntwortZitat
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 1349
 

Ich sehe diesen neuen Themenbereich erst jetzt nach Rückkehr aus dem Urlaub.
Nochmal zur Bestätigung: die Bilder oben (von Klaus) zeigen eindeutig anjunganensis. Die Art ist im männlichen Geschlecht durch die einfarbig braunroten Flossen völlig eindeutig gekennzeichnet. Wir hatten nur einmal vor Jahren eine Variante, bei der in der männlichen Afterflosse auch ein dicker blauer Streifen vorhanden war (siehe Foro auf der Internetseite von Günter Kopic). Sonst immer diese Einfarbigkeit.
Noch zu "Tropic Aquarium": Die Erfahrungen mit dieser Firma sind unterschiedlich. Richtig ist, dass sie häufig Paros anbieten und oft auch etwas seltenere Arten. Ich hatte nie Probleme damit, auch der Versand war sehr ordentlich verpackt. Richtig ist sicher auch, dass sie selber von Paros fast nichts verstehen. Aber sie fragen auch manchmal, was es denn sein könnte, was sie da wieder als "deissneri" oder sonstwas bekommen haben. Und das ist ja auch gut.
Ich werde mir (als Moderator) jetzt aber erlauben, den etwas verunglückten Titel dieses Themenstranges zu verbessern.
In jedem Falle lohnt es sich, bei denen ab und zu nachzuschauen oder nachzufragen.

Peter Finke, Bielefeld


   
AntwortZitat
(@henning)
Active Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 5
 

Hallo,

tut mir leid, diesen alten Faden hier wieder "aufzuwärmen", jedoch habe ich vor wenigen Tagen bei Fressnapf in Neustadt am Rübenberge eine paar (laut Auszeichnung) P.anjunganensis gesehen.

Meine Frage dazu an die Experten: Haben die Männchen immer gefärbte Flossen (wie oben zu sehen rot)? Die Tiere in Neustadt hatten alle transparente Flossen, was mich glauben ließ, dass es sich ausschließlich um Weibchen handelt. Das Becken war verkaufstypisch spartanisch eingerichtet und hatte kaum Versteckmöglichkeiten, vielleicht lag's auch daran, dass niemand "Farbe zeigen wollte". Der Verkäufer konnte mir leider auch nicht sagen, wieviele M und W er im Becken schwimmen hat.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Henning

Aquarien sind Gruppentiere.


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
Themenstarter  

Hallo Henning,

im Händlerbecken sind die Flossen der Männchen aller Paro-Arten fast immer farblos. Es kann daher sogar sein, dass der Fressnapf nur Männchen hat.

Ob mein Bild ein Pärchen zeigt, weiß ich übrigens nicht, es könnten auch zwei Männchen sein.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 693
 

Was Klaus sagt stimmt, gerade die uni gefärbten Flossen von anjunganensis geben bei verschreckten Tieren nix her. Ich kann drei Hilfen geben:

Voraussetzung ist: verschreckte Fische im Händlerbecken: (glückliche Mädels können sonst auch etwas bunt werden)

1. Beim Anleuchten mit einer Taschenlampe )(keine LED-Kaltlichtleuchte ohne Rotanteil) sind die Flossen der M. leicht rotbraun. Weibchenm transparent grau.
2. Die M. haben deutlich ausgeprägtere weiße Säume, Weibchen bestenfalls nur ansatzweise.
3. Die Flosen von Weibchen sind kürzer. Am besten zur Unterscheidung ist die Dorsale. Ausgewachsene M. haben zugespitzte Rückenflosse, W. abgestutzte bis gerundete. Das ist schon relativ früh bei jungen zu erkennen.

Wenn du nachts die Viecher anleuchtest, wird es klar. Dann zeigen die Tiere intensive Nachtfarben. (Du musst also nachts in den Fressnapf einsteigen oder dir einen ganzen Satz Tiere zulegen).

Ich meine. Klaus hat ein Paar. Soweit man das vermutliche W. beurteilen kann.

Martin Hallmann


   
AntwortZitat
 Lilo
(@lilo)
Active Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 13
 

Hallo,

tut mir leid, dass ich dieses uralten Thread nochmal aufwärme, ich hätte aber mal eine Frage dazu.

Ich habe ja diese als anjunganensis ausgeschriebenen Paros gekauft und ein Trio in 12 Litern sitzen (ich hoffe auf 1 Kerl und 2 Weiber).
Nachdem der Kerl vom Gesellschaftsaquarium ins Artbecken umgezogen ist, kann ich mangels seiner Neigung seine Höhle auch nur einmal zu verlassen nichts über seine Färbung aussagen. Ich guck immer nur, dass auch etwas Futter in die Höhle treibt.
Die beiden "Weiber" haben seitdem sie zusammen sitzen beim richtigen Lichteinfall leichte dunkle Flossensäume. Ganz leicht, nur ein Schatten in der leicht rötlichen Flosse, am besten an der Afterflosse zu sehen. Trotzdem anjunganensis?
Fragt bitte nicht nach einem Foto, ich bin schon froh, mal eine Flossenspitze zu sehen, den Umzugsstress haben die mir übel genommen. :???:

Grüße


   
AntwortZitat
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 1349
 

Ich glaube nicht, dass ein Paromann, der noch kein Gelege pflegt, konstant in seiner Höhle sitzt und nie herauskommt. Entweder er hat schon ein Gelege oder er kommt von Zeit zu Zeit heraus; das macht er übrigens auch, wenn er ein Gelege pflegt.
Weibchen im Brutkleid können manchmal gewissen schwache Farbanteile in ihren Flossen zeigen, aber grundätzlich sind die Flossen bei anjunganensis transparent. Achte auf die anderen von Martin angegebenen Merkmale. Und tatsächlich ist das Rot der Männchenflossen manchmal bei uneingewöhnten Tieren kaum zu sehen.
Vgl. mal http://parosphromenus-project.org/de/p- ... ensis.html

Peter Finke, Bielefeld


   
AntwortZitat
 Lilo
(@lilo)
Active Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 13
 

Hallo,

er kommt auf jeden Fall nicht raus, wenn ich vorm Aquarium sitze, egal wie lange ich da sitze :wink: Das dürfte aber in 2 - 3 Wochen anders aussehen, dann ist er wahrscheinlich eingewöhnt und nicht mehr nachtragend. Aktuell hab ich die Höhle so umgestellt, dass ich ihn sehe, wenn ich von schräg-unten reinleuchte - er ist jedenfalls da.

Der Vergleich ist schwierig, weil ich zwei (ziemlich wahrscheinlich 1.1) vorher in 54 Litern in Gesellschaft von p.annulatus und Garnelen hatte. Ich habe die das zwar gesehen, auch in Prachtfärbung, aber diese leichte Färbung der Flossen des Weibchens ist mir auch erst in dem anderen Licht aufgefallen, bzw als die gegeneinander imponiert haben. Sonst sind sie wenigstens bei dem Tier, bei dem ich relativ sicher bin, dass es weiblich ist, quasi transparent, auf jeden Fall ohne deutlichen hellen Rand.
Denk dir bitte den schwarzen Rand vom filamentosus ins rötliche aufgehellt ganz schwach und etwas schmaler an den weiblichen Flossen.

Den hat das Männchen und die Flossen sind auch gut weinrot, ich würde allerdings nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, dass dieser etwas dunklere Rand nicht da ist. So gut konnte ich ihn einfach bisher nicht sehen.
Die blauen Anteile vom 3. Bild hat meiner (leider) definitiv nicht.

Mein Vielleicht-Weibchen hat an der Rückenflosse die ersten beiden Flossen die Helle Färbung, im Rest der Flossen aber nicht. Da bin ich noch gespannt, was es werden möchte, denn auch die Flossenlänge empfinde ich nicht ans gut zuzuordnen.

Bedingt durch gute Kost (Garnelenjunge, Jungfische und Lebendfutter) sind die doch ... etwas stabil geworden und für die Diätkost aus vielen kleinen Daphnien kommt auch kein Fisch so schnell hervor.
Ich werde auf jeden Fall mal eine Fotosession starten, wenn die Fische sich zeigen.

Oh, darf ich andere Fragen hier so einfach reinhängen?
Ich bin gerade dabei das Wasser zu verschneiden, vorher saßen sie in 50% Torfwasser, Rest Leitungswasser. Ich hab bei den letzten Wechseln das Leitungswasser durch VE-Wasser ersetzt. Ist langfristig reines VE-Wasser anzustreben oder reicht die aktuelle Mischung? Im Zweifelsfall kann ich auch noch das VE-Wasser mit Torf ansäuern, aber das erscheint mir zu viel des Guten? Der Torf filtert bei mir die komplette Karbonathärte raus und auch von der GH bleibt wenig (Ausgangswasser 7.5 GH, 5.7 KH).

Darf ich mit Zooladenparos Zuchtversuche machen oder ist das jetzt erstmal eine Übung zur richtigen Haltung und wenn ich weiter machen will, trete ich dem Paro-Projekt bei und halte "richtige" Arten?

Grüße


   
AntwortZitat
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 693
 

"Männchen" abends rausfangen und in kleines Einhängebecken an der Frontscheibe setzen. Nachts um 2 aufstehen und mit Taschenlampe (mit annähernd neutralem Spektrum, also nicht Kaltlich LED) anleuchten.
Der Paro muss "verpennt" sein, dann zeigt er intensive Nachtfarben (auch Weibchen haben dann dunklere Flossen). Wenn der Paro keine weißen Säume und keine spitze Rückenflosse hat ist er zu jung, krank oder verhungert. Oder er ist wahrscheinlich eine sie.
Was du beschreibst hört sich an wie Weibchen von was auch immer.

Zum Rest kann die beseer Peter antworten.

Martin Hallmann


   
AntwortZitat
 Lilo
(@lilo)
Active Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 13
 

Hallo,

dann wohl zwei Weiber und ein Kerl (von was auch immer :jump: ) jedenfalls sehe ich tolle weiße Säume, wenn ich in die Höhle leuchte. Rest hat nur Ansätze davon.
Unten sieht man das Weibchen (?), Vorsicht, das Foto ist stark nachbearbeitet, interessant sind wohl nur noch die Flossenform und der "Weiße Fleck" am Anfang der Rückenflosse.
Jegliches Umsetzen lass ich lieber, der werte Kerl ist mir beim Keschern schon fast umgekippt.


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: